Skip to main content
main-content

09.11.2018

Enhanced facilitation and diminished inhibition characterizes the pronociceptive endogenous pain modulatory balance of persons living with HIV and chronic pain

Zeitschrift:
Journal of NeuroVirology
Autoren:
Michael A. Owens, Romy Parker, Rachael L. Rainey, Cesar E. Gonzalez, Dyan M. White, Anooshah E. Ata, Jennifer I. Okunbor, Sonya L. Heath, Jessica S. Merlin, Burel R. Goodin

Abstract

Chronic pain in persons living with HIV (PLWH) may be related to alterations in endogenous pain modulatory processes (e.g., high facilitation and low inhibition of nociception) that promote exaggerated pain responses, known as hyperalgesia, and central nervous system (CNS) sensitization. This observational study examined differences in endogenous pain modulatory processes between 59 PLWH with chronic pain, 51 PLWH without chronic pain, and 50 controls without HIV or chronic pain. Quantitative sensory testing for temporal summation (TS) of mechanical and heat pain as well as conditioned pain modulation (CPM) were used to assess endogenous pain facilitatory and inhibitory processes, respectively. Associations among TS, CPM, and self-reported clinical pain severity were also examined in PLWH with chronic pain. Findings demonstrated significantly greater TS of mechanical and heat pain for PLWH with chronic pain compared to PLWH without chronic pain and controls. CPM effects were present in controls, but not in either PLWH with or without chronic pain. Among PLWH with chronic pain, greater TS of mechanical pain was significantly associated with greater average clinical pain severity. Results of this study suggest that enhanced facilitation and diminished inhibition characterizes the pronociceptive endogenous pain modulatory balance of persons living with HIV and chronic pain.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise