Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

PAS-Reaktion

PAS-Reaktion
Englischer Begriff
periodic acid-Schiff reaction
Definition
Zytochemische Methode zum Nachweis von Glykogen in Leukozyten.
Physikalisch-chemisches Prinzip
Periodsäure spaltet Hydroxylgruppen-tragende C-C-Verbindungen in Polysacchariden (Glykogen). Dabei oxidieren die alkoholischen Gruppen zu Aldehyden. Mit dem Schiff-Reagenz (fuchsinschweflige Säure) entsteht ein kräftig roter Niederschlag.
Einsatzgebiet
Identifizierung von lymphatischen Zellen bei akuten Leukämien.
Untersuchungsmaterial
Ausstrichpräparat des peripheren Bluts oder Knochenmarks.
Fehlermöglichkeit
Färbelösung nicht frisch.
Praktikabilität – Automatisierung – Kosten
Handmethode; die Periodsäure muss immer frisch angesetzt werden.
Bewertung – Methodenhierarchie (allg.)
Die Methode wird nur noch selten angewendet, da zur Identifizierung der lymphatischen Zellen spezifischere Methoden (Immunphänotypisierung) zur Verfügung stehen. In der Tabelle ist die PAS-Reaktion der normalen Leukozyten aufgelistet (mod. nach Löffler 1991):
Zelltyp
PAS-Reaktion
Muster
Myeloblast
0
 
(+)
Diffus
Myelozyt
+
Diffus
Metamyelozyt
++
Diffus
Stab- und Segmentkernige
+++
Diffus
Eosinophile
+
Intergranulär
Basophile
+
Granulär
(+) – +
Diffus
0 – +
Granulär
Literatur
Löffler H (1991) Zytochemische Methoden. In: Boll I, Heller S (Hrsg) Praktische Blutzelldiagnostik. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 191–192