Skip to main content
main-content

Endometriose

Alles was Recht ist

Endloses Streitthema Endometriose

Paragraph und Stethoskop

Spät diagnostizierte Endometriose ist oft Anlass für Klagen. Meist geht es dabei um den Vorwurf, dass sie zu spät erkannt worden sei, was zu vermeidbaren Schmerzen und gravierenderen Folgen als nötig geführt habe. Dieses aktuelle Urteil zeigt, warum es gerade bei dieser Erkrankung immer wieder zu Klagen kommt.

Endometriose frühzeitig erkennen und behandeln – das geht!

Podcast - Endometriose

Die Endometriose ist eine der häufigsten gutartigen Erkrankungen von Frauen – doch noch immer viel zu spät diagnostiziert, so dass viele Frauen unnötige Schmerzen erdulden. Prof. Sylvia Mechsner spricht in dieser Episode über die Gründe dafür. Aber auch darüber, wie Ärzt*innen den betroffenen Frauen am besten helfen können und wie bei Kinderwunsch vorzugehen ist.

Stufenschema: So beherrschen Sie den Endometrioseschmerz

Stufenschema

Die Endometriose muss als chronische Schmerzerkrankung mit oft extrem komplexen Beschwerdebild verstanden werden, die sich nicht einfach operieren oder hormonell behandeln lässt. Auch nach – meist später – Diagnosestellung wird therapeutisch selten konsequent genug vorgegangen. Am Endometriosezentrum Charité hat man gute Erfahrungen mit dem hier vorgestellten multimodalen Stufenschema gemacht. 

"Traditional and complementary medicine"

Endometriose: Mit komplementären Therapien Erfolge erzielen

Akupunkturnadeln werden in die Haut gestochen

Komplementärmedizinische Behandlungen, können bei Endometriosepatientinnen bei Dysmenorrhö, bei Endometrioseherden der Adnexe sowie zur Verbesserung der Konzeptionschancen erfolgreich eingesetzt werden. Als Vorteil werden geringere Risiken und Nebenwirkungen im Vergleich zur operativen und medikamentösen Therapie gesehen.

Medikamentöse Behandlung der Endometriose

Junge Frau nimmt Tablette

Endometriose ist eine häufige und chronische Erkrankung, die ein langfristiges Behandlungskonzept erfordert, um Lebensqualität und Fertilität zu verbessern. Neben der operativen Entfernung spielt die medikamentöse Behandlung eine wesentliche Rolle. Der Artikel gibt einen Überblick über die aktuell empfohlenen medikamentösen Therapien und beleuchtet neue Ansätze.

CME-Fortbildungsartikel

05.05.2021 | Primäre Ovarialinsuffizienz | CME | Ausgabe 7/2021

CME: Prämature Ovarialinsuffizienz (POI)

Für die weibliche Fertilität sind Eizellreifung und Eizellreserve von entscheidender Bedeutung. Etwa 1 % aller Frauen leidet an einem permanenten oder zeitweisen Erlöschen der Ovarialfunktion vor dem 40. Lebensjahr. Für eine kompetente und realistische Beratung und Therapie bedarf es der genauen Kenntnis über Ursachen, Diagnostik und mögliche Begleitrisiken.

05.03.2021 | Operative Gynäkologie | CME | Ausgabe 2/2021 Open Access

Bedeutung der Fertilitätschirurgie bei Kinderwunsch

Die Bedeutung der Fertilitätschirurgie bei Kinderwunsch kann vielfach aufgrund fehlender eigener Erfahrung während der Facharztweiterbildung nicht erfasst werden, da nur an wenigen Zentren eine spezifische operative Ausbildung erfolgt. Neben der …

18.02.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Aktuelle Therapieoptionen der Endometriose

Die Frühdiagnostik und endoskopisch-operative Behandlung stehen auch 2021 weiterhin im Zentrum aller ärztlichen Bemühungen, eine Endometriose zu erkennen und zu heilen. Das Krankheitsbild muss entdeckt, verstanden und behandelt werden. Jedoch …

22.10.2020 | Zyklus und Ovulationsstörungen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Perioperative Überlegungen zur Endometriosetherapie

