Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Arndt

Ninhydrin

Ninhydrin
Englischer Begriff
ninhydrin
Definition
Reagenz zur Derivatisierung von freien Aminogruppen in primären Aminosäuren unter Bildung eines tiefblau-violetten Farbkomplexes (Ruhemann-Violett) mit einem Absorptionsmaximum bei 570 nm.
Beschreibung
Ninhydrin (Molmasse 178,15 g, Summenformel C9H6O4; s. Abbildung) wird in der Aminosäureanalytik häufig zur Nachsäulenderivatisierung der zuvor chromatographisch getrennten Aminosäuren einer Blut- oder Urinprobe eingesetzt. Hierbei werden Prolin und Hydroxyprolin nicht erfasst. Durch diese Derivatisierungsreaktion wird eine Sensitivitätssteigerung der Aminosäureanalyse erreicht.
Strukturformel:
Literatur
Friedman M (2004) Applications of the ninhydrin reaction for analysis of amino acids, peptides, and proteins to agricultural and biomedical sciences. J Agric Food Chem 52:385–406CrossRefPubMed
Rosen H (1957) A modified ninhydrin colorimetric analysis for amino acids. Arch Biochem Biophys 67:10–15CrossRefPubMed