Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Arndt

Thyreoperoxidase

Thyreoperoxidase
Synonym(e)
TPO; Schilddrüsenperoxidase
Englischer Begriff
thyroperoxidase; thyroid peroxidase
Definition
Die Thyreoperoxidase stimuliert die Synthese der Schilddrüsenhormone an der Membran der follikulären Zellen der Schilddrüse.
Beschreibung
Die Thyreoperoxidase (TPO) ist ein membrangebundenes Hämoprotein mit einer Molmasse von 100 kDa. Es besitzt eine physiologische Funktion im Rahmen der Synthese der Schilddrüsenhormone bei der Iodination der Tyrosinreste aus dem Thyreoglobulin einerseits und der oxidativen Kopplung von 2 Tyrosinresten mithilfe von Wasserstoffperoxid und Iodid andererseits.
Patienten mit autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen bilden Autoantikörper gegen Thyreoperoxidase. Erhöhte Antikörperkonzentrationen im Blutserum führen dabei zu erheblichen Störungen bei der quantitativen TPO-Bestimmung mit einem Immunoassay.
Andererseits zeigen die im Blut gemessenen TPO-Konzentrationen bei zahlreichen Patienten keine signifikante Korrelation zu Schilddrüsenerkrankungen und besitzen damit keine klinische Relevanz bei diesen Erkrankungen.
Literatur
Herbig J, Lange D, Elser H, Georgi P (1996) Methodical evaluation of immunoluminometric determination of thyroid peroxidase in serum. Nuklearmedizin 35:94–98PubMed
Ohtaki S, Nakagawa H, Nakamura M, Kotani T (1996) Thyroid peroxidase: experimental and clinical integration. Endocr J 43:1–14CrossRefPubMed