Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
K. J. Lackner und D. Peetz

Glukosetransporter

Glukosetransporter
Englischer Begriff
glucose transporter
Definition
Membranproteine, die den Transport von Glukose über zelluläre Membranen ermöglichen.
Beschreibung
Es gibt 2 große Familien von Glukosetransportern: die GLUT-Superfamilie, die passiven, energieunabhängigen Transport über Membranen ermöglicht, wird auch als Solute Carrier 2A (SLC2A) bezeichnet. Die Na+-Glukose-Transporter (SGLT) sind in der Lage, Glukose energieabhängig gegen einen Konzentrationsgradienten zu bewegen. Daneben wird eine Rolle als Glukosesensor diskutiert. Eine dritte Familie SWEET wurde in Pflanzen und kürzlich auch in Vertebraten beschrieben.
Aufgrund von Homologien können die GLUT-Transporter in 3 Gruppen unterteilt werden:
  • Klasse 1 umfasst GLUT-1 bis -4 und 14.
  • Klasse 2 umfasst GLUT-5, -7, -9, -11 und HIMT (H+/Myo-Inositol-Kotransporter) GLUT-6, -8, -10 und -12.
  • Klasse 3 umfasst GLUT-6, -8, -10 und -12.
Zur GLUT-Superfamilie gehört mit GLUT-4 der für die insulinregulierte Glukoseaufnahme in Zellen wichtigste Transporter. Genetische Defekte führen je nach Funktion und Lokalisation zu spezifischen Syndromen, z. B. GLUT-1-Defizienz führt zum verminderten Transport von Glukose in den Liquor und geht mit Krampfanfällen, zerebralen Entwicklungsstörungen einher. GLUT-2-Defizienz ist mit dem Fanconi-Bickel-Syndrom assoziiert (tubuläre Nephropathie, Glykogenspeicherung und Hypoglykämien).
Literatur
Chen L-Q, Cheung LS, Feng L et al (2015) Transport of sugars. Annu Rev Biochem 84:865–894CrossRef
Deng D, Yan N (2016) GLUT, SGLT, and SWEET: Structural and mechanistic investigations of the glucose transporters. Protein Sci 25:546–558CrossRef