Skip to main content
main-content

Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Mögliche Korrelation

Hormonelle Kontrazeption und Depression

Junge Frau am Fenster

Eine dänische Studie sorgte für große Aufmerksamkeit, weil sie einen Zusammenhang zwischen der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva und dem Auftreten von Depressionen und Suizid nahelegte. Lässt sich aus den erhobenen Daten wirklich ein kausaler Zusammenhang ableiten?

CME: Prämature Ovarialinsuffizienz (POI)

Prämature Ovarialinsuffizienz (POI) - Diagnose

Für die weibliche Fertilität sind Eizellreifung und Eizellreserve von entscheidender Bedeutung. Etwa 1 % aller Frauen leidet an einem permanenten oder zeitweisen Erlöschen der Ovarialfunktion vor dem 40. Lebensjahr. Für eine kompetente und realistische Beratung und Therapie bedarf es der genauen Kenntnis über Ursachen, Diagnostik und mögliche Begleitrisiken.

CME: Rechtzeitig handeln bei Anorexia nervosa

Mädchen im zerbrochene Spiegel

Wird eine Anorexia nervosa nicht erkannt und behandelt, besteht eine hohe Gefahr für eine Chronifizierung und für zunehmende somatische Komplikationen. Neben Untergewicht oder sonst nichterklärbarem Gewichtsverlust können verschiedene weitere Symptome als Hinweise dienen. Im Mittelpunkt der interdisziplinären Behandlung steht die Gewichtszunahme. 

Sterilität und starke zyklische Schmerzen - Ihre Diagnose?

Ultraschall des Uterus

Eine 31-jährige Patientin wird wegen einer primären Infertilität von der Reproduktionsmedizin in die gynäkologische Poliklinik überwiesen. Zu ihren Beschwerden zählt außerdem eine Dysmenorrhö mit einem mittlerweile invalidisierenden Schmerzmaximum im linken Unterbauch am fünften Zyklustag. Wie lautet Ihre Diagnose?

Gyn Update 2021

Pille, Ring, Spirale: praxisrelevante Studienergebnisse zur Kontrazeption

Pillenpackung auf Kalender

Bedenken der Anwenderinnen an möglichen Risiken und Nebenwirkungen einer hormonellen Kontrazeption nehmen zu. Welche Vor- und Nachteile bieten diese Verhütungsmethoden? Eine Übersicht aktueller Studien.

CME-Fortbildungsartikel

14.07.2021 | Kontrazeption | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Kontrazeption in Spezialsituationen

Im Rahmen der individuellen Kontrazeptionsberatung sollte eine ausführliche Anamnese mit Prüfung von Risikofaktoren erhoben werden. So können Grunderkrankungen, die die Anwendung einschränken könnten, entsprechend berücksichtigt werden. Darüber …

31.05.2021 | Erkrankungen der Brust | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Diagnose und Behandlung der Hyperprolaktinämie

Ein erhöhter Prolaktinspiegel wird meistens medikamentös behandelt. Liegt der Erkrankung jedoch ein Prolaktinom zugrunde, kann auch ein operativer Eingriff notwendig sein. Was sollte bei der Therapie beachtet werden und wie kann sich der Tumor …

10.05.2021 | Uterus myomatosus | CME | Ausgabe 6/2021

Gutartige Tumoren des Uterus

Leiomyome sind die häufigsten gutartigen Tumoren des Uterus. Bis zur Menopause entwickelt ein Großteil aller Frauen Myome. Symptomatisch werden davon ca. 15–30 %. Klinisch kann es zu Hyper-und Dysmenorrhö kommen, ferner, in Abhängigkeit der Größe …

05.05.2021 | Primäre Ovarialinsuffizienz | CME | Ausgabe 7/2021

CME: Prämature Ovarialinsuffizienz (POI)

Für die weibliche Fertilität sind Eizellreifung und Eizellreserve von entscheidender Bedeutung. Etwa 1 % aller Frauen leidet an einem permanenten oder zeitweisen Erlöschen der Ovarialfunktion vor dem 40. Lebensjahr. Für eine kompetente und realistische Beratung und Therapie bedarf es der genauen Kenntnis über Ursachen, Diagnostik und mögliche Begleitrisiken.

Basiskurs GynEndo

Basiskurs GynEndo
  • In 15 Kursen die wichtigsten Themen aus der gynäkologischen Endokrinologie vertiefen
  • Gelerntes in praxisrelevanten Fallbeispielen anwenden mit Tipps und Fragen zum Fall
  • Mit kompakten Knowledge-Checks und Quizfragen das eigene Wissen themenbezogen überprüfen
  • Von ausgewiesenen Experten entwickelt und herausgegeben.

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

14.04.2021 | Infertilität | Bild und Fall | Ausgabe 7/2021 Open Access

Sterilität und starke zyklische Schmerzen - Ihre Diagnose?

Eine 31-jährige Patientin wird wegen einer primären Infertilität von der Reproduktionsmedizin in die gynäkologische Poliklinik überwiesen. Zu ihren Beschwerden zählt außerdem eine Dysmenorrhö mit einem mittlerweile invalidisierenden Schmerzmaximum im linken Unterbauch am fünften Zyklustag. Wie lautet Ihre Diagnose?

24.11.2020 | Ultraschall | Quiz | Ausgabe 3/2021

13-Jährige mit akutem Abdomen – was sehen Sie im Ultraschall?

Eine 13-jährige Patientin stellte sich mit gekrümmter Körperhaltung in der Notaufnahme unseres Krankenhauses wegen seit einer Woche zunehmender Schmerzen im unteren Abdomen und Beckenbereich mit Ausstrahlung in die linke Flanke vor. Die Patientin hatte kein Fieber und keine SARS-CoV-2-Symptomatik. Die Menarche hatte noch nicht eingesetzt. Wie lautet Ihre Diagnose?

13.11.2020 | Pädiatrische Chirurgie | Bild und Fall | Ausgabe 4/2021

Massiv geblähter Bauch bei einem Frühchen

Im Alter von vier Wochen entwickelt ein Frühgeborenes eine nekrotisierende Enterokolitis (NEC). Nach zunächst erfolgreicher Therapie fällt das Kind weitere vier Wochen später durch ein massiv geblähtes Abdomen auf. Den ungewöhnlichen Ultraschallbefund könnte man als teilverheilte gedeckt perforierte Darmanteile bei Zustand nach NEC interpretieren – oder?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

14.07.2021 | Orale Kontrazeption | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Hormonelle Kontrazeption und Depression

Eine dänische Studie sorgte für große Aufmerksamkeit, weil sie einen Zusammenhang zwischen der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva und dem Auftreten von Depressionen und Suizid nahelegte. Lässt sich aus den erhobenen Daten wirklich ein kausaler Zusammenhang ableiten?

Autoren:
Prof. Dr. med. Christoph Keck, Priv.-Doz. Dr. med. Sabine Segerer

23.06.2021 | Adrenogenitales Syndrom | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Praxishilfe: Hormontherapie des adrenogenitalen Syndroms

Über die optimale Therapie beim adrenogenitalen Syndrom gibt es widersprüchliche Angaben. Dieser Artikel bietet eine in der Praxis erprobte Orientierung zur individuellen Grundversorgung und wie auf besondere Situationen wie Stress, Operationen oder die Gefahr einer Nebennierenkrise zu reagieren ist.

Autoren:
Dr. med. Inka Baus, Prof. Dr. med. Paul-Martin Holterhus

08.06.2021 | Epilepsie | Originalien | Ausgabe 3/2021 Open Access

MR-gestützte stereotaktische Laserthermoablation eines hypothalamischen Hamartoms bei einer jungen Epilepsiepatientin: klinischer Verlauf und Kostenanalyse

Die direkten Kosten wurden aus der Perspektive der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für die Versicherungsjahre 2017 bis 2020 in Euro berechnet und nach Kostenkomponenten (ambulante Behandlung, stationäre Behandlung, Medikamente nach …

Autoren:
Dr. med. Konstantin Kohlhase, Adam Strzelczyk, Luciana Porto, Achim Beißel, Daniel J. Curry, Felix Rosenow, Susanne Schubert-Bast

03.05.2021 | Entwicklungsstörungen | Leitthema | Ausgabe 6/2021 Open Access

Diagnose und Prävention der fetalen Alkoholspektrumstörung

Das sind die vier diagnostischen Säulen der fetalen Alkoholspektrumstörung (FASD) in seiner stärksten Ausprägung, dem fetalen Alkoholsyndrom: Wachstumsauffälligkeiten, faziale und ZNS-Auffälligkeiten, intrauterine Alkoholexposition. Noch immer hapert es nicht nur an der FASD-Diagnose sondern insbesondere auch an der Prävention. Wie ginge es besser?

Autoren:
Judith E. Moder, Lisa K. Ordenewitz, Julia A. Schlüter, Tobias Weinmann, Philine Altebäumer, Jessica Jung, Florian Heinen, PD Dr. med. Dipl.-Psych. Mirjam N. Landgraf

15.04.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | Menopause und Frauengesundheit | Ausgabe 2/2021

Anti-Müller-Hormon – wie gut funktioniert die Vorhersage der Ovarreserve?

