Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Stief und P. Kiefer

Fibrin(ogen)-Degradationsprodukte

Fibrin(ogen)-Degradationsprodukte
Synonym(e)
Fibrin(ogen)-Spaltprodukte
Englischer Begriff
fibrin(ogen) degradation products
Definition
Plasmin baut quervernetztes Fibrin in lösliche Fibrin-Spaltprodukte ab:
Plasmin baut auch Fibrinogen ab (wie die nachfolgende Abbildung darstellt), woraus ähnliche Fragmente entstehen, die Fibrinogen-Spaltprodukte.
Gegebenenfalls können auch durch Elastase gespaltene Abbauprodukte des Fibrins bzw. Fibrinogens als Fibrin(ogen)-Degradationsprodukte bezeichnet werden.
Beschreibung
Plasmin baut Fibrinogen über mehrere Schritte ab, wobei der erste die Spaltung der Aα- und Bβ-Kette ist, was zur Bildung des Fragments X führt, das noch gerinnbar ist (insbesondere durch Reptilase) und eine Molmasse von ca. 240 kDa hat. Weitere Spaltung durch Plasmin führt zu den Fragmenten D (Molmasse: ca. 83 kDa) und Y (Molmasse: ca. 155 kDa). Fragment Y kann weiter in das Fragment E (Molmasse: ca. 50 kDa) und einem weiteren Fragment D gespalten werden. Der proteolytische Abbau von Fibrin durch Plasmin ergibt ähnliche Produkte (das aus Fibrin entstehende Fragment X-ähnliche Produkt entspricht allerdings in etwa einem Fibrin-Monomer und ist nicht mehr gerinnbar). Kompletter Plasmin-induzierter Abbau von quervernetztem Fibrin ergibt Fragment D, E und D-Dimer, das aus zwei (durch F13a) kovalent verknüpften D-Domänen besteht.
Literatur
Sidelmann JL, Gram J, Jespersen J, Kluft C (2000) Fibrin clot formation and lysis: basic mechanisms. SeminThromb Hemost 26:605–618CrossRef