Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
W. G. Guder

Struvit

Struvit
Synonym(e)
Magnesium-Ammonium-Phosphat-Hexahydrat; Nierenbeckenstein; Infektstein; Phosphatstein
Englischer Begriff
phosphate stone; struvite stone
Definition
Konkrement der ableitenden Harnwege aus Magnesium-Ammonium-Phosphat-Hexahydrat (MgNH4PO4 × 6 H2O).
Beschreibung
In reiner Form seltene, in gemischter Form häufige Form des Harnsteins, der bei alkalischem pH-Wert typischerweise auf der Basis einer Nierenbeckeninfektion sich entwickelt und am häufigsten als sog. Infektstein oder Nierenausgussstein in Kombination mit Carbonatapatit entsteht. Er wird durch Röntgendiffraktion oder Infrarotspektroskopie analytisch aufgeklärt und durch antibiotische Therapie der Infektion und pH-Steuerung sowie Steigerung der Harnmenge vermieden. Im Harnsediment auftretende Struvitkristalle, die in Sargdeckelform auftreten, weisen zwar auf alkalischen Urin hin, sind aber ohne diagnostischen Wert für die Diagnose einer Steinbildung (Tripelphosphat-Kristalle).
Literatur
Hesse A, Jahnen A, Klocke K, Nolde A, Scharell O (1994) Nachsorge bei Harnstein- Patienten. Gustav Fischer Verlag, Jena/Stuttgart