Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
K. J. Lackner und D. Peetz

Hexokinase-Methode

Hexokinase-Methode
Englischer Begriff
hexokinase method
Definition
Referenzmethode zur Bestimmung der Glukose mit Hilfe der Hexokinase-Reaktion.
Physikalisch-chemisches Prinzip
Dabei wird Glukose zunächst durch Hexokinase zu Glukose-6-Phosphat umgesetzt, das dann durch Glukose-6-Phosphatdehydrogenase (G6-PDH) zu D-Glukonolacton-6-Phosphat umgewandelt wird. Dabei wird NADP zu NADPH + H+ reduziert. Die Zunahme von letzterem wird fotometrisch erfasst und ist ein Maß für die Glukosekonzentration in der Probe (Abb. 1).
Einsatzgebiet
Vorwiegend nasschemische Bestimmung der Glukosekonzentration in Serum, Plasma, Liquor und anderen Körperflüssigkeiten.
Untersuchungsmaterial
Serum, Plasma, Vollblut.
Bewertung – Methodenhierarchie (allg.)
Die Hexokinase-Methode gilt bei Beachtung methodischer Kriterien u. a. wegen ihrer hohen Spezifität, die sie durch die Kopplung der Reaktionen der relativ unspezifischen Hexokinase mit der Glukose-spezifischen Glukose-6-Phosphatdehydrogenase erhält, als Referenzmethode (s. Referenzmessverfahren) zur Glukosebestimmung.
Literatur
Marks V (1996) Blood glucose: its measurement and clinical importance. Clin Chim Acta 251:3–17CrossRef
Neese JW, Duncan P, Bayse D et al (1976) Development and evaluation of a hexokinase/glucose-6-phosphate dehydrogenase procedure for use as a national glucose reference method. Center for Disease Control DHEW Pub. No. (CDC) 77–8330. Public Health Service, Atlanta