Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
D. Meißner und T. Arndt

Rubidium

Rubidium
Englischer Begriff
rubidium
Definition
Rubidium (chemisches Symbol: Rb) ist ein Element der Alkaligruppe des periodischen Systems der Elemente mit der Ordnungszahl 37 und einer relativen Atommasse von 85,4678.
Beschreibung
Obwohl das Rubidium weit verbreitet ist und in der Häufigkeit der Elemente an 17. Stelle steht, ist dessen Essenzialität für den Menschen bisher nicht belegt; es ist nicht geklärt, ob es einen Bedarf für dieses Element gibt. Eine normale Mischkost gewährleistet die ausreichende Zufuhr. Reich an Rubidium sind Kaffee, Schwarzer Tee und Kakao sowie Gemüse (besonders Spargel) und einige Obstarten (Orangen, Kiwi), während tierische und alle stärke- und zuckerreichen Lebensmittel rubidiumarm sind.
Im Tierversuch dagegen wurde gezeigt, dass ein Rubidiummangel die Trächtigkeit negativ beeinflusst (Fehl- und Frühgeburten). Als Alkalimetall kann es wegen seiner Ähnlichkeit mit Elementen der I. Hauptgruppe in biochemischen Strukturen das Kalium ersetzen, jedoch ohne dessen Funktionen zu übernehmen, und dem Lithium vergleichbare pharmakologische Wirkungen zu entwickeln. Es wirkt im ZNS und hat Einfluss auf Neurotransmitter. In zahlreichen Versuchen wurde es als Antidepressivum eingesetzt und zur Behandlung manisch depressiver und später auch schizophrener Patienten angewendet. Weitere Berichte gibt es über die Anwendung als Schmerz- und als Beruhigungsmittel sowie bei Herzrhythmusstörungen und in der Krebstherapie.
Literatur
Angelow L (2001) Die biologische Bedeutung des Rubidiums in der Nahrungskette von Pflanze, Tier und Mensch. In: Reichlmayr-Lais AM, Windisch W (Hrsg) Spurenelemente. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, S 115–134