Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Reifungsstörung

Reifungsstörung
Englischer Begriff
dysmaturity
Definition
Morphologisch nachweisbare Störung in der normalen Reifung der hämatopoetischen Zellreihen.
Beschreibung
Die normale Ausreifung der hämatopoetischen Zellen ist ein kontinuierlich verlaufender Prozess, der sowohl die Größe als auch den Kern und das Zytoplasma der Zellen betrifft. Diese Veränderungen können morphologisch erkannt werden, wobei die Zellen in Abhängigkeit ihres Reifegrades definierten Reifungsstufen innerhalb der einzelnen Zellreihen zugeordnet werden. Bei Störungen der normalen Hämatopoese kann dieser simultane Reifungsprozess von Zellkern, Zytoplasma und Granulation gestört sein, sodass spezifische Merkmale einer Reifungsstufe bereits in einem unreiferen Stadium oder aber noch in einer reiferen Zelle nachweisbar sind.