Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. Arndt

Ultra-Performance-Flüssigkeitschromatographie

Ultra-Performance-Flüssigkeitschromatographie
Synonym(e)
UPLC
Englischer Begriff
ultra performance liquid chromatography; UPLC
Definition
Eine Variante der Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie (HPLC) mit besonders kleinen Partikeln als stationäre Phase.
Beschreibung
Es kommen Partikel mit einem Durchmesser von unter 2,5 μm zum Einsatz (in der HPLC liegt dieser gewöhnlich zwischen 3–7 μm). Diese können durch zusätzlich modifizierte Partikel- und Partikeloberflächenstrukturen den jeweiligen analytischen Fragestellungen angepasst sein. Man erreicht eine zusätzliche Verbesserung vom bei der HPLC ohnehin schon hohen Trennvermögen. Die hohe Trennleistung wird mit Gegendrücken über 300 atm (bis 1000 atm) erkauft. Entsprechend hoch sind die technischen Anforderungen an UPLC-Pumpen. Vorteile der UPLC im Vergleich zur HPLC sind eine deutlich verbesserte Trennleistung bei kürzeren Analysenzeiten und geringen Eluentenflüssen.
UPLC wird oft in Kombination mit Massenspektrometrie (UPLC-MS) zur Trennung komplexer Gemische oder physiko-chemisch sehr ähnlicher Analyte eingesetzt.
Literatur
Chawla G, Ranjan C (2016) Principle, instrumentation, and applications of UPLC: a novel technique of liquid chromatography. Open Chem J 3:1–16CrossRef
Swartz M, Thomas C (2005) UPLC-MS bei in-vitro-Metabolisierungsstudien von Wirkstoffen. LaborPraxis 29:38–41