Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Renz und B. Gierten

CD8

CD8
Synonym(e)
T8-Lymphozyt; CD8+-Lymphozyt
Englischer Begriff
T8 lymphocyte; cytotoxic T lymphocyte; CD8+ lymphocyte
Definition
CD8+-Zellen sind durch den exprimierten Oberflächenmarker CD8 charakterisiert.
Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination
Funktion – Pathophysiologie
Ebenso wie CD4+-Lymphozyten reifen CD8+-Zellen zu CD8+-Effektorzellen unter Einfluss der Zytokine von APC (Antigenpräsentierende Zellen) und T-Helfer-Zellen. Die CD8+-Effektorzellen werden bezugnehmend auf ihre physiologischen Effekte als zytotoxische und Suppressor-T-Zellen bezeichnet. Sie sind die Effektorzellen bei der Abwehr von Viren, intrazellulären Bakterien und Tumorzellen. CD8+-Zellen erkennen Antigene, die an MHC-I-Molekülen auf APC gebunden sind und zerstören sie, indem sie deren Apoptose einleiten. Sie exprimieren analog den CD4+-T-Zellen die entsprechenden Zytokinmuster von Th1- und Th2-Zellen.
Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen
Probenstabilität
Analytik
Konventionelle Einheit
CD3+-/CD8+-Zellen in % der Gesamtzahl an CD3-Zellen, Anzahl CD3+-/CD8+-Zellen/μL.
Referenzbereich – Erwachsene
CD3+/CD8+ (%)
CD3+/CD8+ (Zellen/μL)
10–39
200–900
Referenzbereich – Kinder
Alter
CD3+/CD8+ (%)
CD3+/CD8+ (Zellen/μL)
Neugeborene
10–41
200–1900
1 Woche – 2 Monate
9–23
400–1700
2–5 Monate
11–25
500–1600
5–9 Monate
13–26
600–2200
9–15 Monate
12–28
400–2100
15–24 Monate
11–32
400–2300
2–5 Jahre
14–33
300–1600
5–10 Jahre
19–34
300–1800
10–16 Jahre
9–35
200–1200
Indikation
Interpretation
Erhöhte Zahlen von CD8+-T-Zellen findet man bei akuten systemischen Virusinfektionen, chronisch aktiven Virusinfektionen (HBV, HCV, CMV, EBV), in der Frühphase einer HIV-Infektion, bei multiplem Myelom, aber auch bei Stress (Blutentnahme, besonders bei Kindern!).
Eine verminderte Anzahl von Suppressor- und Helferzellen wird in der Spätphase der HIV-Infektion (CD4/CD8-Ratio!), in Zusammenhang mit verschiedenen Leukämien und Tumoren sowie nach länger andauernder therapeutischer Immunsuppression und Chemo-/Strahlentherapie nachgewiesen.
Diagnostische Wertigkeit
Literatur
Comans-Bitter WM, de Groot R, von den Beemd R et al (1997) Immunophenotying of blood lymphocytes in childhood. J Pediatr 130:388–393CrossRefPubMed
Peter H-H, Pichler WJ (1996) Klinische Immunologie, 2. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München, S 242 f