Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. O. Kleine

Liquor-Erythrophagen

Liquor-Erythrophagen
Synonym(e)
Erythrozyten-Makrophagen im Liquor cerebrospinalis (CSF)
Englischer Begriff
erythrophages in CSF
Definition
Aktivierte monozytäre Zellen in CSF, in deren Zytoplasma mehrere Erythrozyten oder Erythozytenmembranen nachweisbar sind; Kenngröße für frische Blutung in die Liquorräume älter ≥2 Stunden.
Interpretation
Kenngröße einer frischen Blutung älter ≥2 Stunden in die Liquorräume sind 2–3 Erythrophagen jeweils mit Phagozytose von mehr als 1 Erythrozyt im Zellpräparat; weniger Erythrophagen mit Phagozytose von weniger Erythrozyten in Proben mit artifizieller Blutbeimengung >1 Stunde alt, besonders bei Lagerung bei Zimmertemperatur (vgl.Liquor-Drei-Gläser-Probe), Verwechslung mit Vakuolen in Makrophagen ohne Reste von (gelben) Erythrozyten.
Diagnostische Wertigkeit
Nachweis von Erythrophagen und Siderophagen bei Subarachnoidalblutung oder Massenblutung mit Ventrikeleinbruch, Insult, Zustand nach operativem Eingriff, Tumoren mit Blutungsereignis >3 Tage nach Ereignis (Liquor-Siderophagen); Sickerblutung/Blutungsrezidiv bei Siderophagen + Erythrophagen bis zu 8 Tage nach Ereignis nachweisbar (Liquor-Betrachtung, makroskopisch).
Literatur
Kleine TO (1984) Liquor. In: Thomas L (Hrsg) Labor und Diagnose. Indikation und Bewertung von Laborbefunden für die medizinische Diagnostik, 2. Aufl. TH-Books, Frankfurt am Main, S 940–947