Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Stief und P. Kiefer

Protein-C-Inhibitor

Protein-C-Inhibitor
Synonym(e)
PCI, Plasminogen-Aktivator-Inhibitor-3; Acrosomal serine protease inhibitor; Serpin A5
Englischer Begriff
protein C inhibitor
Definition
Protein-C-Inhibitor ist ein Serpin, das sulphatierte Glykosaminoglykane (SGAG) bindet und neben aktiviertem Protein C (PCa) auch Urokinase inaktiviert.
Beschreibung
Protein-C-Inhibitor (52-kDa-Glykoprotein) bindet SGAG, Phospholipide und das Vitamin-A-Derivat „Retinoic Acid“. Das Prostataprodukt PCI ermöglicht männliche Fruchtbarkeit; PCI inaktiviert PCa, aber seine genaue physiologische/pathophysiologische Bedeutung ist noch unklar, weswegen es bislang keine Routineteste für PCI gibt. Diskutiert wird die Inaktivierung von Thrombin durch PCI, allerdings ist nur Heparin-aktiviertes Antithrombin-3 ein Sofortinaktivator von Thrombinaktivität. PCI kann von Zellen aufgenommen und zum Zellkern transportiert werden. Der N-Terminus von PCI ist ein Zell-penetrierendes Peptid (Phosphatidylethanolamin = Kofaktor).
Literatur
Laurell M, Christensson A, Abrahamsson PA, Stenflo J, Lilja H (1992) Protein C inhibitor in human body fluids. Seminal plasma is rich in inhibitor antigen deriving from cells throughout the male reproductive system. J Clin Invest 89:1094–1101CrossRefPubMedPubMedCentral
Stief TW (2008) Antithrombin III determination in nearly undiluted plasma. Lab Med 39:46–48CrossRef
Suzuki K (2000) Protein C inhibitor (PAI-3): structure and multi-function. Fibrinolysis Proteolysis 14:133–145CrossRef
Yang H, Geiger M (2016) Cell penetrating SERPINA5 (Protein C inhibitor, PCI): more questions than answers. Semin Cell Dev Biol. pii: S1084-9521: 30340-8. https://​doi.​org/​10.​1016/​j.​semcdb.​2016.​10.​007