Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Stief

Heparincofaktor II

Heparincofaktor II
Synonym(e)
HC2
Englischer Begriff
heparin cofactor 2; HC2
Definition
Heparincofaktor II (HC2) ist ein Serinproteaseinaktivator, der von den Gerinnungsfaktoren insbesondere Thrombin hemmt, verglichen mit AT3 ist HC2 allerdings von stark untergeordneter Bedeutung.
Beschreibung
HC2, ein 66-kDa-Glykoprotein, ist ein physiologischer Serinproteaseinaktivator (Serpin), der neben Thrombin noch Kathepsin und Chymotrypsin inaktiviert. HC2 wird in der Leber synthetisiert und zirkuliert im Blutplasma in einer Konzentration von ca. 1,2 ± 0,4 μM. Die Halbwertszeit beträgt ca. 2,5 Tage.
Die eigentliche Funktion des Serpins ist nicht klar: Die Prävalenz eines HC2-Mangels scheint in thrombotischen Patienten nicht höher zu sein als in der Kontrollgruppe, weshalb aktuell bei Patienten mit thromboembolischen Erkrankungen eine Routinetestung für einen HC2-Mangel nicht empfohlen wird.
Literatur
Tollefsen DM (2002) Heparin cofactor II deficiency. Arch Pathol Lab 126:1394–1400