Skip to main content
main-content

Endometriose

Endometriose und Kinderwunsch – was nun?

Operation

Patientinnen mit Endometriose sind häufig mit ungewollter Kinderlosigkeit konfrontiert. Inwieweit ein operatives Vorgehen bei Kinderwunsch und Endometriose sinnvoll ist, hängt maßgeblich vom Stadium der Endometriose ab. Dieser Betrag stellt dar, in welchen Fällen die Operation einen Vorteil bringen kann.

Endometriose und Infertilität – wie radikal soll man operieren?

Fragezeichen und Skalpell

Diagnostik und Behandlung der Endometriose ist Domäne der gynäkologischen Chirurgie. Hingegen bleibt die Frage nach Ausmaß der chirurgischen Intervention, um eine Konzeption zu ermöglichen, kontrovers. Dies gilt insbesondere für die Behandlung bei Befall von Kolon und Rektum.

Umbilikale Läsionen

Nabelschau: Wie lautet Ihre Diagnose?

Nabelmetastase eines Prostatakarzinoms

Bei Hautveränderungen und knotigen Läsionen am Bauchnabel sollte man genau hinsehen. Dahinter könnten nämlich lebensbedrohliche Erkrankungen stecken. In dieser Bilderstrecke zeigen wir Ihnen 5 Fälle aus der Klinik.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

10.11.2017 | Endometriose | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 12/2017

Endometriose und Kinderwunsch – was nun?

Patientinnen mit Endometriose sind häufig mit ungewollter Kinderlosigkeit konfrontiert. Inwieweit ein operatives Vorgehen bei Kinderwunsch und Endometriose sinnvoll ist, hängt maßgeblich vom Stadium der Endometriose ab. Dieser Betrag stellt dar, in welchen Fällen die Operation einen Vorteil bringen kann.

Autoren:
PD Dr. I. Beyer, A. P. Bielfeld, J.-S. Krüssel, T. Fehm

16.10.2017 | Endometriose | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2017

CME: Endometriose — ein Überblick

Vom Auftreten der ersten Symptome bis zur endgültigen Diagnose einer Endometriose vergehen im Mittel 10,4 Jahre. Die CME-Fortbildung soll daher dazu beitragen, dass die Differenzialdiagnose Endometriose bei Patientinnen mit chronischen Unterbauchschmerzen und Dysmenorrhö nicht erst nach Jahren gestellt wird.

Autoren:
Verena M. Reichert, Ricarda Isermann, Nora Frick, Nora Schmidt-Feuerheerd, Prof. Dr. med. Uwe Andreas Ulrich

16.10.2017 | Endometriose | CME | Ausgabe 1/2018

CME: Diagnostik und Therapie der Endometriose nach der S2k-Leitlinie

Nach der Lektüre dieses CME-Beitrages sind Sie dazu in der Lage, eine umfassende und zielführende Endometriosediagnostik durchzuführen und kennen die Indikationen zur Einleitung weiterführender diagnostischer Verfahren.

Autoren:
Dr. med. Sebastian Daniel Schäfer, Univ.-Prof. Dr. med. Ludwig Kiesel

23.05.2017 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Endometriose und Infertilität – wie radikal soll man operieren?

Endometriose und Infertilität – wie radikal soll man operieren?

Diagnostik und Behandlung der Endometriose ist Domäne der gynäkologischen Chirurgie. Hingegen bleibt die Frage nach Ausmaß der chirurgischen Intervention, um eine Konzeption zu ermöglichen, kontrovers. Dies gilt insbesondere für die Behandlung bei Befall von Kolon und Rektum.

Autoren:
Priv. Doz. Dr. A. Agic, Prof. Dr. W. Küpker

13.10.2016 | Endometriose | Schwerpunkt: Uteruspathologie | Ausgabe 6/2016 Open Access

Endometritis

Seltene Erkrankung mit klinischer Relevanz?

Die Endometritis ist heute in den Industrieländern selten und verläuft meist subklinisch oder milde. Daher gibt es möglicherweise mehr Endometritisfälle als diagnostiziert, jedoch ohne klinische Relevanz. Im fertilen Lebensabschnitt kann sie die Ursache vaginaler Blutungen oder einer Infertilität darstellen

Autor:
Prim. Univ.-Prof. Dr. S. F. Lax

13.06.2016 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 6/2016

Retroperitoneale Endometriose

Wenn eine seltene Form der Endometriose zur urologischen Erkrankung wird

Die retroperitoneale Endometriose ist eine häufige benigne Erkrankung, welche eines interdisziplinären Vorgehens bedarf. Die Diagnose wird oft erst Jahre nach Beginn der Symptomatik gestellt, sodass eine Sensibilisierung für das Vorliegen dieser Erkrankung erforderlich ist.

