Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. O. Kleine

Liquor-Durchflusszytometrie (FACS)

Liquor-Durchflusszytometrie (FACS)
Synonym(e)
Durchflusszytometrische Analyse von Leukozyten im Liquor cerebrospinalis (CSF)
Englischer Begriff
CSF flow cytometry; fluorescence-activated cell sorter (FACS) of CSF leukocytes
Definition
Optisches Messsystem zur Analyse von Streulicht- und Fluoreszenzsignalen einer in einem Flüssigkeitsstrom fokussierten CSF-Zelle mit gleichzeitiger Evaluierung von physikalischen und biochemischen Zellparametern zur Erstellung des zellulären Immunstatus in CSF im Vergleich zu venösem Blut.
Beschreibung
Angleichung der Verfahren für Blut an CSF durch erhöhtes Probenvolumen für mindestens 1000 Leukozyten:
  • 700–1000 μL nativer CSF-Probe mit ≤5/μL (M/L) Leukozyten
  • Anreicherung von CSF mit <10 M/L Leukozyten mittels Zentrifugation (15 Minuten bei 200 × g, 4 °C)
  • 100 μL nativer CSF mit ≥10 Leukozyten/μL oder 50 μL 20-fach angereicherte CSF-Suspension (s. oben), 10 μL Nukleinsäuren-Fluoreszenzfarbstoff (LDS-751), 5 μL Antikörperreagenz mit 4 oder 6 spezifischen monoklonalen fluoreszenzmarkierten Antikörpern
  • Versuchsansatz für EDTA-Blutproben: 100 (50) μL Blut, 20 (10) μL gleiches Antikörperreagenz wie für CSF-Analyse, Lyse der Erythrozyten z. B. mit FACS Lysing Solution automatisiert, einmaliges Waschen des Zellsediments
Physikalisch-chemisches Prinzip
Untersuchungsmaterial
5–10 mL frischer Ventrikel-, Subokzipital-(SOP-), Lumbal-Liquor in Polypropylen-Röhrchen, Lagerung bei Zimmertemperatur (20–25 °C) ≤2 Stunden, in Eiswasser 5–6 Stunden; venöses EDTA-Vollblut Lagerung bei Zimmertemperatur <6 Stunden; gleichzeitige Gewinnung von Liquor- und Blutprobe.
Literatur
Kleine TO, Albrecht J (1991) Vereinfachte Durchflußzytometrie von Liquorzellen mit FACScan. Lab Med 15:73–78