Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Stief

Textarin-Zeit

Textarin-Zeit
Englischer Begriff
textarin time
Definition
Textarin ist eine Serinproteinase aus dem Gift der Pseudonaja textilis („brown snake“), das Prothrombin in Abhängigkeit von Gerinnungsfaktor V, Ca2+ und gerinnungsaktiven Phospholipiden (PL) zu Thrombin aktiviert. Die Textarinzeit ist ein sehr sensitiver Test zum Nachweis eines Lupus-Antikoagulans (Phospholipidantikörper).
Beschreibung
Die Textarin-Zeit ist bei einem Lupus-Antikoagulans (Autoantikörper gegen Phospholipide) wegen der Abhängigkeit der Textarin-Aktivität von PL verlängert. Die Textarin-Zeit fällt falsch positiv aus, wenn ein Gerinnungsfaktor-II-Mangel, Antikörper gegen Gerinnungsfaktor V oder ein Gerinnungsfaktor-V-Mangel vorliegt. Ein Gerinnungsfaktor-V-Mangel oder ein Hemmkörper gegen den Gerinnungsfaktor V sollte daher ausgeschlossen werden.
Im Gegensatz zu Textarin ist die Aktivität von Ecarin, eine Serinproteinase der Echis carinatus, nicht abhängig von PL. Daher verlängert ein Lupus-Antikoagulans die Textarin-Zeit, während die PL-unabhängige Ecarin-Zeit unbeeinflusst ist. Von diagnostischem Interesse ist der Quotient (Ratio) aus Textarin-Zeit und Ecarin-Zeit.
Normalbereich
Textarin-Ecarin-Ratio = ca. 0,8; eine Ratio größer 1,3 ist pathologisch.
Literatur
Triplett DA, Stocker KF, Unger GA, Barna LK (1993) The Textarin/Ecarin ratio: a confirmatory test for lupus anticoagulants. Thromb Haemost 70:925–931PubMed