Skip to main content
main-content

Epilepsie

alle Nachrichten zum Thema

Junge Frau am Laptop

11.08.2022 | Epilepsie | Nachrichten

Uniklinikum Schleswig-Holstein plant digitales Beratungszentrum für Epilepsiekranke

Menschen mit Epilepsie sollen bei der Therapie informiert mitentscheiden können. Das will das Uniklinikum Schleswig-Holstein mit einem digitalen Beratungszentrum erreichen.

Gehirn im Eisblock

28.07.2022 | Epilepsie | Nachrichten

Mit kühlem Kopf gegen epileptische Anfälle

Epileptische Anfälle lassen sich auch ohne Medikamente durch fokale Kühlung unterbrechen. Im Tierversuch funktioniert das bereits ganz gut, an geeigneten Systemen für Epilepsiekranke wird intensiv geforscht.

EEG-Ableitung (Symbolbild mit Fotomodellen)

14.07.2022 | COVID-19 | Nachrichten

Mehr Anfälle durch Covid-19

Epilepsiekranke entwickeln unter Covid-19 vermehrt Anfälle. Nach einer Impfung ist dies hingegen eher selten der Fall.

Schwangere Frau mit Tabletten

12.06.2022 | Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit | Nachrichten

Wie schädlich sind Antikonvulsiva in der Schwangerschaft für das Ungeborene?

Kinder, die pränatal gegenüber bestimmten Antikonvulsiva exponiert gewesen sind, haben ein höheres Risiko für neurologische Entwicklungsstörungen. Aber nicht alle Substanzen aus dieser Gruppe sind gleich gefährlich.

Frau mit Maske liegt auf Bett und hält sich den Kopf

10.05.2022 | AAN-Jahrestagung 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

COVID-19: Oft gute Prognose trotz epileptischer Anfälle

Epileptische Anfälle bei COVID-19-Erkrankten deuten nicht unbedingt auf eine ungünstige Prognose. Eine Metaanalyse zeigt, dass den Anfällen oftmals eine neurologische Erkrankung zugrunde liegt. Enzephalitis-bedingte Anfälle gehen sogar mit einem relativ günstigen Verlauf einher.

Clostridium tetani

24.01.2022 | Tetanus | Nachrichten

Fehldiagnose Schlaganfall: Winzigen Hinweis übersehen

Hätten die Ärzte die winzige Stichwunde am Finger des 80-jährigen Notfallpatienten genauer inspiziert, wäre diesem vielleicht ein 70-tägiger Leidensweg erspart geblieben.

Gestapelte Blister

20.12.2021 | Epilepsie | Nachrichten

Antiepileptika nach Schlaganfall: Wirksamkeit versus Sterberisiko

Bei der Medikation einer Post-Stroke-Epilepsie muss auch das kardiovaskuläre Risiko berücksichtigt werden: Eine schwedische Studie hat mehrere Antikonvulsiva auf diesen Faktor untersucht. Dabei ging die Gabe von Lamotrigin mit einer besonders niedrigen Mortalitätsrate einher.

Bandwurm

19.11.2021 | Epilepsie | Nachrichten

Epilepsie durch Schweinebandwurm – wie behandeln?

Ein 38-Jähriger Mann entwickelt plötzlich einen ersten epileptischen Anfall. Im CT sind mehrere charakteristische Zysten erkennbar. Als Ursache wird eine Jahrzehnte zurückliegende Infektion mit dem Schweinebandwurm vermutet – dieser lässt sich aber nicht mehr nachweisen.

Bewusstlose Frau liegt am Boden

30.11.2021 | Epilepsie | Nachrichten

Todesursache Nr. 1 junger Patienten mit Epilepsie: Epilepsie

Knapp 63% der Todesfälle unter Epilepsiepatienten bis zum Alter von 50 gehen direkt oder indirekt auf das Anfallsleiden selbst zurück. Wie dänische Forscher betonen, ließe sich das durch eine gute Anfallskontrolle vermeiden.

EEG

22.11.2021 | GDN-Kongress 2021 | Nachrichten

Epilepsie und Migräne: Häufige Komorbidität ein Zufall?

