Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
A. M. Gressner und O. A. Gressner

Transformationslösungen zur Hämoglobinbestimmung

Transformationslösung zur Hämoglobinbestimmung
Synonym(e)
Umwandlungslösungen für Hämoglobinbestimmung; Drabkin-Lösung; van Kampen-Zijlstra-Lösung
Englischer Begriff
transforming solution/reagent for hemoglobin measurement
Definition
Chemische Umwandlung (Transformation) von Hämoglobin in die oxidierte (3-wertiges Eisen) Form des Hämiglobins mit nachfolgender Überführung in stabiles, photometrierbares Hämiglobincyanid (s. a. Drabkin-Lösung).
Beschreibung
Hämoglobin wird in einer zweistufigen chemischen „Transformation“ zunächst (I) durch Kaliumhexacyanoferrat zum dreiwertigen (Fe3+) Hämiglobin (Methämoglobin) oxidiert, um anschließend (II) durch Kaliumcyanid in stabiles Hämiglobincyanid (Cyanhämiglobin) überführt zu werden. Die Intensität der sich entwickelnden, stabilen, bräunlichen Farbe wird nach Abschluss der Farbentwicklung bei 546 nm photometriert gemessen (Hämoglobin). Dabei kann die Quantifizierung des Hämiglobins grundsätzlich über einen Standard oder über den molaren Extinktionskoeffizienten des Hämiglobincyanids erfolgen. Hämoglobin, Oxyhämoglobin, Kohlenmonoxidhämoglobin (Carboxyhämoglobin), Methämoglobin (Hämiglobin) werden quantitativ in Hämiglobincyanid überführt, nicht jedoch Sulfhämoglobin.
Im Wesentlichen sind zwei leicht verschiedene, in Farbentwicklungszeit und Farbstabilität unterschiedliche Transformationslösungen in Gebrauch:
  • Drabkin-Lösung (Kaliumhexacyanoferrat, Kaliumcyanid, Natriumbicarbonat, pH 8,6): Farbentwicklung 10–20 min, Stabilität mehrere Tage.
  • Van-Kampen- und Zijlstra-Lösung (Kaliumhexacyanoferrat, Kaliumcyanid, Kaliumhydrogenphosphat, pH 7,2): Farbentwicklung 4 Minuten, Stabilität 24 Stunden. Wegen der Schnelligkeit der Farbentwicklung ist diese Methode (oder ggf. weitere Modifikationen) für mechanisierte Analysensysteme von Vorteil.
Literatur
Greiling H, Gressner AM (1995) Lehrbuch der Klinischen Chemie und Pathobiochemie, 3. Aufl. F K Schattauer Verlag, Stuttgart
Hallmann L (1980) Klinische Chemie und Mikroskopie, 11. Aufl. Georg Thieme Verlag, Stuttgart