Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
A. M. Gressner und O. A. Gressner

Schwartz-Watson-Test

Schwartz-Watson-Test
Synonym(e)
Watson-Schwartz-Test, Porphobilinogen-Nachweis im Urin
Englischer Begriff
Watson-Schwartz-test
Definition
Qualitativer Farbtest/Screeningtest zum Nachweis von Porphobilinogen im Urin bei Verdacht auf akute Porphyrie.
Beschreibung
Der von den beiden US-amerikanischen Ärzten Cecil J. Watson (1901–1983) und Samuel Schwartz (1916–1997) entwickelte qualitative, diagnostische Test der akuten Porphyrie weist im Urin der Erkrankten Porphobilinogen mit der Ehrlich-Aldehydreaktion nach. Neben der Ausscheidung von Uroporphyrin, Koproporphyrin und Deltaaminolaevulinsäure wird bei dieser Erkrankung in größeren Mengen Porphobilinogen ausgeschieden. Zur Durchführung des Nachweisverfahrens werden 5 ml Urin (frischer Urin oder Aliquot eines lichtgeschützt und kühl aufbewahrten Sammelurins) mit einigen Tropfen Ehrlich-Probe (Dimethylaminobenzaldehyd in Salzsäure) versetzt und nach Zusatz von 1 ml Chloroform mehrmalig umgeschüttelt. Porphobilinogen bzw. sein rotes Kondensationsprodukt bleibt im Gegensatz zu anderen Chromogenen (z. B. Gallenfarbstoffe) in der wässrigen Phase. Ein positives Ergebnis mit Rotfärbung der wässrigen Phase weist auf eine akute Porphyrie bzw. Porphobilinogenausscheidung hin. Ein positiver Schnelltest sollte durch eine differenzierten und quantitativen Porphyrinanalyse ergänzt werden (Hoesch-Test).
Literatur
Gitter A, Heilmeyer L (1963) Taschenbuch klinischer Funktionsprüfungen, 8. Aufl. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart
Pierach CA, Cardinal R, Bossenmaier I, Watson CJ (1977) Comparison of the Hoesch and the Watson-Schwartz Test for urinary porphobilinogen. Clin Chem 23:1666–1668PubMed
Watson CJ, Schwartz S (1941) A simple test for urinary porphobilinogen. Proc Soc Exp Biol Med 47:393CrossRef