Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Arndt

Dismutation

Dismutation
Synonym(e)
Disproportionierung
Englischer Begriff
dismutation
Definition
Bezeichnung für chemische Reaktionen, bei denen sich die Oxidationszahl eines Elementes eines Ausgangsstoffs gleichzeitig in einem Reaktionsprodukt erniedrigt und in einem anderen Reaktionsprodukt erhöht.
Anmerkung: Oxidationszahl, auch Oxidationsstufe genannt, ist die Ladung eines Elements, die ein Atom des Elements haben würde, wenn die Elektronen aller Bindungen an diesem Atom dem jeweils stärker elektronegativen Atom zugeordnet werden (IUPAC-Definition aus Falbe und Regitz 1996).
Beschreibung
Dismutationen laufen zumeist unter Wirkung eines Katalysators und selten spontan ab. So wird z. B. das im Organismus aus verschiedenen Reaktionen resultierende Wasserstoffperoxid (H2O2) unter Wirkung des Enzyms Katalase in Wasser (H2O) und molekularen Sauerstoff (O2) gespalten (2 H2O2 → 2 H2O + O2). Dabei ändert sich die Oxidationszahl des Sauerstoffs von –1 (H2O2) in –2 (H2O) und 0 (O2). Analoge Reaktionen werden von den Peroxidasen katalysiert.
Literatur
Falbe J, Regitz M (Hrsg) (1996) Römpp Chemie Lexikon. Georg Thieme Verlag, Stuttgart
Holleman AF, Wiberg E (1995) Lehrbuch der Anorganischen Chemie, 101. Aufl. Walter de Gruyter, Berlin/New York