Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
K. J. Lackner und D. Peetz

Intermediate density lipoprotein

Intermediate density lipoprotein
Synonym(e)
IDL
Englischer Begriff
intermediate density lipoprotein
Definition
Lipoproteine mit einer hydratisierten Dichte von 1,006–1,019 g/mL.
Beschreibung
IDL sind eine kleine Lipoproteinfraktion, die in Dichte, Größe, Lipid- und Proteinzusammensetzung zwischen Very low density Lipoprotein (VLDL) und Low density lipoprotein (LDL) liegen. Sie entstehen im Stoffwechsel der plasmatischen Lipoproteine aus VLDL hauptsächlich durch die Einwirkung der Lipoproteinlipase und stellen im Prinzip ein VLDL-Remnant-Partikel dar. IDL werden weiter umgebaut zu LDL. In der konventionellen Diagnostik werden sie meist unter die LDL-Fraktion subsumiert, auch wenn dies nicht ganz korrekt ist.