Skip to main content
main-content

Chirurgie

Empfehlungen der Redaktion

Fadenverlauf im im Bereich der Ohrmuschel

07.09.2022 | HNO-Chirurgie | Leitthema

Anlegung abstehender Ohren mit der Fadenmethode

Ein geschlossenes, minimal-invasives Verfahren zur Anlegung abstehender Ohren

Die Fadenmethode nach Dr. Merck ist ein minimal-invasives Operationsverfahren zur Anlegung abstehender Ohren. Das Ohr wird hierbei an keiner Stelle mehr durch Schnitte geöffnet und untertunnelt und der Knorpel wird nicht mehr geritzt. Eine ausführliche Schritt-für-Schritt- Anleitung finden Sie im folgenden Text.

verfasst von:
PD Dr. W. H. Merck
Cholezystektomie ohne sichtbare Narbe

09.09.2022 | Cholezystektomie | Originalien

Die Gallenblase ist raus – Entlassung ohne Laborwerte?

Die Bedeutung postoperativer Laborkontrollen nach elektiver laparoskopischer Cholezystektomie (lap. CHE) ist umstritten. In einer prospektiven Studie sollte herausgefunden werden, ob Patientinnen und Patienten bei unauffälligem perioperativem Verlauf nach lap. CHE ohne Laborwertkontrollen sicher entlassen werden können.

verfasst von:
MBA FEBS Prof. Dr. med. L. Fischer, K. Watrinet, G. Kolb, C. Segendorf, B. Huber, B. Huck
Hand greift nach Skalpell

21.11.2022 | Operationsvorbereitung | Redaktionstipp | Nachrichten

Wie sicher ist ambulantes Operieren?

Können sich Patientinnen und Patienten, die für einen ambulanten Eingriff ausgewählt wurden, in Sicherheit wiegen? Die Auswertung einer großen US-Datenbank zeigt: Die Eingriffe wurden offenbar mit Bedacht gewählt, das Risiko für postoperative Komplikationen war in der Studie vergleichsweise gering.

Ausgedehnte kutane Hämatome bei erworbener Hämophilie A

14.09.2022 | Thrombose | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Gerinnungsstörungen bei Tumorerkrankungen richtig abklären

Diagnostik und Therapie von paraneoplastischen Gerinnungsstörungen stellen Behandelnde häufig vor eine große Herausforderung. Während bei chirurgischen Eingriffen eine Thromboseprophylaxe Standard ist, müssen unter ambulanter Systemtherapie die Risiken sicher abgewogen werden. Im Kurs lernen Sie, welche Parameter bei Diagnostik und Therapie zu beachten sind.

verfasst von:
Dr. med. Minna Voigtländer, Prof. Dr. med. Florian Langer
Frau mit Bauchschmerzen

31.10.2022 | Gastrointestinale Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Aktuelle Medizin

Ungeklärte Bauchschmerzen? Denken Sie an diese fünf seltenen Erkrankungen!

Bei rezidivierenden Schmerzen im Abdomen kommt es immer auf eine sorgfältige Anamnese an und darauf, "Red Flags" für gefährliche Verläufe abzuklären. Da differenzialdiagnostisch viele Ursachen infrage kommen, bleiben die seltenen Erkrankungen, die mit wiederkehrenden Bauchschmerzen einhergehen, oft lange unerkannt.

verfasst von:
Dr. Elke Oberhofer
Defektdeckung am Fuß

28.01.2022 | Spezielle Rekonstruktionsverfahren in der plastisch-ästhetischen Chirurgie | CME

CME: Eigengewebsrekonstruktion der unteren Extremität – Indikation und Technik

Die Eigengewebsrekonstruktion zur Defektdeckung der unteren Extremität beschreibt ein breites interdisziplinäres Spektrum an konservativen, operativen und interventionellen Behandlungsoptionen. Dieser Beitrag stellt die verschiedenen Arten der rekonstruktionspflichtigen Defekte dar und gibt einen Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen operativen Techniken. Außerdem hilft er, die perioperativen Risiken und Komplikationsmöglichkeiten der Eingriffe einzuordnen.

verfasst von:
Anieto Onochie Matthias Enechukwu, Viola-Antonia Stögner, Peter M. Vogt
Illustration: Pankreas

15.11.2022 | DKK 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Stellschrauben für eine bessere Prognose bei Pankreaskrebs

Krebskranke mit einem Pankreaskarzinom haben immer noch eine schlechte Prognose. Aber das konsequente Anstreben einer R0-Resektion und die multimodale Therapie können das Überleben deutlich verbessern, betont ein Chirurg beim Krebskongress.

Dislozierte Schildknorpelfraktur

20.10.2022 | Verletzungen im Bereich von Larynx und Trachea | Leitthema

Management von stumpfen und scharfen Kehlkopfverletzungen

Bei einem laryngotrachealen Trauma kann es schnell um Leben oder Tod gehen. Daher ist eine frühzeitige Erkennung der Verletzungsschwere und eine frühe operative Versorgung entscheidend für die Reduktion der Lebensgefahr und für das funktionelle Spätergebnis.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Christoph Arens, Prof. Dr. Andreas H. Müller
Befund Ösophagogastroduodenoskopie

08.10.2022 | Pädiatrische Chirurgie | Kasuistiken

Säugling mit chronischem Erbrechen – Es muss nicht immer Reflux sein!

Chronisch rezidivierendes schwallartiges Erbrechen, zunehmende Nahrungsverweigerung und Gewichtsstillstand bei einem 11 Monate alten Säugling sollen dringend stationär abgeklärt werden. Nach vierwöchiger diagnostischer Eliminationsdiät ist man allerdings nicht schlauer. Dann führt ein endoskopischer Zufallsbefund auf die richtige Spur. 

verfasst von:
J. Lederer, A. Serra, Dr. med. C. U. Ludwig-Seibold
Intrakraniale und spinale subdurale Hygrome/SDH

26.09.2022 | Hirndruck | Der neurologische Notfall

Kopfschmerzen und atraumatische Subduralblutung – was war die Ursache?

Ein 50-jähriger Patient mit paranoid-halluzinatorischer Schizophrenie stellt sich mit pulsierenden, stechenden Kopfschmerzen in der Notaufnahme vor. Kurz darauf wird er bewusstlos und hat Zuckungen der rechten Körperhälfte. Im CT zeigen sich beidseitige Subduralhämatome mit Verengung der Seitenventrikel sowie eine beginnende transtentorielle Herniation. Ein Trauma besteht nicht. Wie lautet die Diagnose?

verfasst von:
Dr. C. Ludes, C. Herweh, C. Lang, M. Barth, T. Steiner
Die Hand eines älteren Patienten im Krankenhaus wird bandagiert

10.10.2022 | Wundversorgung | Nachrichten

Das Einmaleins bei chronischen Wunden

Die Behandlung bei Ulcus cruris und Co ist eine Herausforderung. Es gibt Hunderte von Spüllösungen und Wundverbänden, aber wenig gute Evidenz. Allgemeinmediziner Stephan Fuchs gibt Tipps für die Praxis.

Sinus pilonidalis

06.09.2022 | Minimalinvasive Chirurgie | Journal Club

Minimal-invasive Therapie bei Sinus pilonidalis

Behandlung mittels Kürettage und Platelet-rich Plasma vs. Kürettage und Phenol

Als chronische Erkrankung betrifft die Pilonidalsinuserkrankung die junge Bevölkerung. Chirurgische Eingriffe, die zur Behandlung dieser Erkrankung durchgeführt werden, bedingen längere berufliche Ausfallzeiten. Die Suche nach der idealen Behandlungsmethode ist noch im Gange.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Igors Iesalnieks
Refluxösophagitis

21.07.2022 | Helicobacter pylori | Kasuistiken

Schwere ulzeröse Refluxösophagitis nach Gastrektomie

Ein 67-Jähriger konnte seit zwei Monaten nur noch kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und empfand dabei Völlegefühl. Zudem klagte er über Sodbrennen und dünnflüssigen Stuhlgang. Die Diagnose war schnell gestellt, aber der Patient auch nach dem Eingriff nicht beschwerdefrei.

verfasst von:
Prof. Dr. med. F. Lübbecke, Dipl.-Med. H. Beckwilm, Dr. med. T. Daniels
Fettabsaugung

06.09.2022 | Liposuktion | Leitthema

Lipödem: Diagnostik und Therapie

Anatomische Studie, Diagnostik und perioperatives Umfeld

Das Lipödem ist eine sehr komplexe, unvermutet häufig anzutreffende Erkrankung des Fettsystems der Extremitäten. Es handelt sich hier um ein lymphologisches Krankheitsbild, wobei besonders das Bauchfett betroffen ist. Nur in wenigen Fällen ist es auch mit metabolischen Symptomen assoziiert. Das Lipödem ist eine Sonderform der Adipositas, die weder in der Medizin noch in der Bevölkerung als bewegungs- und diätresistent wahrgenommen wird.

verfasst von:
Dr. M. Sandhofer, Dr. P. Schauer, Dr. M. Sandhofer, Prof. Dr. F. Anderhuber
Operation an Nase

21.09.2022 | HNO-Notfallmedizin | Leitthema

Traumatologie der Nase

Isolierte Nasenfrakturen sind die häufigsten Verletzungen des zentralen Mittelgesichts. Bei der Erstversorgung muss zeitnah ein Septumhämatom oder -abszess ausgeschlossen werden. Liegen diese vor, ist eine notfallmäßige chirurgische Entlastung indiziert. 

verfasst von:
Dr. D. Engelhardt, F. Sommer, J. Lindemann, M. N. Theodoraki, M. Scheithauer
Seniorin im Krankenbett

20.10.2022 | Apoplex | Zertifizierte Fortbildung

CME: Stroke mimic - Differenzialdiagnose Delir

Der Schlüssel zur Diagnose

Aufgrund ähnlicher Leitsymptome wie Bewusstseinsstörungen, nicht-motorische oder neurokognitive Symptome stellt das Delir als Stroke mimic eine wichtige Differenzialdiagnose dar, besonders bei Älteren. Das zeitkritische Krankheitsbild erfordert schnelles und präzises Handeln. Hier lesen Sie zu den ersten diagnostischen Maßnahmen und auf welche Risikofaktoren Sie bei der Anamnese achten sollten.

verfasst von:
Dr. med. Frank Stachulski
Immunohistologie von einem undifferenziertem Plattenepithelkarzinom

19.09.2022 | Plattenepithelkarzinom der Haut | Fortbildung

Nicht melanozytäre Hauttumoren: Diagnostik und Abklärung

Histologische, immunhistologische und molekularpathologische Aspekte

Die häufigsten nicht melanozytären Hauttumoren in der dermatologischen Praxis sind das Basalzellkarzinom und das Plattenepthelkarzinom. Die korrekte histologische Diagnosesicherung ist hierbei Grundlage für Therapie und Prognose. Wie man im Verdachtsfall vorgeht und was bei der Exzision zu beachten ist, lesen Sie in diesem Beitrag.

verfasst von:
Dr. med. PD Dr. med. Christian Rose
MRT-Bildgebung

Open Access 27.09.2022 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Gynäkologie und Geburtshilfe | Kasuistiken

Nach Sectio in Spinalanästhesie: Krampfanfall und intrakranielle Blutungen

Bis auf plötzlich auftretende, starke Kopfschmerzen gestaltet sich die Sectio in Spinalanästhesie bei einer 26-Jährigen problemlos. Drei Stunden nach der Geburt wird es dramatisch: Was mit Kribbelparästhesien im rechten Arm beginnt, endet im generalisierten Grand-Mal-Anfall. Die kraniale MRT zeigt eine frische Parenchymblutung. Die Diagnose: reversibles zerebrales Vasokonstriktionssyndrom.

verfasst von:
Ben Thewes, Nils Christian Lehnen, Felix Bode, Franziska Dorn, Brigitte Strizek, Anna Katharina Diedrich, Tobias Hilbert
Operation Karpaltunnelsyndrom

04.10.2022 | Karpaltunnelsyndrom | Medizin aktuell

Update Leitlinie Karpaltunnelsyndrom – was ist neu, was bleibt?

Update der Leitlinie Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms

Hochauflösende Sonografie, ultraschallgestützte Kortisoninjektion oder Low-Level-Lasertherapie – diese und weitere neue Methoden und Verfahren zur Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms sind in den letzten Jahren hinzugekommen. Deren Evidenz wurde im Leitlinien-Update bewertet. Im Interview erläutert PD Dr. Kastrup die wichtigsten Erkenntnisse daraus und was das für die Praxis bedeutet.

verfasst von:
Dr. med. Dagmar Kraus
Ileum-J-Pouch

29.08.2022 | Operationen des Dünn- und Dickdarmes | Leitthema

Dünndarmpouch nach restaurativer Proktokolektomie

Die stetige Weiterentwicklung der Pouchchirurgie hat eine kontinenzerhaltende Therapie nach Koloproktektomie ermöglicht. Der ileoanale J‑Pouch ist heutzutage die Standardrekonstruktion nach restaurativer Koloproktektomie mit einem exzellenten funktionellen Langzeitergebnis. Unter Berücksichtigung relativer Kontraindikationen und bei geeigneter Patientenselektion kann eine Pouchanlage nicht nur bei der Colitis ulcerosa und der familiären adenomatösen Polyposis indiziert werden, sondern auch bei Patienten mit einer nicht fistulierenden Pankolitis Crohn.

verfasst von:
S. Flemming, M. Kelm, C.-T. Germer, Prof. Dr. A. Wiegering

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.