Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Mikromegakaryozyt

Mikromegakaryozyt
Synonym(e)
Mikrokaryozyt
Englischer Begriff
microcaryocyte
Definition
Abnormal kleine megakaryozytäre Zelle mit kleinem Kern und wenig Zytoplasma.
Die Abbildung zeigt einen Mikromegakaryozyten bei einem Patienten mit chronisch myeloischer Leukämie (CML) (Knochenmark, 1000×, May-Grünwald-Giemsa-Färbung):
Beschreibung
Mikromegakaryozyten sind reife, sehr kleine Megakaryozyten mit wenig, häufig ausgefranstem, schwach basophilem Zytoplasma. Das Kernchromatin ist sehr dicht, der kleine Zellkern rundlich oder gebuchtet. Mikrokaryozyten können im Knochenmark bei überstürzter Ausreifung, essenzieller Thrombozythämie und bei genetischen Aberrationen (z. B. 5q-Syndrom) und im peripheren Blut bei extramedullärer Blutbildung nachgewiesen werden.
Literatur
Theml H, Diem H, Haferlach T (2002) Taschenatlas der Hämatologie, 5. Aufl. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S 170–171