Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Gynäkologe 4/2020

03.12.2019 | Endometriumkarzinom | Leitthema

Immuntherapie bei Uterusmalignomen

verfasst von: PD Dr. med. Nikolaus de Gregorio, PD Dr. med Amelie de Gregorio

Erschienen in: Der Gynäkologe | Ausgabe 4/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Im Gegensatz zum Eierstockkrebs, wo bisherige Ergebnisse eher ernüchternd sind, scheinen sich sowohl das Zervix- als auch das Endometriumkarzinom gut für eine Immuntherapie zu eignen. Ursächlich ist einerseits die HPV(humane Papillomviren)-Infektion beim Zervixkarzinom, während beim Endometriumkarzinom eine häufig vorliegende Mikrosatelliteninstabilität (MSI) jeweils zu einer erhöhten Immunogenität dieser Tumoren führt. In den USA ist mit Pembolizumab jeweils schon ein Wirkstoff für MSI bzw. PDL1(„programmed cell death protein 1 ligand“)-positive Tumoren zugelassen. Auf dem ESMO(European Society for Medical Oncology)-Kongress 2019 wurden für beide Entitäten vielversprechende Studien zu Kombinationstherapien gezeigt.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Robert Koch-Institut, Gesellschaft der Epidemiol Krebsregister Deutschl eV (2013) Krebs in Deutschland 2009/2010. 9 Ausgabe. RKI, Epidemiol Krebsregister Deutschl eV, Berlin Robert Koch-Institut, Gesellschaft der Epidemiol Krebsregister Deutschl eV (2013) Krebs in Deutschland 2009/2010. 9 Ausgabe. RKI, Epidemiol Krebsregister Deutschl eV, Berlin
Metadaten
Titel
Immuntherapie bei Uterusmalignomen
verfasst von
PD Dr. med. Nikolaus de Gregorio
PD Dr. med Amelie de Gregorio
Publikationsdatum
03.12.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Gynäkologe / Ausgabe 4/2020
Print ISSN: 0017-5994
Elektronische ISSN: 1433-0393
DOI
https://doi.org/10.1007/s00129-019-04543-9

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Der Gynäkologe 4/2020 Zur Ausgabe

Medizinrecht

Medizinrecht

Passend zum Thema

ANZEIGE

Impfempfehlungen für Gesunde 60+: Johanna F.*

Die gesunde 61-jährige Johanna F.* erwartet ihr 1. Enkelkind: Von ihrem Hausarzt möchte sie erfahren, welche Impfungen bei ihr fehlen könnten. Mehr hier!

ANZEIGE

Masern & Co.: Fallzahlen in Zeiten der Pandemie

Wie hat sich die COVID-19-Pandemie auf die Fallzahlen von Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten und Windpocken ausgewirkt? Und welches Vorgehen empfiehlt die STIKO bei Routineimpfungen in Pandemie-Zeiten? Antworten und 8 Tipps zur Praxis-Organisation bei Routineimpfungen, hier!

ANZEIGE

Impfungen – vom Säugling bis zum Senior

Als eines der global führenden Gesundheitsunternehmen besitzt MSD mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Impfstoffen. Hier finden Sie Informationen zu einigen der von der STIKO empfohlenen Immunisierungen, z.B. der MMRV- und der HPV-Impfung sowie der Pneumokokken-Impfung für Senioren.