Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. O. Kleine

Liquor-Basis-Programm

Liquor-Basis-Programm
Englischer Begriff
basic program of cerebrospinal fluid (CSF) diagnosis
Definition
Zweite Stufe im Stufenprogramm der CSF-Diagnostik mit 8–15 zusätzlichen klinisch-chemischen Kenngrößen zur Bestätigung, Präzisierung und Erweiterung der Befundkonstellationen des Liquor-Notfall-Programms.
Untersuchungsmaterial
3–6 mL Ventrikel-, Subokzipital-(SOP-), Lumbal‐liquor nicht älter als 1–2 Stunden nach Abnahme ohne Zusatz in sterilen verschlossenen Plastikröhrchen z. B. aus Polypropylen.
1 mL venöses Blut in Na-Fluorid-EDTA-Röhrchen, ca. 3 mL venöses Blut für Serum, 5 mL Heparin-CSF/Blut für PCR-Diagnostik.
Zum Ausschluss einer artifiziellen Blutbeimengung 3 sukzessiv gewonnene Proben von je >1 mL bei Kindern, >3 mL bei Erwachsenen (beschriftet).
Probenlagerung s. einzelne Kenngrößen.
Analytik
Begrenzte CSF-Probenmenge, die nicht beliebig oft gewonnen werden kann, erfordert Kenngrößenauswahl im Stufenprogramm: s. Tabelle.
Mess- und Kenngrößen:
Messgrößen (semi-)quantitativ
Kenngrößen
CSF-Differenzialzellbild mit Phagen
CSF-Protein, CSF-Albumin
Liquor/Serum-Albumin-Quotient
IgG in CSF und Serum
IgM in CSF und Serum fakultativ
IgA in CSF und Serum fakultativ
Immunglobulinbestimmung intrathekal empirisch
Reiber-Schema
CSF-Laktatdehydrogenase und andere CSF-Enzyme fakultativ
Liquor-Laktatdehydrogense (LDH)
Literatur
Kleine TO, Hackler R, Lehmitz R et al (1994) Liquordiagnostik: Klinisch-chemische Kenngrößen – eine kritische Bilanz. DG Klin Chemie Mitt 25:199–214