Was haben sie gemeinsam, was unterscheidet sie? Wie häufig kommen sie gemeinsam vor, und begünstigen sie sich gegenseitig? Ein Überblick über die wichtigsten Fakten zu zwei häufigen neurologischen Erkrankungen.

Frau liegt mit verzerrtem Gesicht auf dem Boden

02.11.2021 | Epilepsie | Nachrichten

Zahl der Todesfälle durch Epilepsie steigt

Im Verlauf von rund zehn Jahren ist die Zahl der Sterbefälle von Patienten mit Epilepsie um knapp 70% gestiegen. Wie eine britische Studie zeigt, sind es vor allem jüngere Patienten, bei denen das Anfallsleiden den Tod mitbedingt.

Dicker Mann im Rettungswagen

27.09.2021 | Epilepsie | Nachrichten

Akuter Krampfanfall nach schwerem Insult – Rolle der Perfusionstherapie

Immer wieder tauchen Berichte auf, nach denen die Reperfusionstherapie bei einem ischämischen Schlaganfall epileptische Anfälle auslösen könnte. Wie Neurologen um Dr. Carolina Ferreira-Atuesta berichten, ist die Studienlage dazu allerdings nicht eindeutig.

Kinderhand mit i.v.-Infusion

09.09.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Neurologische Symptome bei COVID-19: Worauf Sie bei Kindern achten sollten

Werden Kinder und Jugendliche mit SARS-CoV-2 hospitalisiert, können auch neurologische und psychiatrische Symptome vorliegen. Welche Erkrankungen das sind und warum sich ein Corona-Test bei neurologischen Patienten lohnt, ist in einer aktuellen Studie zusammengefasst.

Atemtest für Epilepsie

03.08.2021 | Neurologische Diagnostik | Nachrichten

Atemtest hilft, Epilepsie-Therapie zu überwachen

Basler Wissenschaftler haben einen Atemtest entwickelt, der Mediziner bei der Wahl der Therapie für Patienten mit Epilepsie unterstützt. Der Vorteil: Die Methode ist schnell und nicht-invasiv.

EEG

28.06.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | Nachrichten

Fertilitätsbehandlung mit Clomifen: Erhöhtes Epilepsierisiko beim Kind?

Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch wird häufig Clomifen verschrieben. Möglicherweise könnte die Hormontherapie aber nachteilige Folgen für das Ungeborene haben, legt eine dänische Studie nahe.

EEG Ableitung

17.11.2020 | DGN-Kongress 2020 | Nachrichten

Delir oder nonkonvulsiver Status epilepticus?

Besonders bei älteren Menschen mit Bewusstseinstrübungen, Verwirrtheit oder motorischer Unruhe kann ein nonkonvulsiver Status epilepticus leicht übersehen und als Delir fehlgedeutet werden. Ein ausreichend langes EEG ist in dieser Situation differenzialdiagnostischer Goldstandard. Zu den Grenzfällen gibt es klare, konsentierte Handreichungen.

Älterer Mann konzentriert sich

03.11.2020 | Demenz | Nachrichten

Demenz begünstigt Epilepsie, Epilepsie beschleunigt Demenz

Wer im Alter eine Epilepsie entwickelt, trägt ein erhöhtes Demenzrisiko. Umgekehrt folgt auf eine Demenz nicht selten auch eine Altersepilepsie.

EEG-Untersuchung: Fünf von 1000 Kindern haben Epilepsie.

27.10.2020 | Epilepsie | Nachrichten

Erhöhtes Unfallrisiko bei nichtmotorischem Epilepsiebeginn

Epilepsiekranke benötigen rund zehnfach länger bis zur richtigen Diagnose, wenn sie statt motorischer zunächst nichtmotorische fokale Anfälle entwickeln. Zudem ist jeder Zehnte mit nichtmotorischem Beginn vor der Diagnose in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Notfall in der Neurologie

23.10.2020 | COVID-19 | Podcast | Nachrichten

Wie SARS-CoV-2 den Nerven gefährlich wird

Schwindel, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Schlaganfälle, Enzephalopathien und weitere neurologische Manifestationen spielen bei COVID-19 eine Rolle. Welche sind besonders häufig und schwerwiegend? Wie lange halten die Symptome an und wie kann darauf in der Praxis reagiert werden? Prof. Peter Berlit, Berlin, gibt einen Überblick und ordnet die Symptome aus neurologischer Sicht ein.

