Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
A. C. Sewell

Sarkosin

Sarkosin
Englischer Begriff
sarcosine
Definition
Methylderivat von Glyzin.
Beschreibung
Sarkosin (Sar) ist ein Zwischenprodukt bei der Umwandlung von Cholin in Glyzin. Erhöhte Werte im Serum und Urin werden bei Sarkosinämie gefunden, eine seltene angeborene Stoffwechselstörung mit unspezifischen Symptomen. Aktuell wird geprüft, ob es in der Behandlung von Schizophrenien aufgrund der Erhöhung der Glyzinkonzentration im Gehirn mit Aktivierung der N-Methyl-D-Aspartat(NMDA)-Rezeptoren eingesetzt werden kann.
Literatur
Duran M (2008) Amino acids. In: Blau N, Duran M, Gibson KM (Hrsg) Laboratory guide to the methods in biochemical genetics. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 53–90CrossRef
Sewell AC, Krille M, Wilhelm I (1986) Sarcosinaemia in a retarded amaurotic child. Eur J Pediatr 144:508–510CrossRef