Skip to main content
main-content

Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Hormonersatztherapie (HRT): Sinnvoller Einsatz, Nutzen und Risiken

Frau sitzt auf dem Sofa; fühlt sich unwohl

Über die Hälfte aller peri- und postmenopausaler Frauen leiden an klimakterischen Beschwerden. Die Hormonersatztherapie (HRT) ist die effektivste Therapie zur Beseitigung dieser Beschwerden. Dieser CME-Beitrag gibt einen Überblick über Indikationen und Kontraindikationen einer HRT, die Vor- und Nachteile verschiedener Applikationsformen und Therapieregime sowie über mögliche Risikofaktoren.

Bei Wechseljahresbeschwerden oft auch unangenehme Palpitationen

Frau hält sich die Hand an die Brust

Zu den relativ wenig beachteten Erscheinungen der Peri- und Postmenopause gehören Palpitationen. Dabei machen sie einer Analyse aus den USA zufolge relativ vielen Frauen zu schaffen.

Unfruchtbar und selbst dran schuld? Mythos "Psychogene Infertilität"

Ärztin berät ein Pärchen

Obwohl sich das Konzept der "Psychogenen Infertilität" noch großer Beliebtheit erfreut, ist es aus wissenschaftlicher Perspektive als Mythos zu bezeichnen. Ungewollt Kinderlose fühlen sich dadurch häufig unnötig stigmatisiert. Diese Übersicht räumt daher mit dem Mythos auf und geht darüber hinaus auf die Zusammenhänge zwischen Stress und Subfertilität ein.

Pathogenese der Endometriose: Bedeutung für Schmerzentstehung und Subfertilität

Komplette Ausschälung einer Endometriosezyste

Endometriose ist ein häufiges Krankheitsbild mit großer Auswirkung auf das gesamte Leben einer Frau. Derzeitig besteht keine Aussicht auf Heilung, es gibt lediglich symptomatische Therapieansätze; umso wichtiger ist es, die Pathogenese und die Auswirkung dieser Erkrankung auf den Organismus besser zu verstehen. Eine Übersicht zum aktuellen Wissensstand.

Erhöhtes Sterberisiko bei eingeschränkter Fertilität?

Spermiogramm

Unfruchtbarkeit bei Männern ist einer großen Studie zufolge mit einem höheren Mortalitätsrisiko assoziiert, besonders wenn sie von Azoospermie betroffen sind.

CME-Fortbildungsartikel

12.01.2021 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | CME

Metformin – nichtglykämische Wirkungen

Das Biguanid Metformin ist auch nach der Einführung neuerer Antidiabetika wie der DPP-4- (Dipeptidylpeptidase 4) und der SGLT-2-Inhibitoren (SGLT-2: „sodium dependent glucose transporter 2“) der Erstlinienwirkstoff in der Typ-2-Diabetes-Therapie.

12.01.2021 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | CME

Polyzystisches Ovarsyndrom – praktische Umsetzung der internationalen Leitlinie

Im Juli 2018 wurde eine internationale Leitlinie zum PCOS (polyzystisches Ovarsyndrom) publiziert. Welche Neuerungen hat diese ergeben? Zunächst bestätigte die Leitlinie erneut die Rotterdam-Kriterien zur Diagnosestellung. Das PCOS ist weiterhin …

03.11.2020 | Hormonsubstitution | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2020

Hormonersatztherapie (HRT): Sinnvoller Einsatz, Nutzen und Risiken

Über die Hälfte aller peri- und postmenopausaler Frauen leiden an klimakterischen Beschwerden. Die Hormonersatztherapie (HRT) ist die effektivste Therapie zur Beseitigung dieser Beschwerden. Dieser CME-Beitrag gibt einen Überblick über Indikationen und Kontraindikationen einer HRT, die Vor- und Nachteile verschiedener Applikationsformen und Therapieregime sowie über mögliche Risikofaktoren.

22.10.2020 | Zyklus und Ovulationsstörungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Perioperative Überlegungen zur Endometriosetherapie

Die Diagnose der Endometriose ist oft schwierig, da die Symptomatik durchaus vielfältig sein kann - wesentlich für die Einschätzung sind eine gezielte Anamnese und gründliche Diagnostik. Dies soll im Folgenden beschrieben werden.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

20.02.2020 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Der interessante Fall | Ausgabe 2/2020

Zwillinge mit nichtklassischem adrenogenitalem Syndrom

Bei zweieiigen Zwillingsmädchen ist ein nichtklassisches adrenogenitales Syndrom (NCAGS) mit 21-Hydroxylase-Defekt gefunden worden. Die Diagnose war bei einem Zwilling bereits postnatal bekannt, bei dem anderen Zwilling wurde sie erst im Alter von 6,5 Jahren auf Grundlage klinischer Symptome gestellt. Trotz identischer Mutationen in CYP21A2 war der klinische Verlauf bei den beiden Mädchen komplett unterschiedlich.

16.01.2020 | Dermatologische Diagnostik | Kasuistiken | Ausgabe 3/2020

Pemphigoid gestationis bei Eizellspende – ein Fallbericht

Eine 38-jährige, schwangere Patientin stellte sich notfallmäßig mit neu aufgetretenen, stark juckenden Hautveränderungen vor. In der Anamnese fanden sich weder Vorerkrankungen noch bekannte Allergien, sie sei immer „hautgesund“ gewesen. Sondermerkmal der Patientin ist jedoch die Schwangerschaft bei allogener Eizelltransplantation.

14.01.2020 | Seltene Erkrankungen | Der interessante Fall | Ausgabe 1/2020 Open Access

Frühzeitige Pubertät und rezidivierende Frakturen

Die 7‑jährige Patientin wird mit einer seit 5 Tagen bestehenden vaginalen Blutung zugewiesen. Die Mutter berichtet von einem Einsetzen der Thelarche vor etwa 2 Monaten. Eine Behandlung mit Bisphosphonaten wurde aufgrund von rezidivierenden pathologischen Frakturen nach Low-impact-Belastung eingeleitet. Haben Sie ein Syndrom in Verdacht, das für die Symptome verantwortlich sein könnte?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

04.01.2021 | Gonadendysgenesie | Leitthema

Fehlbildungen des weiblichen Genitales und operative Therapie

Die Inzidenz genitaler Fehlbildungen liegt in der weiblichen Allgemeinbevölkerung bei 3,0–6,7 %. Bei Patientinnen mit Sterilität beträgt sie über 7 % und bei Patientinnen mit habituellen Aborten etwa 17 %. Im Vergleich zur Normalbevölkerung …

Autoren:
Prof. Dr. K. K. Rall, D. Schöller, A. Kölle, S. Brucker

09.12.2020 | Antiphospholipid-Syndrom | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Diagnostik und Therapie vor IVF oder ICSI im Fokus der AWMF-Leitlinie

Mithilfe assistierter reproduktiver Therapien (ART) kann bei Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch eine Schwangerschaft initiiert werden. Vor Beginn einer ART sollten entsprechende diagnostische Schritte eingeleitet werden, um mögliche therapierbare …

Autoren:
Prof. Dr. med. Nina Rogenhofer, Dr. med. Johanna Becker

30.11.2020 | Turner-Syndrom | Leitthema

Varianten der Geschlechtsentwicklung in der Frauenheilkunde

Als Varianten der Geschlechtsentwicklung („differences of sex development“ [DSD]) werden Abweichungen von der normalen weiblichen oder männlichen Entwicklung mit genitalen Fehlbildungen bezeichnet. DSD können durch chromosomale Aberrationen oder …

Autoren:
Dr. med. M.-N. Malliou-Becher, P. H. Vogt, E. Capp, P. Frank-Herrmann

29.09.2020 | Adrenogenitales Syndrom | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Reformen in der Behandlung von Menschen mit Varianten der Geschlechtsdifferenzierung

Menschen mit einer Variante der Geschlechtsentwicklung nehmen auch heute noch in unserer weiterhin binär ausgerichteten Gesellschaft eine Sonderstellung ein, die ihnen das Leben in verschiedener Hinsicht erschwert. So bestimmten noch bis vor …

Autor:
Prof. Dr. S. Krege

24.09.2020 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Pathogenese der Endometriose: Bedeutung für Schmerzentstehung und Subfertilität

Endometriose ist ein häufiges Krankheitsbild mit großer Auswirkung auf das gesamte Leben einer Frau. Derzeitig besteht keine Aussicht auf Heilung, es gibt lediglich symptomatische Therapieansätze; umso wichtiger ist es, die Pathogenese und die Auswirkung dieser Erkrankung auf den Organismus besser zu verstehen. Eine Übersicht zum aktuellen Wissensstand.

Autor:
Prof. Dr. Sylvia Mechsner

14.09.2020 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Endometriosepatientin mit Kinderwunsch: Wie Sie am besten vorgehen

Die endokrine Therapie der Endometriose ist bei Kinderwunsch keine Option. Doch auch für die Operation gilt: Die Vorteile eines Eingriffs sind gegen mögliche Nachteile abzuwägen, besonders bei Endometriomen. Diese Übersicht fasst aktuelle Kenntnisse und Empfehlungen im Spannungsfeld Endometriose und Kinderwunsch zusammen. 

Autoren:
PD Dr. Andreas Schüring, Prof. Dr. Ludwig Kiesel

28.08.2020 | Hauterscheinungen bei internistischen Krankheiten | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Hyperandrogenismus und adrenale Dysfunktion

Die Haut spiegelt die ersten Zeichen eines Hyperandrogenismus oder einer Hyperandrogenämie wider und kann als guter Indikator zur rechtzeitigen Diagnose von inneren Erkrankungen, z. B. PCOS oder Morbus Cushing, beitragen. Häufige Manifestationen sind Hirsutismus, therapieresistente Akne und androgenetische Alopezie. Ein Überblick zu Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Dr. med. E. Makrantonaki, Prof. Dr. C. C. Zouboulis

14.07.2020 | Gynäkologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

Eine kleine Hormonschule

Die Hormonanalytik ist zentraler Bestandteil der Diagnostik in der frauenärztlichen Praxis. Dieser Beitrag legt da, wie in der gynäkologischen Sprechstunde Hormonuntersuchungen geplant und durchgeführt werden können und dabei sowohl eine hohe medizinische Qualität als auch die angemessene Wirtschaftlichkeit gewahrt werden.

Autor:
Prof. Dr. med. Christoph Keck

13.07.2020 | Infertilität | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Unfruchtbar und selbst dran schuld? Mythos "Psychogene Infertilität"

Obwohl sich das Konzept der "Psychogenen Infertilität" noch großer Beliebtheit erfreut, ist es aus wissenschaftlicher Perspektive als Mythos zu bezeichnen. Ungewollt Kinderlose fühlen sich dadurch häufig unnötig stigmatisiert. Diese Übersicht räumt daher mit dem Mythos auf und geht darüber hinaus auf die Zusammenhänge zwischen Stress und Subfertilität ein.

Autoren:
Prof. Dr. T. Wischmann, M. Schick, B. Ditzen

10.07.2020 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | Leitthema | Ausgabe 8/2020

Das GnRHR-Gen, seine Mutationen und deren Manifestation

Der GnRH(Gonadotropin-releasing Hormon)-Rezeptor (GnRHR) ist ein zentraler Mediator der GnRH-Wirkung. Der Rezeptor ist als transmembranes Protein in der Zellmembran verankert. Durch extrazelluläre Bindung des Liganden an den extrazellulären Teil …

Autoren:
Prof. Dr. Jörn Bullerdiek, Ute Bock-Steinweg
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Klimakterium und Menopause | OriginalPaper | Buchkapitel

Peri- und Postmenopause – Diagnostik und Therapie

Frauen erleben in ihrer Lebensmitte eine Übergangsphase zwischen regelmäßiger zyklischer Ovarialfunktion und deren Sistieren. Die damit verbundenen Veränderungen der Steroidhormonsynthese sind physiologisch. Sie können mit einer Reihe von …

2020 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung der Sterilität

Sterilität ist definiert als das Ausbleiben einer Schwangerschaft trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr. Die Ursachen umfassen unter anderem Störungen der Ovarfunktion …

2020 | Natürliche Kontrazeption | OriginalPaper | Buchkapitel

Physiologische Grundlagen der Natürlichen Familienplanung

Die Natürliche Familienplanung ist angewandte Physiologie. Fertiles Fenster und Zyklusphasen sind ebenso wie die beobachtbaren Zyklusparameter hormonell determiniert. Die physiologischen Determinanten zu Lebenszeit der Eizelle …

2020 | Natürliche Kontrazeption | OriginalPaper | Buchkapitel

Historische Entwicklung der Natürlichen Familienplanung

Die historische Entwicklung der Natürlichen Familienplanung führte von den Anfängen der Kalendermethode zu den Selbstbeobachtungsmethoden mit Temperatur- und Zervixschleimparameter. Im Rahmen des technologischen Fortschritts erfolgte als nächster …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise