Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
T. O. Kleine

Zelluläre Immunüberwachung des ZNS (HLA-DR+ Lymphozyten)

Zelluläre Immunüberwachung des ZNS (HLA-DR+ Lymphozyten)
Synonym(e)
Immunüberwachung des Zentralnervensystems (ZNS) durch Human Leukocyte Antigen - antigen D-Related HLA-DR-aktivierte Blut-Lymphozyten; Marburger Liquor-Modell
Englischer Begriff
cellular immune surveillance of central nervous system with HLA-DR+ blood lymphocytes; Marburg CSF model
Definition
Aktivierte T-Lymphozyten (Zelluläre Immunüberwachung des ZNS (HLA-DR+ Lymphozyten) öffnen Blut-Hirn-Schranke (BHS), Blut-Venül-Schranke (BVS), Blut-Liquor-Schranke (BLS), Blut-Nerv-Schranke (BNS) durch Absonderung von Proteasen und führen zelluläre Immunüberwachung im ZNS durch im Gegensatz zu allen anderen Blut- und Lymph-Leukozyten in Cerebrospinalflüssigkeit (CSF).
Beschreibung
Da im ZNS von gesunden Menschen Blutkapillaren und -venülen durch BHS, BVS, BNS verschlossen sind und in Choroidplexus durch epitheliale „tight junctions“ und Basalmembran in BLS (Blut-Hirn-Schranke-Funktionsteste), werden in 6 zirkumventrikulären Organen (CVOs) (Liquor cerebrospinalis) durch fenestrierte Blutkapillaren und durchlässiges Ependym auf den CVOs Blut-Leukozyten (9–27 pro Minute) mittels Blutdruck in ca. 25 ml Ventrikelliquor gepresst (Marburger Liquor-Modell): CD3+HLA-DR+-aktivierte T-Zellen (20–85/ml), CD3+-Zellen (ca. 840/ml), CD4+-Zellen (ca. 567/ml), CD8+-T-Zellen (ca. 271/ml), CD16+56+3 natürliche Killerzellen (ca. 68/ml) und CD19+3-B-Zellen (ca. 12/ml). Nur CD3+HLA-DR+-aktivierte T-Zellen führen zelluläre Immunüberwachung im Gehirn durch proteolytische Öffnung der BHS, BVS, BNS, BLS durch.
Durch Hin- und Herbewegungen von Lymphe aus Ductus thoracicus in Lumballiquor (Reflux) werden Lymph-Lymphozyten ohne CD3+HLA-DR+-aktivierten T-Zellen den Blut-Lymphozyten mit CD3+HLA-DR+-aktivierten T-Zellen zugesetzt (Liquor cerebrospinalis) und damit verdünnt. Da nur aktivierte T-Lymphozyten BHS, BVS, BNS, BLS durchbrechen, ist die zelluläre Immunüberwachung im ZNS gering; im Gehirn in Ventrikeln und Subarachnoidalräumen effektiver als im Spinalraum.
Literatur
Kleine TO. Unveröffentlichte Untersuchungen
Kleine TO (2015) Cellular immune surveillance of central nervous system bypasses blood-brain barrier and blood-cerebrospinal-fluid barrier: revealed with the New Marburg cerebrospinal-fluid model in healthy humans. Cytometry A 87:227–243CrossRefPubMed