Die Diagnose der Endometriose ist oft schwierig, da die Symptomatik durchaus vielfältig sein kann - wesentlich für die Einschätzung sind eine gezielte Anamnese und gründliche Diagnostik. Dies soll im Folgenden beschrieben werden.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

02.07.2020 | Schwangerschaft | Bild und Fall | Ausgabe 9/2020

Unklare Unterbauchschmerzen in der 28. Schwangerschaftswoche

Eine 36-Jährige wurde wegen unklaren Unterbauchschmerzen verlegt. Extern erfolgte die stationäre Aufnahme wegen starker Unterbauchschmerzen mit Erbrechen und Obstipation. Schon zuvor musste sie sich aufgrund ihrer Endometriose mehreren Operationen unterziehen. War die Vorerkrankung verantwortlich für die Komplikationen in der Schwangerschaft ?

04.12.2019 | Erkrankungen der Ovarien | Bild und Fall | Ausgabe 2/2020

Unerwarteter Fund im Bruchsack einer Umbilikalhernie

Eine 39-jährige Patientin stellte sich mit einer seit ca. 4 Monaten bestehenden, nicht reponiblen Vorwölbung im Bereich des Bauchnabels vor. Vor 10 Jahren wurde eine laparoskopische Exstirpation einer benignen Ovarialzyste durchgeführt. Kennen Sie schon die Diagnose?

14.07.2017 | Anomalien der Genitalorgane | Bild und Fall | Ausgabe 11/2017

Was ist die Ursache für die Schmerzen im Unterbauch?

Ein 10-jähriges Mädchen in gutem Allgemeinzustand und altersentsprechender Entwicklung wurde aufgrund seit 4 Wochen bestehender und an Intensität zunehmender Unterbauchschmerzen zum Ausschluss eines entzündlichen Geschehens auf unsere Kinderstation aufgenommen. Mittels Bildgebung kamen die Ärzte der Ursache auf die Spur.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

26.04.2021 | Endometriose | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 7/2021

Neues in der Zertifizierung von Endometriosezentren

Endometriose stellt eine der häufigsten Erkrankungen der geschlechtsreifen Frau dar und ist mit einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität durch die Erkrankung, aber auch durch therapieassoziierte Komplikationen verknüpft. Um die Versorgung …

Autoren:
Dr. med. Sebastian D. Schäfer, Prof. Dr. med. Martin Sillem, Prof. Dr. med. Karl-Werner Schweppe, PD Dr. med. Stefanie Burghaus, Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Beckmann

22.04.2021 | Uterus myomatosus | Arzneimitteltherapie

Hepatotoxizität selektiver Progesteronrezeptormodulatoren

Mehrere SPRM sind entweder in klinischer Verwendung oder derzeit in Studien in Erprobung (Tab. 1 ). Indikation AgonistischeEffekte AntagonistischeEffekte Hepatotoxizität Mifepriston Abortinduktion (+) +++ +/− Ulipristal Myomtherapie + +++ ++ …

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Strowitzki

17.03.2021 | Endometriose | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Endometriose – gynäkologische Diagnostik und Therapie

Was sollten Schmerzmediziner*innen wissen?

Die Endometriose ist das Chamäleon der gynäkologischen Erkrankungen. Sie kann sich klinisch sehr vielseitig äußern. Patientinnen können über Schmerzen im Unterleib in verschiedenen Ausprägungen berichten, von Sterilität und Infertilität. Manche …

Autoren:
PD Dr. med. habil. Stefanie Burghaus, Matthias W. Beckmann

11.03.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Stufenschema: So beherrschen Sie den Endometrioseschmerz

Stufenschema und klinische Erfahrungen

Die Endometriose muss als chronische Schmerzerkrankung mit oft extrem komplexen Beschwerdebild verstanden werden, die sich nicht einfach operieren oder hormonell behandeln lässt. Auch nach – meist später – Diagnosestellung wird therapeutisch selten konsequent genug vorgegangen. Am Endometriosezentrum Charité hat man gute Erfahrungen mit dem hier vorgestellten multimodalen Stufenschema gemacht. 

