Skip to main content
main-content

Empfehlungen der Redaktion

Empfehlungen der Redaktion

13.12.2017 | Spezielle Dermatologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Blickdiagnose

Baby mit Bommel

Bei einem 18 Monate alten Mädchen ist vor etwa 3 Wochen ein hautfarbenes Knötchen auf zuvor gesunder Haut im Bereich der linken Flanke aufgetreten. Soweit durch die Eltern beurteilbar, bestehen weder Juckreiz noch Schmerzen. Die Läsion sei zuletzt größenkonstant gewesen. Wie lautet Ihre Diagnose?

12.12.2017 | Urtikaria und Angioödem | Nachrichten

Fallbericht nährt Verdacht

Kann Nagellack eine chronische Urtikaria verursachen?

Nagelkosmetik auf Acrylat- oder Methacrylatbasis kann eine allergische Kontaktdermatitis auslösen. Möglicherweise kann die allergische Reaktion aber auch weiter um sich greifen, wie eine australische Kasuistik vermuten lässt.

Autor:
Robert Bublak

16.08.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Akute Komplikationen vaskulärer Anomalien im Kindesalter

Neben überwiegend harmlosen vaskulären Hautveränderungen im Kindesalter gibt es andere, die aufgrund ihrer potenziell bedrohlichen Komplikationen sofort behandlungsbedürftig sind. Beispielhaft wird auf drei Anomalien und ihre typischen Komplikationen näher eingegangen. 

Autoren:
Dr. M. Fließer, A. Teichler, P. H. Höger

20.11.2017 | Acne inversa | Übersichten | Ausgabe 12/2017

Acne inversa/Hidradenitis suppurativa: Ein Update

In diesem Übersichtsbeitrag finden Sie die wichtigsten Fakten zu Acne inversa/Hidradenitis suppurativa sowie einen einfachen Algorithmus für die Behandlung dieser chronisch rezidivierenden, immunvermittelten Dermatose mit dem Charakter einer Systemerkrankung.

Autoren:
Dr. R. Sabat, A. Tsaousi, J. Rossbacher, H. Kurzen, T. Fadai, U. Schwichtenberg, S. Schneider-Burrus, G. Kokolakis, K. Wolk

05.07.2017 | Viren | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 10/2017

Bei Geschwistern: Warum lösten sich die Zehennägel ab?

Zwei Geschwisterkinder – zwei und drei Jahre alt – stellen sich mit seit etwa vier Wochen an beiden Großzehennägeln bestehenden Nagelwachstumsstörungen und Nagelablösungen vor. Die Anamnese führt auf die Spur der Ursache. Ihre Vermutung?

Autor:
Prof. Dr. P. Nenoff

01.11.2017 | Tumoren der Haut | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Seltene klinische Aspekte maligner Hauttumore

Verzögerter Arztbesuch, falsche Einschätzung, ungewöhnliche Lokalisation oder schlichter Zufallsbefund – eine verspätete Therapie maligner Hauttumore führt zu atypischen Erscheinungsbildern. Die häufigsten Hautmalignome, bei denen mit uncharakteristischen Varianten zu rechnen ist.

Autor:
Dr. med. Hals Schulz

13.10.2017 | Dermatologische Diagnostik | Kasuistiken | Ausgabe 11/2017

Pyoderma gangraenosum nach Implantation einer Schulterendoprothese

In unserem Fallbeispiel kam es zum Auftreten eines Pyoderma gangraenosum nach der Implantation einer Schulterendoprothese bei einer Patientin mit einem Non-Hodgkin-Lymphom in Remission. Nach initialer Fehldiagnose eines Frühinfekts mit frustraner Behandlung konnte schließlich gemeinsam mit einem mit dem Fall vertrauten Dermatologen die Diagnose gestellt und die Patientin erfolgreich therapiert werden. 

Autoren:
Dr. M. A. Domej, Dr. L. Pauzenberger, Dr. P. R. Heuberer, Prim. Dr. W. Anderl

02.11.2017 | Primäre Immundefekte | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Klinische Warnzeichen für Immundefekte

„Awareness“ für spezifische Symptomkonstellationen

Welche Warnzeichen und typischen Symptomkonstellationen sollten den Verdacht auf einen angeborenen Immundefekt im richtigen Moment – und nicht zu häufig – aufkeimen lassen? Dieser Beitrag beschreibt, wie Sie die immunologische „Nadel im Heuhaufen“ der „normalen“ Erkrankungen finden.

Autor:
Prof. Dr. U. Baumann

06.12.2017 | Dermatologische Diagnostik | Blickdiagnose | Onlineartikel

Blickdiagnose

Was wächst hier seit 20 Jahren?

Bei einem 71-jährigen Patienten mit bekanntem Morbus Grover zeigt sich eine auffällige, irregulär pigmentierte Läsion an der Brust. Laut dem Patienten besteht diese seit mehr als 20 Jahren, hätte sich langsam vergrößert, doch ohne beunruhigende Veränderung von Form und Farbe. Wie lautet Ihre Diagnose?

09.10.2017 | Beinulkus | CME | Ausgabe 7/2017

Differenzialdiagnose des chronischen Ulcus cruris

Viele Patienten werden auf das Symptom einer chronischen Wunde reduziert und lediglich symptomatisch behandelt. Die Durchführung einer erfolgreichen Therapie der Patienten mit chronischem Ulcus cruris ist aber nur nach adäquater Diagnostik möglich. Ein dauerhafter Behandlungserfolg setzt immer eine kausal orientierte Therapie voraus. 

