Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Arndt

Peak

Peak
Englischer Begriff
peak
Definition
Bestandteil eines Chromatogramms, der die Gegenwart eines Analyten im Detektor innerhalb einer bestimmten Zeitspanne (Elutionszeit, Retentionszeit) anzeigt.
Beschreibung
Die Höhe oder Fläche der im Chromatogramm enthaltenen Messsignale (Peaks) sind unter optimierten Bedingungen der Konzentration der Analyte in der mobilen Phase am Säulenausgang/Detektor proportional und können deshalb zur quantitativen Analyse herangezogen werden. Die Lage der Signale im Chromatogramm (Retentionszeit) ist (unter konstanten Bedingungen) weitgehend substanzspezifisch und damit für qualitative Aussagen (z. B. Ab- oder Anwesenheit einer Substanz in der Probe oder Zuordnung eines Messsignals (Peaks) zu einer Verbindung oder Substanzgruppe) von Bedeutung.
Daneben kommt der Begriff auch in der Densitometrie (Elektrophorese) zur Anwendung.
Literatur
Unger KK (1989) Handbuch der HPLC. Teil 1 Leitfaden für Anfänger und Praktiker. GIT Verlag, Darmstadt