Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik
Autoren
W. G. Guder

Zentrifugalbeschleunigung, relative

Zentrifugalbeschleunigung, relative
Englischer Begriff
relative centrifugal force
Definition
Die relative Zentrifugalbeschleunigung stellt die Zentrifugationskraft als Vielfaches der Erdbeschleunigung dar.
Beschreibung
Die Fähigkeit einer Zentrifuge, Teilchen oder Moleküle zu sedimentieren, hängt von der Umdrehungszahl pro min (n), dem Schleuderradius (r) vom Mittelpunkt bis zum Boden des zu zentrifugierenden Materials (Bechers, Röhrchens) und von der Zeit der Zentrifugation ab. Diese wird als relative Zentrifugalbeschleunigung (abgekürzt mit einem kursiven g) wie folgt berechnet:
$$ g=11,19\times \mathrm{r}\times {\left(\mathrm{n}/1000\right)}^2=1,119\times {10}^{-5}\times \mathrm{r}\times {\mathrm{n}}^2 $$
Literatur
Hallbach J (2001) Klinische Chemie für den Einstieg. Thieme, Stuttgart