Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H.-D. Haubeck

Helical Peptide

Helical Peptide
Synonym(e)
HELP
Englischer Begriff
helical peptide
Definition
Das „helical peptide“ (HELP) entsteht beim proteolytischen Abbau von Kollagen Typ I im Knochen und ist ein Marker der Knochenresorption.
Beschreibung
Kollagen Typ I (Kollagene) ist mit einem Anteil von ca. 90 % der organischen Knochenmatrix das wichtigste Protein des Knochens. Dementsprechend lassen sich die durch proteolytischen Abbau von Kollagen Typ I entstehenden Degradationsprodukte als Marker des Knochenumbaus bzw. der Knochenresorption nutzen. Neben den carboxyterminalen und aminoterminalen Typ-I-Kollagen-Telopeptiden (CTx, CrossLaps und NTx) wurde bisher vor allem die Ausscheidung von Desoxypyridinolin (DPD) in den Urin gemessen. Im Gegensatz zu den Kollagenfragmenten aus den Telopeptiden von Kollagen Typ I wird mit HELP ein Peptid (aa 620-633) aus dem tripelhelikalen Bereich der α1-Kette von Kollagen Typ I erfasst. Die Ausscheidung von HELP in den Urin korreliert gut mit der Ausscheidung der carboxyterminalen und aminoterminalen Telopeptide (CTx und NTx) obwohl HELP nicht nur im Kollagen Typ I des Knochens, sondern auch dem aus anderen Organen bzw. Geweben, z. B. der Haut, vorkommt.
Siehe auch Carboxyterminales Typ-I-Kollagentelopeptid (CTx), Carboxyterminales Typ-I-Kollagentelopeptid, quervernetztes (CrossLaps), Aminoterminales Typ-I-Kollagentelopeptid (NTx).
Literatur
Taxel P, Fall PM, Prestwood KM et al (2004) Changes in urinary excretion of helical peptide during therapy for osteoporosis in older adults. Clin Chem 50:747–750CrossRefPubMed