Autor:
Sylvia Mechsner

18.02.2021 | Naturheilverfahren in der Gynäkologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2021

Endometriose: Mit komplementären Therapien Erfolge erzielen

Komplementärmedizinische Behandlungen, können bei Endometriosepatientinnen bei Dysmenorrhö, bei Endometrioseherden der Adnexe sowie zur Verbesserung der Konzeptionschancen erfolgreich eingesetzt werden. Als Vorteil werden geringere Risiken und Nebenwirkungen im Vergleich zur operativen und medikamentösen Therapie gesehen.

Autor:
Prof. Dr. med. Harald Meden

11.02.2021 | Schmerzsyndrome | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Endometriose und chronische überlappende Schmerzsyndrome

In einer Umfrage unter Mitgliedern der nordamerikanischen Endometriosis Association berichteten 20 % der Frauen mit operativ gesicherter Endometriose über das Vorliegen anderer chronischer Schmerzsyndrome, 5,9 % gaben an, die Diagnose FMS erhalten …

Autor:
Winfried Häuser

09.12.2020 | Antiphospholipid-Syndrom | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Diagnostik und Therapie vor IVF oder ICSI im Fokus der AWMF-Leitlinie

Mithilfe assistierter reproduktiver Therapien (ART) kann bei Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch eine Schwangerschaft initiiert werden. Vor Beginn einer ART sollten entsprechende diagnostische Schritte eingeleitet werden, um mögliche therapierbare …

Autoren:
Prof. Dr. med. Nina Rogenhofer, Dr. med. Johanna Becker

05.11.2020 | Viszeralchirurgie | How I do it | Ausgabe 6/2020

Koloproktologische Endometriosechirurgie

Die operative Therapie der tief infiltrierenden Endometriose stellt eine große Anforderung an den Chirurgen mit fachübergreifender Sichtweise ähnlich der Beckenbodenchirurgie dar, um komplikationslos Schmerzfreiheit bzw. eine Verbesserung der Fertilität zu erreichen.

Autoren:
Dr. med. T. G. Kirchner, Prof. Dr. med. B. Bojahr, Dr. med. G. Tchartchian

29.09.2020 | Endometriose | Menopause und Frauengesundheit | Ausgabe 4/2020

Hormonresistenz in der medikamentösen Therapie der Endometriose

Endometriose, definiert als endometrioides Gewebe außerhalb des Cavum uteri, ist eine der häufigsten Ursachen für zyklusbedingte Schmerzen und Infertilität bei prämenopausalen Frauen. Die Entstehung der Erkrankung wird noch nicht vollständig …

Autoren:
Dr. Q. Le, S. Franik, L. Kiesel, S. Schäfer

24.09.2020 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Pathogenese der Endometriose: Bedeutung für Schmerzentstehung und Subfertilität

Endometriose ist ein häufiges Krankheitsbild mit großer Auswirkung auf das gesamte Leben einer Frau. Derzeitig besteht keine Aussicht auf Heilung, es gibt lediglich symptomatische Therapieansätze; umso wichtiger ist es, die Pathogenese und die Auswirkung dieser Erkrankung auf den Organismus besser zu verstehen. Eine Übersicht zum aktuellen Wissensstand.

Autor:
Prof. Dr. Sylvia Mechsner
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Endometriose | OriginalPaper | Buchkapitel

Endometriose

Endometriose ist eine gutartige Erkrankung, definiert als das Auftreten von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle. Da die Erkrankung nur invasiv definitiv diagnostiziert werden kann, ist die genaue Prävalenz unklar; man schätzt …

2020 | Infertilität | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung der Sterilität

Sterilität ist definiert als das Ausbleiben einer Schwangerschaft trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr. Die Ursachen umfassen unter anderem Störungen der Ovarfunktion …

2018 | Allgemeine Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane kann die Phytotherapie vielfach eine Hormontherapie ersetzen, bei entzündlichen Erkrankungen auch als Adjuvanstherapie zur Restitutio ad integrum führen. Bei Beschwerden und Schmerzen im …

2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Uterus

Die sonographische Untersuchung des Uterus gehört zu den am häufigsten durchgeführten Untersuchungen des gynäkologischen Alltags. Im Kinder- und Jugendlichenalter kann die Erkennung und korrekte Einordnung von genitalen Fehlbildungen von Bedeutung …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise