Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Info
Verfasst von:
D. Meißner und T. Arndt
Publiziert am: 10.08.2017

Potenziometrische Strippinganalyse

Potenziometrische Strippinganalyse
Synonym(e)
cPSA
Englischer Begriff
potentiometric stripping analysis
Definition
Elektrochemische Methode zur Bestimmung von Spurenelementen.
Beschreibung
Das Verfahren ist eine spezielle Anwendung der Potenziometrie, mit dem auch sehr niedrige Konzentrationen von Metallen gemessen werden können. Die Anreicherung erfolgt auf einer Quecksilber- oder Goldfilmelektrode. Der Computer, der den Prozess steuert und die Auswertung vornimmt, ermöglicht es, die Anreicherungsphase über wenige Minuten festzulegen und die Strippingzeit in der Auflösungsphase im Millisekundenbereich zu messen. Das Verfahren ist besonders zur Analyse kleiner Serien, zur Bestimmung von selten vorkommenden Elementen und zur Bearbeitung spezieller Fragestellungen, z. B. in der Toxikologie, geeignet.
Literatur
Schüttig R, Meißner D (1993) Die computergestützte potentiometrische Strippinganalyse – eine Möglichkeit zur Spurenelementanalytik im klinischen Labor. In: Dörner K (Hrsg) Akute und chronische Toxizität von Spurenelementen. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, S 55–59