Nervenzellen grafisch

12.10.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Wie oft Corona auf die Nerven geht

Neurologische Symptome sind bei COVID-19 nicht selten, aber mitunter Zeichen für eine ungünstige Prognose. Wie oft eine Corona-Infektion zu neurologischen Beschwerden führt, das haben Forschergruppen untersucht. Und auch, ob diese bei schweren Verläufen häufiger vorkommen.

Neurologe eilt durch Krankenhausgang

20.08.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Neue S1-Leitlinie zu neurologischen Manifestationen bei COVID-19

Was tun bei neurologischen Symptomen und Komplikationen unter COVID-19? Eine S1-Leitlinie gibt erstmals Handlungsempfehlungen zur Diagnostik und Therapie von Schlaganfällen, Enzephalitiden, Epilepsien sowie neuroimmunologischen Syndromen.

Kaffeetasse und Kaffeebohnen

22.06.2020 | EAN-Congress 2020 | Nachrichten

Kaffee gegen Atemnot bei epileptischen Anfällen

Starke Kaffeetrinker erleiden bei einem epileptischen Anfall deutlich seltener eine transiente Hypoxie. Vielleicht kann Koffein auch den plötzlichen Epilepsietod verhindern.

Bewusstloser Mann und Ersthelferin

20.04.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Schlaganfälle und Enzephalitis durch SARS-CoV-2?

Eine COVID-19-Erkrankung kann sich auch als Meningoenzephalitis manifestieren, zudem scheinen sich bei schweren Verläufen Schlaganfälle zu häufen. Die meisten neurologischen Komplikationen sind jedoch eher unspezifisch.

Ereignisse im Gehirn

16.03.2020 | Morbus Alzheimer | Nachrichten

Epileptischer Anfall als erstes Alzheimer-Zeichen?

Patienten im Spätstadium einer Demenz erleiden vermehrt epileptische Anfälle. Anscheinend können Anfälle aber einer Alzheimererkrankung auch um mehrere Jahre vorausgehen.

Tropfen

10.03.2020 | Epilepsie | Nachrichten

Cannabidiol halbiert Anfallsfrequenz bei Dravet-Syndrom

Eine größere kontrollierte Studie bestätigt die Wirksamkeit von Cannabidiol bei Kindern mit Dravet-Syndrom. Die Zahl der Anfälle ging mit einer Add-on-Therapie deutlich stärker zurück als unter Placebo. 

Frau hält Tablette in der Hand

28.02.2020 | Epilepsie | Nachrichten

Antikonvulsiva nicht besser verträglich als vor 40 Jahren

Therapieabbrüche aufgrund von Nebenwirkungen gibt es bei Epilepsiekranken heute ähnlich häufig wie zu Beginn der 1980er-Jahre. Die einzelnen Therapeutika unterscheiden sich dabei jedoch deutlich.

Frau schaut Video auf Smartphone

03.02.2020 | Neurologische Diagnostik | Nachrichten

Epilepsie oder psychogen? Videos helfen bei der Anfallsdiagnostik

Mit dem Smartphone im ambulanten Bereich aufgenommene Videos können Spezialisten dabei helfen, zwischen epileptischen und psychogenen, nichtepileptischen Anfällen zu unterscheiden.

Checkpointhemmer

10.01.2020 | Enzephalitis | Kasuistik | Nachrichten

Limbische Enzephalitis unter Checkpointhemmern

Ein plötzlicher Verlust des Kurzzeitgedächtnisses nach einer Krebstherapie mit Checkpointhemmern – US-Ärzte diagnostizierten eine Autoimmunenzephalitis als Ursache. Die Behandlung mit Immunglobulinen und Plasmapherese stoppte die Immunreaktion.