Autor:
Prof. Dr. J. Dissemond

03.12.2017 | Therapie chronischer Wunden | Redaktionstipp | Galerie

Der chronische Ulcus cruris

Die Ursachen für ein chronisches Ulcus cruris sind sehr vielfältig und stellen für die medizinischen Fachbereiche eine enorme interdisziplinäre und interprofessionelle Herausforderung dar. Auch wenn bei rund 80 % der Patienten mit chronischem Ulcus cruris in Deutschland eine chronische venöse Insuffizienz und/oder eine periphere arterielle Verschlusskrankheit zugrunde liegen, existieren viele weitere Krankheitsbilder.

12.09.2017 | Dermatologische Diagnostik | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 12/2017

Stark juckender eruptiver Hautausschlag – Wie lautet Ihre Diagnose?

Ein 45-jähriger, medikamentös gut eingestellter HIV-Patient klagt über einen seit 4 Wochen bestehenden, stark juckenden, stammbetonten Hautausschlag. Davor hatte er Amoxicillin eingenommen. Drei Wochen nach Absetzen sei es jedoch zu keiner Remission gekommen. Zusätzlich leidet er an starker Diarrhö, chronischer Gastritis und RLS. Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. S. Ständer, C. Hermans, R. Wolf

01.09.2017 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Seltene und besonders aggressive Melanomvarianten

Molekularpathologische Untersuchungen sind aus der Diagnostik des malignen Melanoms kaum noch wegzudenken. Dies belegen drei Patientenkasuistiken zu selten vorkommenden und sehr aggressiven Melanomvarianten.

Autoren:
PD Dr. med. Hans Starz, Christian Haas

28.11.2017 | Dermatologische Diagnostik | Nachrichten

Kontrollierte Studie

Dermatologische Diagnose klappt auch per Handyfoto

Telemedizin einmal anders: Schicken Eltern Handyfotos von Hautläsionen ihrer Kinder an Dermatologen, können diese eine fast so akkurate Diagnose stellen wie bei einer persönlichen Untersuchung. Darauf deuten zumindest die Ergebnisse einer kleinen Studie.

Autor:
Thomas Müller

28.11.2017 | Neurodermitis | Nachrichten

Empfehlungen des International Eczema Council (IEC)

Atopische Dermatitis: Ab wann systemisch behandeln?

Die Entscheidung für eine systemische Therapie bei Patienten mit atopischer Dermatitis sollte einem internationalen Expertengremium zufolge erst fallen, nachdem eine ganze Reihe von „Hausaufgaben“ erledigt wurde.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.11.2017 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Fortbildung | Ausgabe 11/2017

Tumortherapie-induzierte Hauttoxizität

Hautreaktionen zählen zu den häufigsten unerwünschten Nebenwirkungen verschiedener Krebstherapien. Die S3-Leitlinie „Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen“ enthält Empfehlungen für eine standardisierte und evidenzbasierte Prophylaxe und Behandlung von Tumortherapie-induzierten Hauttoxizitäten.

Autoren:
Dr. med. Karin Potthoff, Dr. med. Katharina C. Kähler

17.05.2017 | Psoriasis | Kasuistiken | Ausgabe 10/2017 Zur Zeit gratis

Psoriasis-Patient mit Fieber, Nachtschweiß und Aszites

Ein 67-Jähriger stellte sich mit Fieber, Nachtschweiß und abdominalen Beschwerden vor. Anamnestisch bestand eine langjährige TNF-α-Blockade bei schwerer Psoriasis. Welche seltene Diagnose steckte hinter den Beschwerden?

Autoren:
A. Hiseni-Kamberi, W.-D. Maier, K. Junker, Dr. M. Argirov

01.03.2017 | Psoriasis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2017

Nagelpsoriasis: eine therapeutische Herausforderung

Wie behandelt man leichte Formen von Nagelpsoriasis? Wie die schweren Formen? Welche topischen und systemischen Therapieformen stehen derzeit zur Verfügung? Mehr zu Tüpfelnägel, Ölflecken, Onychodystrophie & Co. erfahren Sie in dieser CME-Übersicht.

Autoren:
Prof. Dr. med. Wiebke K. Ludwig-Peitsch, PD Dr. med. Astrid Schmieder

01.10.2017 | Pädiatrische Nephrologie | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Eine 19-Jährige wird mit Tachykardie, Schwindel, Blässe, prall gespanntem Bauch und Rückenschmerzen aufgenommen. Sie ist an einem bereits in frühester Kindheit gesicherten Tuberöse-Sklerose-Komplex mit Mehrorganbeteiligung erkrankt. Die Ursache für die aktuellen Beschwerden? Die Abdomen-MRT verrät's!

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

08.06.2017 | Humane Papillomaviren | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Humane Papillomviren – Erreger, Übertragung und Prävalenz

Erreger, Übertragung und Prävalenz

Sie verursachen harmlose Hautwarzen und sind verantwortlich für die Entstehung eines Zervixkarzinoms: Humane Papillomviren (HPV). Diese Übersicht gibt Ihnen einen Überblick zu dem viralen Erreger, zu seiner Übertragung und Prävalenz sowie den HPV-assoziierten Erkrankungen und Tumoren.

Autoren:
L. Buysse, MPH Prof. Dr. S. J. Klug
Bildnachweise