Skip to main content
main-content

18.12.2020 | Epilepsie bei Kindern | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

6-Jähriger mit therapieschwieriger Epilepsie entwickelt Apathie
Pädiatrie 6/2020

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 6/2020
Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen
Wichtige Hinweise
Zusatzmaterial online: Zu diesem Beitrag sind unter https://​doi.​org/​10.​1007/​s15014-020-2456-0 für autorisierte Leser zusätzliche Dateien abrufbar.
Bereits im ersten Lebensjahr wurde bei dem 6-jährigen Patienten klinisch und molekulargenetisch die Diagnose Dravet-Syndrom gestellt. Trotz zahlreicher Therapiemodifikationen wird der Junge nicht anfallsfrei. Die Anfälle sind zudem vielgestaltig. Neben myoklonischen treten lang dauernde fokale und generalisierte Anfälle auf - diese teilweise kompliziert durch Apnoen. Die Familie ist mit einem Notfallrucksack ausgestattet. Dazu gehören Beatmungsbeutel und Maske mit Reservoir sowie antiepileptische Notfallmedikamente. Mobiler und stationärer Sauerstoff sowie ein Überwachungsmonitor stehen ambulant zur Verfügung. Aufgrund intermittierender Ernährungsprobleme wurde zwischenzeitlich eine perkutane Gastrostomie erforderlich. Der Junge ist erheblich entwicklungsverzögert und besucht einen integrativen Kindergarten. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Zusatzmaterial
Nur für berechtigte Nutzer zugänglich
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2020

Pädiatrie 6/2020 Zur Ausgabe

Seite eins

Seite eins

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise