Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Megakaryoblast

Megakaryoblast
Englischer Begriff
megacaryoblast
Definition
Unreife Vorstufe des Megakaryozyten.
Beschreibung
Der Megakaryoblast ist eine unreife, morphologisch differenzierbare Vorläuferzelle der Thrombopoese. Der Megakaryoblast hat einen sehr dunklen feinretikulären eingekerbten Kern (s. Abbildung), teilweise ist er auch zweikernig und hat einen kleinen, meist dunkelbasophilen Zytoplasmasaum:
Häufig können feinste Zytoplasmaausläufer nachgewiesen werden. Granula sind nicht nachweisbar. Der Anteil der Megakaryoblasten an der Gesamtzellzahl des Knochenmarks beträgt 0,1 %, innerhalb der megakaryozytären (Megakaryozyten) Zellreihe 25 %.
Literatur
Boll I (1991) Knochenmark-Zytologie. In: Boll I, Heller S (Hrsg) Praktische Blutzelldiagnostik. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 292CrossRef