Skip to main content
main-content

22.09.2017 | Endokrinologische Notfälle | Schwerpunkt: Notfälle in der Endokrinologie/Diabetologie | Ausgabe 10/2017

Der Internist 10/2017

Schilddrüsennotfälle

Thyreotoxische Krise und Myxödemkoma

Zeitschrift:
Der Internist > Ausgabe 10/2017
Autoren:
Prof. Dr. C. Spitzweg, M. Reincke, R. Gärtner
Wichtige Hinweise

Redaktion

H. Lehnert, Lübeck
M. Reincke, München

Zusammenfassung

Schilddrüsennotfälle gehören zu den seltenen, aber lebensbedrohlichen endokrinen Notfallsituationen auf dem Boden einer dekompensierten Thyreotoxikose (thyreotoxische Krise) oder eines ausgeprägten Schilddrüsenhormonmangels (Myxödemkoma). Beide entwickeln sich aus einer schon länger bestehenden, nicht erkannten oder unbehandelten Hyper- bzw. Hypothyreose. Auslösende Faktoren sind meist stressassoziiert, wie z. B. Traumata, Infektionen oder auch psychische Belastungen. Leitsymptome für eine thyreotoxische Krise sind myasthenische Muskelschwäche, kardiovaskuläre Symptome sowie Hyperthermie und zentralnervöse Symptomatik. Die Diagnose stützt sich ausschließlich auf klinische Kriterien, da die Schilddrüsenwerte bei einer thyreotoxischen Krise vergleichbar sind mit einer unkomplizierten Thyreotoxikose. Die Therapie stützt sich neben intensivmedizinischen supportiven Maßnahmen auf die Hemmung der Schilddrüsenhormonsynthese und -sekretion (Thyreostatika, ggf. Irenat®, ggf. Lugolsche Lösung, Colestyramin, Thyreoidektomie) sowie auf die Hemmung der peripheren Schilddrüsenhormonwirkung (β-Blocker, Glukokortikoide).
Leitsymptome eines Myxödemkomas sind Hypothermie, neuropsychiatrische Symptome und alveoläre Hypoventilation mit Gefahr der Bronchopneumonie sowie eine Hyponatriämie. Die Diagnose stützt sich auch hier auf klinische Kriterien, da sich die Schilddrüsenhormonparameter nicht von einer unkomplizierten Hypothyreose unterscheiden. Die Therapie umfasst neben dem Ausgleich des Schilddrüsenhormonmangels (L-T4, ggf. zusätzlich niedrig dosiert L-T3) sowie einer Glukokortikoidsubstitution eine intensivmedizinische Begleittherapie der Hypoventilation und Hyperkapnie, eventuell durch maschinelle Beatmung, und den Ausgleich der Hyponatriämie sowie die Behandlung der Hypothermie.
Die hohe Mortalität beider Schilddrüsennotfallsituationen kann nur durch eine frühzeitige Diagnosestellung auf dem Boden klinischer Parameter und den unverzüglichen Beginn einer multimodalen Therapie, supportive intensivmedizinische Maßnahmen sowie die Behandlung der auslösenden Ursache gesenkt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2017

Der Internist 10/2017 Zur Ausgabe

Schwerpunkt: Notfälle in der Endokrinologie/Diabetologie

Diabetologische Notfälle: Unter Zeitdruck richtig handeln

Schwerpunkt: Notfälle in der Endokrinologie/Diabetologie

Hyponatriämie in der Notaufnahme – häufig gefährlich

Schwerpunkt: Notfälle in der Endokrinologie/Diabetologie

Hyperkalzämische Krise und hypokalzämische Tetanie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Internist 12x pro Jahr für insgesamt 425,00 € im Inland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 461,00 € im Ausland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 71,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 35,42 € im Inland bzw. 38,42 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise