Skip to main content
main-content

Endokrinologie

Empfehlungen der Redaktion

18.03.2020 | Niere und Herz | Nachrichten

Sind RAS-Hemmer auch bei niedriger GFR von Vorteil?

ACE-Hemmer und AT-II-Rezeptor-Antagonisten sind bewährte Mittel etwa gegen Hypertonie, Herzinsuffizienz und Nierenleiden. Strittig ist, wie bei sinkender glomerulärer Filtration zu verfahren ist: RAS-Inhibitoren absetzen oder weiterverordnen?

17.03.2020 | Erektile Dysfunktion | Nachrichten

Blutfette helfen bei Abklärung von Erektionsstörungen

Ob eine erektile Dysfunktion arteriell bedingt ist, lässt sich anhand von Lipidparametern abschätzen. Darauf deutet eine Studie aus China hin, an der jüngere Patienten ohne kardiovaskuläre Vorerkrankung beteiligt waren.

10.03.2020 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

„Dauerhaft hoher Cholesterinspiegel genauso schädlich wie Rauchen“

Langfristig hohe Cholesterinwerte haben drastischere Auswirkungen auf das kardiovaskuläre Risiko als gedacht. Hilfreich wäre, die betroffenen Patienten frühzeitig zu identifizieren.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

05.03.2020 | Erkrankungen der Schilddrüse | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 4/2020

Schilddrüsenknoten: Wann und wie weiter abklären?

Schilddrüsenknoten sind häufig, enthalten aber extrem selten ein Karzinom. Abklärungsbedürftig mittels Feinnadelpunktion sind Knoten > 1 cm mit sonografischen Malignitätskriterien. Wann ist eine Operation sinnvoll und wann kommt ein lokal ablatives Verfahren in Betracht?

28.02.2020 | Gestationsdiabetes | Fortbildung_CME | Ausgabe 1/2020

Gestationsdiabetes - leitliniengerechte Betreuung von Mutter und Kind

Gestationsdiabetes mellitus ist definiert als eine Glukosetoleranzstörung, die erstmals in der Schwangerschaft diagnostiziert wird. Problematisch ist die steigende Prävalenz. Der CME-Kurs stellt wesentliche Elemente des Vorgehens bei Screening, Therapie und der Nachsorge dar.

16.01.2020 | Pädiatrische Urologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2020

CME: Maldeszensus testis im Kindesalter

Der Maldeszensus testis ist die häufigste kinderurologische Erkrankung bei Jungen und bewirkt unbehandelt bereits frühzeitig Schäden, die im Erwachsenenalter zu Infertilität und einer erhöhten testikulären Entartungsrate führen. Nach diesem Beitrag kennen Sie die Behandlungsfenster und unterschiedlichen Formen des Maldeszensus testis und wie sich diese diagnostizieren lassen.

Update Innere Medizin

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

17.12.2019 | Adipositas | Schwerpunkt: Hausärztliche Medizin – Teil I | Ausgabe 1/2020

Praktisches Vorgehen: Das geschwollene Bein und die Abklärung von Beinschwellungen

Beinödeme manifestieren sich früh im Krankheitsverlauf und dienen als Leitsymptom einer ganzen Reihe von Krankheitsbildern verschiedener Organsysteme. Hausärzten kommt daher in der differenzialdiagnostischen Abklärung dieses Symptoms eine wichtige Rolle als Lotse und Therapeut zu.

04.11.2019 | Lipidstoffwechselstörungen | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 12/2019

Angeborene Störungen des High-density-Lipoprotein-Stoffwechsels?

Sowohl niedrige als auch sehr hohe Konzentrationen von HDL-C erhöhen das Risiko kardiovaskulärer Krankheiten und verkürzen die Lebenserwartung. Eine differenzialdiagnostische Leithilfe bei erniedrigten oder erhöhten Konzentrationen finden Sie in dieser Übersicht.

07.10.2019 | Internistische Arzneimitteltherapie | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 12/2019 Open Access

Verwirrung um die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren

Seit Jahren gibt es Verwirrung um die Ergebnisse der Forschung an Fischöl, das heißt Omega-3-Fettsäuren. Es ist an der Zeit, diese Verwirrung aufzulösen, und aus einer Perspektive zu berichten, die Klarheit schafft.

25.07.2019 | Diabetestherapie | Schwerpunkt: Neue Diabetestherapien | Ausgabe 9/2019

Neuer Behandlungsansatz zur Therapie von Adipositas und Diabetes

Unimolekulare Polyagonisten zur Behandlung von Adipositas und Diabetes zeigten beeindruckende Ergebnisse in präklinischen Studien. Durch die Verbindung von bis zu drei Hormonen in einem Molekül kann die Dosis pro Hormon verringert werden. Dadurch lassen sich Nebenwirkungen minimieren. 

Neueste CME-Kurse

04.03.2020 | Hyperthyreose | CME-Kurs | Kurs

Hyperthyreose/Morbus Basedow – Interaktive Fälle und aktuelle Empfehlungen

Welche Besonderheiten bei M. Basedow zu beachten sind und welche Aspekte im Hinblick auf Hyperthyreose und Schwangerschaft berücksichtigt werden müssen, wird in der CME-Fortbildung anhand von Fallbeispielen dargestellt wie auch endokrine Orbitopathie als häufigste extrathyreoidale Manifestation des M. Basedow.

In Kooperation mit:
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

26.02.2020 | Gestationsdiabetes | CME-Kurs | Kurs

Gestationsdiabetes - leitliniengerechte Betreuung von Mutter und Kind – Screening, Therapie und Nachsorge

Gestationsdiabetes mellitus (GDM) ist definiert als eine Glukosetoleranzstörung, die erstmals in der Schwangerschaft diagnostiziert wird. Problematisch ist die steigende Prävalenz. Der CME-Kurs stellt wesentliche Elemente des leitlinienorientierten Vorgehens bei Screening, Therapie und Nachsorge der Erkrankung dar.

21.01.2020 | Adipositaschirurgie | CME-Kurs | Kurs

Adipositas- und metabolische Chirurgie 2020 – Wenn Diäten erfolglos geblieben sind

Operative Maßnahmen sind fester Bestandteil der Therapie der morbiden Adipositas und ihrer Folgeerkrankungen. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die verschiedenen adipositaschirurgischen Verfahren und wann diese indiziert sind.

13.01.2020 | Pädiatrische Urologie | CME-Kurs | Kurs

Maldeszensus testis im Kindesalter

Der Maldeszensus testis ist die häufigste kinderurologische Erkrankung bei Jungen und bewirkt unbehandelt bereits frühzeitig Schäden, die im Erwachsenenalter zu Infertilität und einer erhöhten testikulären Entartungsrate führen. Nach diesem CME-Kurs kennen Sie die Behandlungsfenster und unterschiedlichen Formen beim Maldeszensus testis und wie sich diese diagnostizieren lassen.

Sonderberichte

12.03.2020 | Magenkarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Neue Therapieoptionen beim metastasierten Magenkarzinom - Trifluridin/Tipiracil verlängert Gesamtüberleben

Beim metastasierten Magenkarzinom ist die Prognose ungünstig. Mittlerweile stehen allerdings zahlreiche Therapien zur Verfügung, die das Gesamtüberleben verlängern können. Mit Trifluridin/Tipiracil wurde im September 2019 in der Europäischen Union eine effektive Option für Patienten nach zwei oder mehr Vortherapien zugelassen. 

Servier Deutschland GmbH

12.03.2020 | Pneumonie | Sonderbericht | Onlineartikel

Im Krankenhaus erworbene Pneumonie: Zulassungserweiterung für Ceftolozan/Tazobactam

Die Zulassung des Antibiotikums Ceftolozan/Tazobactam ist im August 2019 von der Europäischen Kommission erweitert worden: Es darf nun auch zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit im Krankenhaus erworbener Pneumonie (HAP), einschließlich beatmungsassoziierter Pneumonie (VAP) eingesetzt werden.

MSD SHARP & DOHME GmbH

28.02.2020 | Onkologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Biosimilars: Strenge, indikatorbasierte Qualitätssicherung ist das A und O

Biosimilars finden zunehmend Eingang in die medizinische Versorgung, vor allem in Disziplinen wie der Rheumatologie, Gastroenterologie und Onkologie. Entscheidend für den dauerhaften Erfolg der Biosimilars ist eine hohe Qualität der Produkte – und vor allem eine konsequente Qualitätssicherung mit strenger Überprüfung relevanter Indikatoren.

Samsung Bioepis & Co., Ltd.

Blinder Passagier aus Thailand

Scharf begrenzte, erhabene, serpiginöse, lineare Rötung am Fuß.

Ein 39-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich wegen einer stark juckenden Hautveränderung am linken Fußrücken vor. Der Patient gibt an, dass er kurz zuvor aus einem zweiwöchigen Urlaub in Thailand zurückgekehrt sei. Dort habe er viel Zeit am Strand verbracht und im Sand gelegen.

Zu ungeduldig bei der Selbstbehandlung

Abschuppung der Haut am Zeigefinger

Ein 57-jähriger Mann stellte sich mit einem Hautdefekt an der Spitze des rechten Zeigefingers vor. Die körperliche Untersuchung ergab eine örtlich klar begrenzte Desquamation der Fingerhaut. Der Patient berichtete, dass er eine nahe dem Nagelrand gelegene Dornwarze selbst behandelt hatte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Der Bart ist weg an einem Fleck – aber warum?

Haarloses Areal im Bereich des Kinns.

Ein 43-jähriger Patient stellt sich mit einer seit zwei Monaten bestehenden haarlose Stelle am Bart vor – die sonstige Körperbehaarung ist nicht betroffen. Der Patient vermutet eine psychische Belastung als Ursache. Wie lautet die Diagnose?

Spritzerartige Flecken und Zuckungen bei Baby – was ist die Ursache?

Irregulär konfigurierte braune Makulä

Ein acht Monate altes Mädchen wird mit Pigmentstörungen am gesamten Integument vorgestellt. Im ersten Lebensmonat kam es vorübergehend zu Blasenbildung, anschließend erschienen die bräunlichen Flecken und im vierten Monat kamen Zuckungen an Armen und Beinen dazu – aktuell treten diese vier Mal pro Stunde auf. Ihre Diagnose?

Prall und ringförmig – Schmerzlose Blasen bei einer Fünfjährigen

Rosettenförmige Blasen

Bei einem fünfjährigen Mädchen bilden sich seit einer Woche rosettenartige, ringförmige, pralle Blasen am Rumpf und an den Extremitäten. Die schmerzlosen Blasen erschienen plötzlich und sind im Verlauf an Zahl und Größe gewachsen. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schlauchformiges Gebilde im Thorax

Schlauchformiges Gebilde im Thorax

Wie lässt sich dieser Befund erklären?

Schwarz gefärbte Finger

Schwarz gefärbte Finger

Wie lautet Ihre Diagnose bei diesem 18-jährigen Mann, der über Fieber, Exantheme und Myalgien klagt?

Seltene Differenzialdiagnose: Papeln sind nicht gleich Papeln

Papeln an Unterarmen

Seit acht Monaten bestehen bei einem 27-Jährigen asymptomatische Hautveränderungen im Gesicht, auf der Kopfhaut und an den Armen. Unter der Annahme einer Acne vulgaris wird eine Doxycyclin-Therapie verordnet. Als diese jedoch zu keiner Besserung führt, begeben sich die Ärzte auf Spurensuche.

Nässende Bläschen im Gesicht – vor drei Tagen war noch alles glatt

Nässende Bläschen am Mund

Im Gesicht eines 13-jährigen Jungen hat sich innerhalb von drei Tagen ein Ausschlag aus nässenden, leicht juckenden Bläschen und Krusten gebildet. Eine somatische Abklärung ergab keine weiteren auffälligen Befunde. Der Junge hatte auch kein Fieber. Wie lautet Ihre Diagnose?

Da ist doch was schief?

Deutliche Vorwölbung des linken Gaumenbogens.

Ein Anästhesist bemerkt zufällig eine deutliche Schwellung der linken Oropharynxwand seiner Patientin – aber nur auf einer Seite. Ein anschließend angeordnetes MRT unterstützt bei der Diagnose. Was ist Ihr Befund?

Knotige Läsion inguinal – vom Patienten unbemerkt

Solitäre inguinale Plaque bei 61-Jährigem

Bei einer Routinekontrolle wird bei einem 61-jährigen Patienten inguinal rechtsseitig eine knotige Läsion bemerkt. Die relativ scharf begrenzte, solitäre bräunlich-rötliche Plaque hat einen Durchmesser von etwa 1 cm. Der Patient hatte sie davor nicht gesehen und weder Schmerzen noch Juckreiz verspürt. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papulöse Plaques – was ist das Problem?

Dunkle Hautareale (braun-graue Plaques) bei einer 16-Jährigen.

Ein 16-jähriges Mädchen stellt sich mit Hautveränderungen in Form von dunkleren Arealen im Kopf-Hals-Bereich vor. Die vor sechs Monaten entdeckten schmutzig grau-braunen Plaques gehen zwar mit keinerlei anderen Symptomen einher – jedoch nehmen sie langsam an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Müde, abgemagert – und hyperpigmentiert

Dunkles Hautkolorit, insbesondere an den Handinnenflächen, bei einem 16-jährigen Jungen

Ein 16-jähriger Junge stellt sich wegen ausgeprägter Müdigkeit und körperlicher Erschöpfung vor. Seit acht Monaten leidet er unter morgendlichem Schwindel, seit dem Vorstellungstag auch unter Übelkeit und Erbrechen. Über die Zeit ist sein Hautkolorit langsam dunkler geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schmerzlose Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Nach Entfernung des Zahnes 17 besteht bei einer 75-jährigen Osteuropäerin eine persistierende Schwellung im Bereich des rechten Gaumens. Die dezente Vorwölbung der Schleimhaut mit homogener Pachydermie ist bei Palpation weich-verschieblich und nicht schmerzhaft. Wie lautet Ihre Diagnose?

Knotige perianale Veränderung – ungefährlich, weil symptomlos?

knotige perianale Veränderung bei 78-Jährigem

Bei einem 78-jährigen Patienten ist vor zwei bis drei Jahren eine knotige perianale Veränderung aufgetreten. Die langsam, aber stetig wachsende Läsion ist dem Patienten zwar aufgefallen. Aufgrund von Symptomlosigkeit hat sie ihm jedoch keine Sorgen bereitet. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papeln an Stirn und Nasenwurzel wachsen bei Hitze

Multiple transluzente Papeln im Bereich von Stirn und Nase

Bereits seit vielen Jahren bestehen bei einem 60-jährigen Patienten multiple, 2–5 mm große Papeln an der unteren Stirn und Nasenwurzel. Während der Sommermonate sowie bei einem Anstieg der Körpertemperatur in Zusammenhang mit vermehrtem Schwitzen bei körperlicher Arbeit nehmen die Läsionen an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Braune Stirn – Anlass zur Sorge?

auffällige Pigmentläsion an der Stirn eines 35-Jährigen

Einem 35-jährigen Patienten ist vor fünf Monaten erstmals eine braune Hautveränderung an der Stirn aufgefallen, die kontinuierlich größer geworden ist. Die unregelmäßig und schmutzig-bräunlich pigmentierte Makula ist ca. 8 × 4,5 cm groß und hat eine leicht papulöse, samtartig aufgeraute Oberfläche. Wie lautet Ihre Diagnose?

Wie Sterne auf der Haut

Nahaufnahme der Einzelläsionen

Bei einer 21-jährigen Patientin sind vor zwei Wochen multiple Hautveränderungen am ganzen Körper aufgetreten – zunächst an den Armen, später am ganzen Körper. Diese haben sich mit der Zeit verändert. Insgesamt zeigte sich das polymorphe Bild einer sogenannten Heubnerschen Sternkarte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Hat sie den Knoten von der Arbeit mitgebracht?

Papillomatös wachsender Knoten am Unterarm

Bei einer 38-jährigen Schafzüchterin ist innerhalb von zwei Wochen an der Volarseite des rechten Unterarms ein schmerzhafter Knoten entstanden. Die Patientin klagt zudem über ein zunehmendes Krankheitsgefühl, subfebrile Temperaturen bis 38°C und eine Lymphknotenschwellung rechts axillär. Wie lautet Ihre Diagnose?

Pilz auf der Zunge und …?

Pilz auf der Zunge und …?

Eine 51-jährige Patientin stellt sich mit der Verdachtsdiagnose einer Candida-Infektion der Mundschleimhaut vor und berichtet über Missempfindungen und Schwellungszustände der Zunge. Die Kandidose ließ sich histologisch bestätigen. Bei der klinischen Inspektion der Zunge zeigte sich aber noch ein weiterer Befund. Welcher?

Stellenangebote Innere Medizin

Zeitschriften für das Fachgebiet Innere Medizin

Weiterführende Themen

Bildnachweise