Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Grape cells

Grape cells
Synonym(e)
Mottzelle; Morulazelle; Maulbeerzelle
Englischer Begriff
grape cell
Definition
Plasmazelle mit vielen intrazytoplasmatischen Vesikeln, die mit Immunglobulin gefüllten Granula (Russell-Körperchen) entsprechen.
Beschreibung
Die „Grape cell“ ist eine Plasmazelle. Sie zeigt ein dunkelbasophiles Zytoplasma und einen chromatindichten exzentrisch gelegenen Kern. Sie kann von der normalen Plasmazelle durch das Vorhandensein großer intrazytoplasmatischer, sich homogen anfärbender Granula (Russell-Körperchen) unterschieden werden.
In der Abbildung ist eine „Grape cell“ mit intrazytoplasmatischen Vesikeln (Russell-Körperchen) zu sehen (1000×, May-Grünwald-Giemsa-Färbung):
In diesen Granula kann Immunglobulin nachgewiesen werden. Diese „Grape cells“ können u. a. beim multiplen Myelom gefunden werden, haben jedoch keine besondere diagnostische Bedeutung.
Literatur
Löffler H, Rastetter J (1999) Atlas der Hämatologie, 5. Aufl. Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg/New York, S 350