Evidenzbasierte prädiktive Tests der Ovarreserve mit guter Umsetzbarkeit im klinischen Alltag sind gewünscht. Das Anti-Müller-Hormon (AMH) gilt mittlerweile als guter Marker für die Ovarreserve. Wie aber kann dieser Wert interpretiert werden? Kann den Frauen mit der Kontrolle des Werts im Serum Antwort auf ihr Anliegen gegeben werden? Was wir aktuell über AMH wissen, fasst dieser Beitrag für Sie zusammen.

Autor:
Dr. med. D. Rebhan

12.04.2021 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Körperliche Aktivität und Gesundheit

Sport fördert die Gesundheit von Frauen, spielt aber auch eine wichtige Rolle in der Prävention und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen. Dabei kommt es vor allem auf die Art, die Dauer und die Intensität der körperlichen Betätigung an.

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel, Katharina Diebold, Christopher Predel

30.03.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 6/2021 Open Access

Ovarielle Stimulation bei unerfülltem Kinderwunsch

Die ovarielle Stimulationstherapie ist entscheidend für den Erfolg reproduktionsmedizinischer Behandlungen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die verschiedenen zum Einsatz kommenden Techniken und hilft, Unterstimulationen und erfolglose Behandlungen einerseits sowie Überstimulationen und Gefährdung der Patientin andererseits möglichst zu verhindern.

Autoren:
Dr. med. Sebastian Findeklee, Dr. Sebastian Grewe, Prof. Dr. med. Klaus Diedrich

16.03.2021 | Kohabitationsschmerzen | Leitthema | Ausgabe 2/2021 Open Access

Schlüsselregion Becken

Krankheitsbilder einer gynäkologischen/geburtshilflichen Praxis

Das menschliche Becken bildet einen knöchernen Ring, der mittels 3 Gelenken verbunden ist. Die Symphyse verbindet die beiden Schambeinäste und stabilisiert den vorderen Beckenring.

Autor:
Dr. med. Dorin Ritzmann

11.03.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Stufenschema: So beherrschen Sie den Endometrioseschmerz

Stufenschema und klinische Erfahrungen

Die Endometriose muss als chronische Schmerzerkrankung mit oft extrem komplexen Beschwerdebild verstanden werden, die sich nicht einfach operieren oder hormonell behandeln lässt. Auch nach – meist später – Diagnosestellung wird therapeutisch selten konsequent genug vorgegangen. Am Endometriosezentrum Charité hat man gute Erfahrungen mit dem hier vorgestellten multimodalen Stufenschema gemacht. 

Autor:
Sylvia Mechsner

03.03.2021 | Infertilität | Übersichten | Ausgabe 7/2021

Testikuläre Spermienextraktion bei männlicher Infertilität

Indikationen, Erfolgsraten, praktische Durchführung und mögliche Komplikationen

Eine Infertilität liegt vor, wenn trotz regelmäßigen, ungeschützten Geschlechtsverkehres binnen 12 Monaten keine Schwangerschaft eingetreten ist [ 1 ]. Gründe können bei beiden Geschlechtern hormonelle Störungen wie ein hypogonadotroper …

Autoren:
FEBU, FECSM Dr. med. J. Rosellen, J. Steffens, J. Kranz
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Hormonsubstitution | OriginalPaper | Buchkapitel

Sexualhormone

AndrogeneAndrogene werden zur Substitutionstherapie bei männlichem HypogonadismusHypogonadismus eingesetzt. Beim primären Hypogonadismus ist eine Dauertherapie mit lang wirksamen Testosteronpräparaten erforderlich. Beim sekundären Hypogonadismus …

2020 | Klimakterium und Menopause | OriginalPaper | Buchkapitel

Peri- und Postmenopause – Diagnostik und Therapie

Frauen erleben in ihrer Lebensmitte eine Übergangsphase zwischen regelmäßiger zyklischer Ovarialfunktion und deren Sistieren. Die damit verbundenen Veränderungen der Steroidhormonsynthese sind physiologisch. Sie können mit einer Reihe von …

2020 | Infertilität | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung der Sterilität

Sterilität ist definiert als das Ausbleiben einer Schwangerschaft trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr. Die Ursachen umfassen unter anderem Störungen der Ovarfunktion …

2020 | Natürliche Kontrazeption | OriginalPaper | Buchkapitel

Physiologische Grundlagen der Natürlichen Familienplanung

Die Natürliche Familienplanung ist angewandte Physiologie. Fertiles Fenster und Zyklusphasen sind ebenso wie die beobachtbaren Zyklusparameter hormonell determiniert. Die physiologischen Determinanten zu Lebenszeit der Eizelle …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise