Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Stief und P. Kiefer

Thrombomodulin

Thrombomodulin
Synonym(e)
TM
Englischer Begriff
thrombomodulin
Definition
Thrombomodulin (TM) ist ein endotheliales, transmembranes Bindungsprotein für Thrombin. TM-gebundenes Thrombin interagiert nicht mehr mit Fibrinogen, stattdessen aktiviert es Protein C.
Beschreibung
TM ist ein Typ-1-transmembranes Glykoprotein, das nach Abspaltung des Signalpeptids eine Länge von 559 Aminosäuren hat (ca.58 kDa). TM ist ein spezifisches endotheliales Protein und bildet einen 1:1-Komplex mit Thrombin. Es ist ein wesentlicher Regulator der Aktivierung von Protein C. TM bindet Thrombin mit einer Kd von ca. 1–10 nmol/L (in Abhängigkeit von verfügbarem Chondroitinsulfat). Wegen der hohen Konzentration auf den Endothelzellen der Kapillaren sequestriert TM Thrombin aus den kleinen Gefäßen und antagonisiert so die prokoagulatorische Aktivität von Thrombin. Durch die Protein-C-Aktivierung fördert der TM-Thrombin-Komplex die Hemmung der Gerinnung.
Literatur
Esmon CT (2003) The protein C pathway. Chest 124:26S–32SCrossRefPubMed