Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Stief

PFA-100

PFA-100
Englischer Begriff
platelet function analyzer; PFA
Definition
Der PFA-100 simuliert die Bindung der Thrombozyten am Subendothel. PFA ist eine In-vitro-Methode zur Erfassung der primären Hämostase.
Physikalisch-chemisches Prinzip
Thrombozyten haften an das pathophysiologisch freigelegte Kollagen im Subendothel. Unter Blutfluss vermittelt der Von-Willebrand-Faktor (VWF) diese Thrombozytenadhäsion. In der Messzelle des PFA-100 ersetzt eine mit Kollagen beschichtete Membran das Subendothel. Eine 150 μm große Öffnung in der Membran bewirkt eine hohe Strömungsgeschwindigkeit (hohe Scherkräfte), unter denen VWF an das Gkykoprotein Iba (GPIba) binden kann. Es werden 2 Cartridges verwendet, die entweder mit Kollagen/ Adrenalin („epinephrin“) oder mit Kollagen/ ADP beschichtet sind. Thrombozyten adhärieren an der Membran und aggregieren. Citratvollblut wird durch eine Kapillare und durch die Membranöffnung aspiriert und die Zeit bis zum Verschluss der Öffnung durch einen Thrombozytenpfropf gemessen („closure time“). Diese Verschlusszeit (von ca. 1-2 min) ist abhängig von:
  • Thrombozytenaggregationshemmer im Blut (Aspirin, Clopidogrel)
  • VWF-Aktivität
  • Aktivierungszustand der Thrombozyten
Einsatzgebiet
Die Methode ist in erster Linie ein Suchtest, der Hinweise auf einen VWF-Mangel und erworbene oder kongenitale Adhäsions- oder Aggregationsdefekte der Thrombozyten geben kann. Zudem eignet er sich zur Überwachung von 1-Desamino-8-D-Arginin-Vasopressin-(DDAVP; Minirin)Gaben oder einer Aspirin-induzierten Thrombozytenhemmung.
Untersuchungsmaterial
Citratvollblut
Instrumentierung
PFA-100.
Sensitivität
Bei niedrigen VWF-Konzentrationen ergibt sich für diese Methode eine 98 %ige Sensitivität (Sensitivität, diagnostische) bei einer Spezifität (Spezifität, diagnostische) von größer gleich 84%. Schwere thrombozytäre Störungen wie M. Glanzmann oder Bernard-Soulier-Syndrom werden immer erkannt. Mildere Thrombozytopathien (z. B. „storage-pool disease“) werden insbesondere mit dem empfindlicheren Adrenalin-Kollagen-Cartridge detektiert.
Fehlermöglichkeit
Thrombozytenzahl sollte >100.000/μL, der Hämatokrit nicht unter 30 % sein.
Praktikabilität – Automatisierung – Kosten
Angesichts des Cartridge-Systems sehr einfache Bedienung, leider nicht geeignet für Hunderte von Screeninguntersuchungen gleichzeitig.
Bewertung – Methodenhierarchie (allg.)
Globaltest, Point-of-Care-Test.
Literatur
Scharmbeck CM (2002) PFA100®: Globaltest der primären Hämostase? J Lab Med 26:557–562
Stief TW (2009) Thrombin triggers its generation in individual platelet poor plasma. Hemost Lab 2:363–378
Stief TW, Fareed J (2003) Point of care diagnostics in hemostasis – the wrong direction ? Clin Appl Thromb/Hemost 9:191–195CrossRef