Skip to main content
main-content

Empfehlungen der Redaktion

06.09.2018 | Diagnostik in der Rheumatologie | Leitthema | Ausgabe 1/2019

Mimics: Differentialdiagnostik bei der Rheumatoiden Arthritis

Verschiedene, ätiologisch unterschiedliche Krankheitsbilder können eine rheumatoide Arthritis imitieren und zu Fehldiagnosen führen. Die Anamnese und die klinischen Befunde sind grundlegend für die Diagnose einer RA, müssen jedoch immer im Kontext der Labordiagnostik und Bildgebung gesehen werden.

05.02.2019 | Rheumatologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 2/2019

Rheumapatienten brauchen Bewegung

Patienten mit einer rheumatischen Erkrankung bewegen sich zu wenig, wobei vor allem Funktionseinschränkungen und Schmerzen, aber auch unbegründete Ängste vor einer Verschlechterung des Krankheitsverlaufs eine Rolle spielen.

16.08.2018 | Knocheninfektionen | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Update S3-Leitlinie: Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen

Das Update der S3-Leitlinie der atraumatischen Femurkopfnekrose des Erwachsenen gibt einen Überblick zu Diagnostik und Therapie geben. Welche neuen Erkenntnisse gibt es?

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

15.10.2018 | Gelenkinfektionen | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Bildgebung bei Infektionen großer Gelenke

Obwohl die Bildgebung stets nur den Verdacht auf eine septische Gelenkinfektion erhärten bzw. entkräften, diese aber niemals mit absoluter diagnostischer Sicherheit spezifisch beweisen kann, kommt den bildgebenden Verfahren dennoch ein sehr hoher Stellenwert  zu. 

20.09.2018 | Orthopädische Rheumatologie | Leitthema | Ausgabe 11/2018

Physikalische Therapie bei Rheuma

Der Beitrag fokussiert auf den Stellenwert und die Bedeutung physikalisch-therapeutischer Optionen sowohl bei entzündlichen als auch bei degenerativen rheumatischen Erkrankungen und gibt ferner einen Überblick über die Krankheitsfolgen, die Versorgungsrealität, die Grundlagen und die vorhandene Evidenz.

06.09.2018 | Diagnostik in der Rheumatologie | Leitthema | Ausgabe 1/2019

Mimics: Differentialdiagnostik bei der Rheumatoiden Arthritis

Verschiedene, ätiologisch unterschiedliche Krankheitsbilder können eine rheumatoide Arthritis imitieren und zu Fehldiagnosen führen. Die Anamnese und die klinischen Befunde sind grundlegend für die Diagnose einer RA, müssen jedoch immer im Kontext der Labordiagnostik und Bildgebung gesehen werden.

16.08.2018 | Knocheninfektionen | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Update S3-Leitlinie: Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen

Das Update der S3-Leitlinie der atraumatischen Femurkopfnekrose des Erwachsenen gibt einen Überblick zu Diagnostik und Therapie geben. Welche neuen Erkenntnisse gibt es?

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

19.03.2019 | Patellafraktur | CME-Kurs | Kurs

Patellafrakturen

📱 Kurs-Format optimiert für Smartphones

14.03.2019 | Knochendefekte | CME-Kurs | Kurs

Differenzialdiagnose des Fersenschmerzes

📱 Kurs-Format optimiert für Smartphones

11.03.2019 | Arthritis | CME-Kurs | Kurs

Management der rheumatoiden Arthritis – Das sagen die Leitlinien

📱 Kurs-Format optimiert für Smartphones

Sonderberichte

05.03.2019 | Implantate und Biomaterialien | Sonderbericht | Onlineartikel

MgYREZr-Implantate als Titanersatz

Ein ideales Osteosynthese-Implantat sollte stabil, belastbar, osteokonduktiv und gut verträglich sein sowie sich bestenfalls im Körper selbst abbauen. Ein wichtiger Fortschritt in diese Richtung gelang mit der Einführung einer CE-zertifizierten Legierung auf Magnesiumbasis (MgYREZr). Die Schrauben und Pins aus dem Material weisen knochenähnliche biomechanische Eigenschaften auf und sind gleichzeitig bioresorbierbar [1]. Studien mit MgYREZr-Schrauben zeigten, dass die klinischen und radiologischen Ergebnisse mit denen von Titan-Standardimplantaten vergleichbar sind [2–5].

Syntellix AG

19.02.2019 | Iliosakralsyndrom | Sonderbericht | Onlineartikel

Beckenorthese gibt Patienten mehr Stabilität im Alltag

Pathologische Veränderungen der Iliosakralgelenke (ISG) und der mit ihnen verbundenen Strukturen verursachen häufig einen tief sitzenden Rückenschmerz. Eine stabilisierende Beckenorthese, die Bänder und Gelenke entlastet, kann den Patienten helfen. Experimentell nachgewiesen wurde die mechanische und neuromuskuläre Stabilisierung des Beckens, die sich in klinisch relevanten Verbesserungen widerspiegelt. Nicht nur die Schmerzen werden reduziert, sondern der Patient profitiert auch subjektiv von einem besseren Stabilitätsempfinden und einer höheren physischen Lebensqualität.

Bauerfeind AG

Jobbörse | Stellenangebote für Orthopäden/Unfallchirurgen

Zeitschriften für das Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Weiterführende Themen

Bildnachweise