Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Pneumologie 6/2022

04.10.2022 | Endokarditis | Leitthema

Behandlung von Staphylococcus-aureus-Blutstrominfektionen

Etabliertes und neue Entwicklungen

verfasst von: Dr. med. Paul Schellong, PD Dr. med. Stefan Hagel, Prof. Dr. med. Mathias W. Pletz, Prof. Dr. med. Sebastian Weis

Erschienen in: Zeitschrift für Pneumologie | Ausgabe 6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die Blutstrominfektion mit Staphylococcus aureus (SAB) stellt eine eigene klinische Entität dar. Aufgrund ihrer Häufigkeit und der hohen assoziierten Morbidität und Mortalität gelten besondere Anforderungen an das klinische Management. So ist im Gegensatz zu koagulasenegativen Staphylokokken, schon der einmalige Nachweis von Staphylococcus (S.aureus in der Blutkultur als behandlungsbedürftige Infektion anzusehen. Es erfolgt die Einteilung in komplizierte vs. unkomplizierte Blutstrominfektion mit Auswirkung auf die empfohlene Therapiedauer (2 vs. 4 bis 6 Wochen). Die Durchführung einer transösophagealen Echokardiographie zum Ausschluss einer Endokarditis ist in den allermeisten Fällen indiziert. Aufgrund häufig klinisch stummer septischer Metastasen kann eine Positronenemissionstomographie mit Computertomographie (PET-CT) zur Fokussuche erwogen werden. Bei Methicillin-sensiblem S. aureus (MSSA) werden Flucloxacillin und Cefazolin als Basistherapie eingesetzt, bei Methicillin-resistentem S. aureus (MRSA) je nach Fokus und Komorbidität Vancomycin oder Daptomycin. Bei einliegendem Fremdmaterial sollte eine Kombination der Basistherapie mit Rifampicin oder Fosfomycin erwogen werden. Eine Fokussanierung durch Abszessdrainage oder Entfernung von infizierten intravaskulären Kathetern, intrakardialen Devices oder ggf. künstlichen Gelenken ist wichtig. Infektiologische Konsile verbessern die Behandlungsqualität und Mortalität bei SAB. Aktuelle offene Fragen behandeln die Identifikation der Subpopulation, die von einer Kombinationstherapie profitiert, die Effektivität und den Zeitpunkt einer Oralisierung der antibiotischen Therapie im Verlauf sowie eine mögliche Verkürzung der Gesamttherapiedauer. In diesem Übersichtsbeitrag fassen wir die aktuellen Standards zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit SAB zusammen und stellen aktuelle relevante Studien zu diesem Krankheitsbild vor.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Weis S, Kaasch AJ, Rieg S et al (2015) Staphylococcus-aureus-Bakteriämie-eine eigene Entität. Dtsch Med Wochenschr 140:982–989 CrossRefPubMed Weis S, Kaasch AJ, Rieg S et al (2015) Staphylococcus-aureus-Bakteriämie-eine eigene Entität. Dtsch Med Wochenschr 140:982–989 CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Robert-Koch-Institut (2020) Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2020 Robert-Koch-Institut (2020) Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2020
31.
Metadaten
Titel
Behandlung von Staphylococcus-aureus-Blutstrominfektionen
Etabliertes und neue Entwicklungen
verfasst von
Dr. med. Paul Schellong
PD Dr. med. Stefan Hagel
Prof. Dr. med. Mathias W. Pletz
Prof. Dr. med. Sebastian Weis
Publikationsdatum
04.10.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Pneumologie / Ausgabe 6/2022
Print ISSN: 2731-7404
Elektronische ISSN: 2731-7412
DOI
https://doi.org/10.1007/s10405-022-00473-x

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2022

Zeitschrift für Pneumologie 6/2022 Zur Ausgabe

Mitteilungen des Berufsverbands der Pneumologen in Baden- Württemberg e.V.

Mitteilungen des Berufsverbands der Pneumologen in Baden- Württemberg e.V.

Update Innere Medizin

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.