Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Cleaved cells

Cleaved cells
Englischer Begriff
cleaved cells
Definition
Kleine bis mittelgroße Lymphomzelle mit grobscholligem, plumpem Kernchromatin und mehr oder weniger deutlicher, scharfkantiger Einkerbung des Zellkerns. In der Abbildung sind mit Pfeilen markiert die typischen scharfrandigen Einschnitte in die Zellkerne (1000×, May-Grünwald-Giemsa-Färbung):
Beschreibung
Cleaved cells sind meist kleine bis mittelgroße Zellen mit wenig basophilem Zytoplasmasaum, dichtem, grobscholligem Kernchromatin und einer oder mehrerer scharfkantigen Einkerbung des Zellkernes. Oft sind ein, manchmal auch zwei oder mehrere Nukleolen nachweisbar. Cleaved cells können bei verschiedenen Non-Hodgkin-Lymphomen im peripheren Blut nachgewiesen werden, wobei differenzialdiagnostisch in erster Linie ein Mantelzelllymphom, ein follikuläres Lymphom oder ein Marginalzonenlymphom infrage kommen.
Literatur
Harris NL, Jaffe ES, Stein H et al (1994) A revised european-american classification of lymphoid neoplasms: a proposal from the international lymphomy study group. Blood 84:1361–1392PubMed