Skip to main content
main-content

22.01.2019 | Entzündliche Erkrankungen in der Dermatologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Urtikarielle Exantheme, Pyoderma gangraenosum, Pusteln
hautnah dermatologie 1/2019

Autoinflammatorische Syndrome in der Dermatologie

Zeitschrift:
hautnah dermatologie > Ausgabe 1/2019
Autoren:
Dr. med. Laura Engels, Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Thomas Ruzicka, Prof. Dr. med. Kathrin Giehl
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass bei der Erstellung des Beitrages keine Interessenkonflikte vorlagen. Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Hinter teils häufigen Hautveränderungen wie Pyoderma gangraenosum, urtikariellen Exanthemen oder Pusteln können sich in Kombination mit anderen Symptomen seltene autoinflammatorische Syndrome verbergen. Deshalb ist es wichtig, die jeweiligen Symptomgruppen zu kennen und auch bei eigentlich unkomplizierten Hautzeichen eine ausführliche Anamnese und Ganzkörperinspektion durchzuführen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2019

hautnah dermatologie 1/2019 Zur Ausgabe

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

18.11.2019 | Acne inversa | CME-Kurs | Kurs

Therapiestandards der Acne inversa

Die Acne inversa (AI) oder auch Hidradenitis suppurativa ist eine sowohl in medizinischer als auch in psychologisch und sozialer Hinsicht herausfordernde Krankheit. Nach diesem CME-Kurs kennen Sie die Ätiopathogense der AI, die Diagnosestellung anhand von Anamnese und Klinik der AI-Läsionen, als auch die stadiengerechten medikamentösen sowie chirurgischen Therapieoptionen.

23.09.2019 | Dermatologische Diagnostik | CME-Kurs | Kurs

Das ABC der Wundversorgung – Chronische Wunden richtig behandeln

Ulcus cruris venosum, Dekubitus, Malum perforans – dies sind häufige chronische Wunden in der Hausarztpraxis. Die CME-Fortbildung unterstützt Sie beim Erkennen bzw. richtigen Zuordnen und informiert über die jeweiligen Therapiemöglichkeiten.

22.07.2019 | Sexuell übertragbare Krankheiten | CME-Kurs | Kurs

HIV an der Haut – Kutane Alarmzeichen als Hinweise auf AIDS

Seit der Entdeckung des HI-Virus sind dermatologische Manifestationen bekannt. Mit dem Fortschritt der Therapie wurden die Hautveränderungen zwar seltener, sie spielen aber bei sogenannten Late Presentern nach wie vor eine große Rolle. Die CME-Fortbildung informiert über die wichtigsten dermatologischen Markererkrankungen, die auf eine unbehandelte HIV-Infektion hinweisen können.

22.05.2019 | Arzneimittelallergien und Intoleranzreaktionen | CME-Kurs | Kurs

Update 2019 – Arzneimittelreaktionen der Haut

Die Haut ist ein Signalorgan unerwünschter Arzneimittelreaktionen, die zumeist allergisch, also durch das Immunsystem bedingt sind. In einigen Fällen kann es sich auch um pseudoallergische Reaktionen handeln, die sich mit den pharmakologischen oder toxikologischen Eigenschaften eines Medikaments erklären lassen. In der CME-Fortbildung lesen Sie alle aktuellen Informationen zu Arzneimittelreaktionen der Haut.

Bildnachweise