Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
H. Baum

Thrombopoetin

Thrombopoetin
Synonym(e)
TPO
Englischer Begriff
thrombopoietin
Definition
Glykoprotein, das die Thrombopoese stimuliert sowie einen Einfluss auf die Selbsterneuerung der hämatopoetischen Stammzelle hat.
Beschreibung
Thrombopoetin ist ein Glykoprotein, das in Leber, Nieren und Knochenmark-Stromazellen als 353 Aminosäuren langes Präkursorprotein synthetisiert wird und die Thrombopoese stimuliert. Zusätzlich ist das TPO ein wichtiger Faktor in der Selbsterneuerung und Expansion der hämatopoetischen Stammzelle. Es bindet dabei über einen spezifischen Rezeptor (Mpl). Eine Thrombozytopenie ist der Stimulus für die Synthese von TPO. Aber auch bei entzündlichen Geschehen und hämatologischen Erkrankungen mit einer Thrombozytose sind erhöhte Konzentrationen von TPO nachweisbar.
Literatur
Kausshansky K (2003) Thrombopoietin: a tool for the understanding thrombopoiesis. J Thromb Haemost 1:1587–1592CrossRef