Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
W. Hubl

Kortikosteroide

Kortikosteroide
Synonym(e)
Nebennierenrindenhormone; Kortikoide; Corticosteroide; Cortine
Englischer Begriff
corticosteroids
Definition
Als Kortikosteroide werden alle Steroidhormone der Nebennierenrinde bezeichnet.
Nach ihrer vorwiegenden biologischen Aktivität werden die Kortikosteroide in 3 Gruppen eingeteilt:
Struktur
Die Nebennierenrindenhormone gehören hinsichtlich ihrer Struktur zu den Steroidhormonen. Steroide enthalten als Grundstruktur einen Cyclopentano-Perhydrophenanthren-Kern, der aus 3 Hexanringen und einem Pentanring besteht. Insgesamt enthalten die Nebennierenrindensteroide 19 oder 21 Kohlenstoffatome. Die C19-Steroide gehören zu den Nebennierenrindenandrogenen und die C21-Steroide zu den Gluko- oder Mineralokortikosteroiden.
Molmasse
Kortisol 362,5 g, Aldosteron 360,5 g, Testosteron 288,4 g, DHEAS 367,5 g, 17-Hydroxyprogesteron 330,5 g, 18-Hydroxykortikosteron 362,5 g, 11-Desoxykortisol 346,5 g, 11-Desoxykortikosteron 330,5 g.
Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination
Biosynthese der Kortikosteroide (s. auch die Abbildung im Eintrag Steroidhormone):
Mineralokortikoide
  
 
CYP11A1 (P450SCC) ↓
 
 
Pregnenolon
 
3β-HSD ↓
CYP17 (P450C17alpha) ↓
 
17-alpha-Hydroxy-Pregnenolon
Dehydroepi-Androsteron
CYP21A2 (P450C21) ↓
3-HSD ↓
3β-HSD ↓
17-alpha-Hydroxyprogesteron
CYP11B (P450C11) ↓
CYP21A2 (P450C21) ↓
 
Kortikosteron
 
CYP11B2 (P450AS) ↓
CYP11B1 (P45011) ↓
CYP11B1 (P450C11) ↓
11-Hydroxy-Androstendion
Die Biosynthese der Steroidhormone erfolgt mit folgenden hochspezifischen Enzymen (CYP = Cytochrom P450):
  • CYP11A1–P450SCC („side chain cleavage“; SCC): Cholesterinseitenketten-abspaltendes Enzym
  • CYP17–P450C17alpha: C17-Hydroxylase
  • CYP21A2–P450C21: C21-Hydroxylase
  • CYP11B1–P450C11: C11β-Hydroxylase
  • CYP11B2–P450AS: Aldosteronsynthetase
  • 3β-HSD: 3β-Hydroxysteroiddehydrogenase
Transport: Die Steroidhormone werden im Blut mit unterschiedlicher Kapazität bzw. Affinität an Transportproteine, wie z. B. an Transkortin (kortisolbindendes Globulin; CBG), Albumin etc., gebunden.
Abbau: Die Steroidinaktivierung erfolgt in der Leber mit einer Reduktion des A-Rings und einer Konjugation mit Glukuronsäure in Position 3. Die gebildeten wasserlöslichen Produkte werden über die Niere ausgeschieden.
Halbwertszeit
Die Halbwertszeit liegt bei den lebensnotwendigen Kortikosteroiden zwischen 30 (Aldosteron) und 60 Minuten (Kortisol) und beläuft sich bei den anderen Steroidhormonen bis auf 9 Stunden.
Pathophysiologie
Die Pathophysiologie der Kortikosteroide gliedert sich in die 3 Hauptgruppen:
Untersuchungsmaterial
Analytik
Radioimmunoassay, Enzymimmunoassay, Lumineszenz-Immunoassay, Flüssigkeits-Tandem-Massenspektrometrie (LC-MS/MS).
Bewertung
Die Kortikosteroide gehören zu den lebensnotwendigen Hormonen und besitzen eine hohe diagnostische Relevanz bei Erkrankungen der Nebennierenrinde, die bei den einzelnen Steroidhormonen beschrieben sind (Kortisol, Aldosteron, Dehydroepiandrosteron etc.)
Literatur
Allollio B, Arlt W, Bornstein SR et al (2014) Nebennierenrinde und Glucocorticoide. In: Nawroth PP, Ziegler R (Hrsg) Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 51–102
Bornstein SR, Lehnert H (2014) Nebenniere. In: Lehnert H (Hrsg) Rationelle Diagnostik und Therapie in Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S 233–287
Gaudl A, Kratzsch J, Ju Bae Y et al (2016) Liquid chromatography quadrupole linear ion trap mass spectrometry for quantitative steroid hormone analysis in plasma, urine, saliva and hair. J Chromatogr A 1464:64–71CrossRefPubMed
Waldhäusl W, Siegenthaler W (2003) Endokrinium und Stoffwechsel. Georg Thieme Verlag, Stuttgart