Autoren:
Dr. R. H. Waegner, Dr. med. M. Schmid, Prof. Dr. med. L. Trojan, PD Dr. med. S. A. Ahyai

01.02.2016 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 1/2016

Medikamentöse Therapie der Endometriose und Adenomyose

Ziel dieser Arbeit ist es, die verschiedenen medikamentösen Therapieoptionen der Endometriose darzustellen und eine Hilfe bei der Entscheidungsfindung zu geben. Des Weiteren wird auch auf die Wahl zwischen operativer und medikamentöser Therapie eingegangen.

Autor:
Dr. Thorben Ahrens

01.02.2016 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 1/2016

Pathophysiologie der Endometriose

Neueste Erkenntnisse

Die Endometriose ist eine Ursache von unerfülltem Kinderwunsch und geht mit einer teils ausgeprägten Schmerzsymptomatik einher. Neue Forschungsergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis der Schmerzentstehung und der Ätiologie bei.

Autoren:
Prof. Dr. Martin Götte, L. Kiesel

01.02.2016 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 1/2016

Malignome auf dem Boden einer Endometriose

Auf dem Boden einer Endometriose können potenziell maligne Tumoren entstehen. Diese maligne Transformation kann jedes Gewebe betreffen, in dem auch Endometriose vorkommt.

Autoren:
Prof. Dr. U. A. Ulrich, E. Drienko, V. M. Reichert, A. Wunschel, F. Noack

01.02.2016 | Endometriose | Leitthema | Ausgabe 1/2016

Radikalität der operativen Therapie bei Endometriose

Ist weniger mehr?

Die operative Sanierung der Endometriose führt in vielen Fällen zur Verbesserung der Schwangerschaftsraten und Schmerzen, doch sie kann auch Komplikationen verursachen. Ob operieren oder nicht, bedarf daher einer sorgfältigen Abwägung.

Autoren:
Dr. Michael Burkhardt, S. P. Renner
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

21.12.2016 | Gynäkologische Onkologie | Video-Artikel | Onlineartikel

Gyn Update 2016

Vortrag: "Gutartige gynäkologische Tumoren"

Ob Uterus Myomatosus, Endometriose oder Extrauteringravidität: In seinem Vortrag "Gutartige gynäkologische Tumoren" fasst Experte Prof. Dr. Jürgen Hucke aus Wuppertal die wichtigsten Studien des letzten Jahres zusammen.

20.12.2016 | Endometriose | Video-Artikel | Onlineartikel

Fehlervermeidung

Endometriose-Verdacht? An welche Fallstricke Sie denken sollten

Bei der Diagnostik einer Endometriose können einige Fehler gemacht werden. Worauf Sie bei der Untersuchung und auch im Gespräch mit der Patientin achten sollten, fasst Prof. Dr. Dr. Andreas Ebert im Interview kurz zusammen.

Gynäkologie-Update-Seminar 2016, Berlin

Autoren:
Alexandra Ullrich, Regina Kilchenstein

20.12.2016 | Endometriose | Video-Artikel | Onlineartikel

Welche Untersuchungen sind angebracht?

Diagnostik bei V.a. Endometriose

Die Beschwerden einer Endometriose können sehr diffus sein. Oft vergehen 6 - 8 Jahre bis zur Diagnosestellung. Wie dieser Zeitverlust verringert werden kann und wie eine sinnvolle Diagnostik bei V.a. Endometriose aussieht, erklärt Prof. Dr. Dr. Andreas Ebert im Interview.

Autoren:
Alexandra Ullrich, Regina Kilchenstein

Buchkapitel zum Thema

2015 | Endometriose | OriginalPaper | Buchkapitel

Endometriose: Klinik und Therapie

Endometriose ist eine häufige gutartige Erkrankung der Frau, die mit Schmerzen und Sterilität einhergehen kann. Das klinische Erscheinungsbild überschneidet sich stark mit anderen Ursachen des chronischen Unterbauchschmerzes. Die Diagnose soll …

2015 | Endometriose | OriginalPaper | Buchkapitel

Endometriose: Pathogenese, Symptome und Diagnostik

Endometriose ist eine benigne, proliferative Erkrankung der Frau im reproduktivem Alter, bei der es zur Ansiedlung von Endometrium-artigem Gewebe außerhalb des Cavum uteri kommt. Die Prävalenz der Endometriose wird mit 2–20% aller Frauen im oben …

2014 | Endometriose | OriginalPaper | Buchkapitel

Endometriose

Patientinnen mit Endometriose präsentieren sich in der täglichen Praxis mit vielfältigen Symptomen. Die Erkrankung kann asymptomatisch bestehen oder mit starken Beschwerden assoziiert sein, oft stehen die Dysmenorrhö und der chronischer …

2013 | Endometriose | OriginalPaper | Buchkapitel

Endometriose

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise