Skip to main content
main-content

Empfehlungen der Redaktion

Empfehlungen der Redaktion

13.12.2017 | Zervixkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Zervixkarzinom

HPV-Screening: Was ändert sich durch den neuen Algorithmus?

Die Diskussion um das HPV-Screening ging in den letzten Jahren stetig hin und her. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat nun einen neuen Screening-Algorithmus verabschiedet, der bis 2018 implementiert werden soll. Im Interview erläutert Prof. Dr. Hasenburg die wichtigsten Änderungen für den Gynäkologen.

Autor:
Viktoria Ganß

30.09.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Update zur Beurteilung der Eierstockreserve

Die wissenschaftlich basierte, informative und individuelle Bewertung der Eierstockreserve stellt für den Gynäkologen im Alltag eine Herausforderung dar. Neben dem Alter repräsentiert die ovarielle Reserve den Schlüssel zur Beurteilung der weiblichen Fruchtbarkeit.

Autor:
Dr. Alexander Just

01.09.2017 | Neonatologie | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Ethische Herausforderungen in der Neonatologie und Intensivmedizin

Bei schwierigen Therapieentscheidungen benötigen Säuglinge und Kinder einen Vertreter. Doch welche Entscheidungsspielräume soll dieser haben? Nach welchen Kriterien soll er entscheiden? Und: Wie gehen wir damit um, wenn wir verschiedener Meinung darüber sind, was für ein Kind „das Beste“ ist? 

Autor:
Dr. med. Georg Rellensmann

04.12.2017 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Unkomplizierter Harnwegsinfekt

NSAR keine gute Alternative zum Antibiotikum bei HWI?

Frauen mit unkomplizierten Infektionen der unteren Harnwege ohne starke Beschwerden können symptomatisch behandelt werden. Eine reine NSAR-Therapie ist aber nicht ohne Risiko.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

20.10.2016 | Pädiatrische Diagnostik | Übersichten | Ausgabe 9/2017

Aktuelle S3-Leitlinie: Fetale Alkoholspektrumstörungen diagnostizieren

Empfehlungen für die Praxis gemäß der S3-Leitlinie

Die hier zusammengefasste S3-Leitlinie gibt praktisch anwendbare Empfehlungen für die Diagnose der Fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASD) bei Kindern und Jugendlichen. Da für die FASD keine biologischen Marker existieren, ist das klinische Bild entscheidend.

Autoren:
Dipl.-Psych. Dr. med. M. N. Landgraf, Prof. Dr. med. F. Heinen

30.11.2017 | Tumorbedingte Fatigue | Nachrichten

Von Sport bis Psychotherapie

Fatigue-Therapie bei Brustkrebs muss individueller werden!

Die Fatigue im Rahmen von Brustkrebs lässt sich nicht nach dem Motto „One size fits all“ behandeln. Forscher aus Heidelberg raten, den jeweiligen Fatigue-Typ zu berücksichtigen; von diesem hänge es ab, ob die Patientinnen z. B. vorrangig von Sport profitieren oder eher von seelischer Unterstützung.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

29.11.2017 | Pädiatrische Nephrologie | Kasuistik | Onlineartikel

Wie lautet Ihre Diagnose?

Erst Spaziergang, dann roter Urin

Eine 15-Jährige geht 30 Minuten lang spazieren. Kurz darauf bemerkt sie eine auffällige Rotfärbung ihres Urins, die über Stunden anhält. Mehrere Male kommt es zu diesem Phänomen. Wie lautet Ihre Diagnose? Raten Sie mit beim "Clinical Quiz"!

01.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Abklärungsmethoden bei unerfülltem Kinderwunsch

Eine rechtzeitige und rasche Anamnese und Diagnostik eines unerfüllten Kinderwunsches sowie eine daraus folgende Behandlung sind wichtige Bestandteile unserer frauenärztlichen Betreuung. Ein Überblick über die möglichen zugrunde liegenden Ursachen und die Untersuchungsmethoden.

Autor:
Dr. med. Maximilian Franz

13.09.2017 | Pubertät | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Zyklusstörungen in der Adoleszenz – ein Update

Hypermenorrhö, Dysmenorrhö und dysfunktionelle Blutungen

Zyklusstörungen sind bei heranwachsenden Mädchen häufig. Wie gelingt die Abgrenzung von normalen physiologischen Schwankungen zu Pathologien? Ein Überblick zu Diagnose und Therapie bei Hypermenorrhö, Dysmenorrhö und dysfunktionellen Blutungen.

Autoren:
I. Bedei, Dr. B. Delisle

01.11.2017 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Fortbildung | Ausgabe 11/2017

Tumortherapie-induzierte Hauttoxizität

Hautreaktionen zählen zu den häufigsten unerwünschten Nebenwirkungen verschiedener Krebstherapien. Die S3-Leitlinie „Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen“ enthält Empfehlungen für eine standardisierte und evidenzbasierte Prophylaxe und Behandlung von Tumortherapie-induzierten Hauttoxizitäten.

Autoren:
Dr. med. Karin Potthoff, Dr. med. Katharina C. Kähler

01.09.2017 | Infektionen der Vagina | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Bakterielle Vaginose: von Dysbiose, Biofilmen und probiotischer Prophylaxe

Eine bakterielle Vaginose kann das Risiko für gynäkologische Infektionen oder geburtshilfliche Komplikationen deutlich steigern. Die hohe Rezidivquote lässt sich durch den bakteriellen Biofilm erklären, der einer leitliniengerechten Therapie bislang nicht zugänglich ist.

Autor:
Prof. Dr. med. Werner Mendling

06.11.2017 | In vitro Fertilisation | Nachrichten

Künstliche Befruchtung

Pestizide in Lebensmitteln: Senken sie die Chance auf ein Kind?

Frauen, die sich einer Fertilitätsbehandlung unterziehen, haben möglicherweise schlechtere Aussichten, ein Kind zur Welt zu bringen, wenn sie viel Obst und Gemüse essen, das stark mit Pestiziden belastet ist.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

01.09.2017 | Harnwegsinfektionen | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Das empfehlen die Leitlinien bei unkomplizierten Harnwegsinfekten

Was in den Leitlinien neu ist und dass sie nicht immer der Weisheit letzter Schluss sind, soll anhand des Vergleichs der zwei in Europa geltenden und 2017 aktualisierten Leitlinien zu Harnwegsinfekten kritisch beleuchtet werden: die Leitlinie der European Association of Urology (EAU) und die interdisziplinäre AWMF-S3-Leitlinie.

Autor:
Dr. med. Elke Heßdörfer

14.11.2017 | Grippe und Erkältung | Nachrichten

Erkältungszeit

Warum echte Kerle leichter krank werden

Das starke Geschlecht: Bei Erkältung oder Grippe wirken manche Männer ängstlich. Forscher erklären jetzt: Die Sorgen sind nicht ganz unbegründet.

08.06.2017 | Humane Papillomaviren | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Humane Papillomviren – Erreger, Übertragung und Prävalenz

Erreger, Übertragung und Prävalenz

Sie verursachen harmlose Hautwarzen und sind verantwortlich für die Entstehung eines Zervixkarzinoms: Humane Papillomviren (HPV). Diese Übersicht gibt Ihnen einen Überblick zu dem viralen Erreger, zu seiner Übertragung und Prävalenz sowie den HPV-assoziierten Erkrankungen und Tumoren.

Autoren:
L. Buysse, MPH Prof. Dr. S. J. Klug

25.10.2017 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Nachrichten

Placebokontrollierte Studie

Dauer der Austreibungsphase ohne PDA nicht verändert

Das Beenden der Periduralanästhesie (PDA ) nach der ersten Geburtsphase beeinflusst offenbar nicht die Dauer der Austreibungsphase, wie aus einer prospektiven, placebokontrollierten Studie hervorgeht.

Autor:
Peter Leiner

04.07.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | CME | Ausgabe 11/2017

CME: Fertilitätserhalt bei onkologischen Patientinnen

Eine vorzeitige ovarielle Insuffizienz – bedingt durch eine onkologische Behandlung – ist für die Betroffenen zusätzlich belastend. Dieser Beitrag erläutert den Begriff der Fertilitätsprotektion. Zudem wird dargestellt, wann eine Fertilitätsprotektion denkbar ist und wie Behandlungsmaßnahmen aussehen.

Autoren:
Dr. med. K. von Horn, M. Depenbusch, A. Schultze-Mosgau, K. Neumann, G. Griesinger

01.09.2017 | Frühgeburten | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Asymptomatische Bakteriurie: Senken Antibiotika die Frühgeburtenrate?

Eine asymptomatische Bakteriurie kann das Risiko für eine Frühgeburt erhöhen. Ob eine antibiotische Behandlung wirksam ist, um dieses Risiko zu verringern, wird im Folgenden dargelegt.

Autoren:
Maren Amft, Prof. Dr. med. Richard Berger

23.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Nachrichten

„Time to conceive“-Studie ausgewertet

Fruchtbar oder nicht? Antimüllerhormon hilft da nicht weiter

Die Biomarker der Ovarialreserve Antimüllerhormon sowie follikelstimulierendes Hormon im Serum und Urin eignen sich möglicherweise nicht für die Beurteilung der Fruchtbarkeit bei Frauen im Alter zwischen 30 und 44 Jahren.

Autor:
Peter Leiner

12.09.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 10/2017

Rechtsseitige Unterbauchschmerzen mit seltener Ursache

Ein 13-jähriges Mädchen wurde mit seit zwei Tagen zunehmenden Schmerzen im rechten Unterbauch in der kinderchirurgischen Notfallambulanz vorgestellt. Die Menarche hatte mit etwa 12½ Jahren eingesetzt. Hinter den Beschwerden steckte ein seltenes Syndrom – Ihre Vermutung?

Autoren:
Dr. K. Eckert, E. Radeloff, A. Köninger, M. Santos
Bildnachweise