Ereignisse im Gehirn

09.12.2019 | Status epilepticus | Nachrichten

Welches Antikonvulsivum wirkt im Status am besten?

Bis zu ein Drittel der Patienten mit Status epilepticus sprechen bei der Erstbehandlung nicht auf Benzodiazepine an. Amerikanische Forscher haben die Wirkung der drei häufigsten Medikamente für Menschen mit Benzodiazepin-refraktärem Status verglichen.

Wissenschaftlerin hält Pille

17.12.2019 | Internistische Arzneimitteltherapie | Nachrichten

25 neue Wirkstoffe auf dem Markt

Neue Wirkstoffe, neue Kombinationen, neue galenische Zubereitungen. Neben Arzneimitteln für Krebs-, Infektions- und Blutungskrankheiten sind 2019 auch Orphan Drugs und kindgerechte Darreichungsformen zugelassen worden.

EEG beim Kind

09.12.2019 | Epilepsie bei Kindern | Nachrichten

Frühe Epilepsiechirurgie lohnt sich

Werden Kinder mit Epilepsie rechtzeitig operiert, haben sie auf dem Arbeitsmarkt ähnlich gute Chancen wie Personen ohne Anfallsleiden – jedenfalls dann, wenn sie nach der Op. anfallsfrei bleiben.

Atemmaske

30.10.2019 | DGN-Kongress 2019 | Nachrichten

Narkose beim Status epilepticus - wann und wie?

Oberstes Gebot beim generalisierten tonisch-klonischen Status epilepticus ist es, diesen möglichst rasch und sicher abzubrechen. Mit welchen Mitteln man das bewerkstelligt, scheint von sekundärer Bedeutung.

EEG bei einem Mädchen

31.10.2019 | Das fiebernde Kind | Nachrichten

So riskant sind Fieberkrämpfe auf lange Sicht

Fieberkrämpfe im Säuglings- und Kleinkindalter gelten als benigne, scheinen aber auf lange Sicht durchaus prognostisch von Bedeutung zu sein – etwa beim Risiko, im späteren Leben eine Epilepsie zu entwickeln.

Laborantin mit DNA

10.10.2019 | Seltene Erkrankungen | Nachrichten

Orphan-Arznei für ein einziges Mädchen

US-Forscher haben innerhalb weniger Monate eine Therapie für ein Kind mit zuvor unbekannter Genmutation entwickelt. Ein toller Erfolg – doch er stellt Zulassungsbehörden vor Herausforderungen.

ADHS auf Tafel geschrieben

26.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Erst Hirninfarkt, dann sekundäre ADHS

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) kann nicht nur idiopathisch auftreten: Zerebrale Störungen wie Hirntumore oder eine Epilepsie gehen mit einem erhöhten Risiko für eine ADHS einher. Diese sekundäre, erworbene Form der ADHS wird noch immer zu wenig beachtet. 

30.08.2019 | Apoplex | Nachrichten

Insult mit Anfall: Keine Kontraindikation für Thrombolyse

Beginnt ein akuter ischämischer Insult mit einem Krampfanfall, gilt dies oft als relative Kontraindikation für eine intravenöse Thrombolyse. Ergebnisse einer aktuellen Studie widersprechen dem.

Rauch kommt aus Schornsteinen

20.08.2019 | Bipolare affektive Störung | Nachrichten

Psychische Leiden häufen sich bei Luftverschmutzung

Liegt Depression in der Luft? Es gibt Hinweise, dass eine miese Luftqualität das Risiko für schwere psychische Erkrankungen steigert, berichten Forscher aus den USA und Dänemark nach einer Studie.

EEG-Untersuchung: Fünf von 1000 Kindern haben Epilepsie.

21.07.2019 | Epilepsie | Nachrichten

Wichtige Faktoren der SUDEP-Prävention

Der „sudden unexpected death in epilepsy (SUDEP)“ tritt auch bei gut eingestellten Patienten auf. Eine Registeranalyse hat nun Faktoren identifiziert, die bei weniger risikobehafteten Patienten einem SUDEP häufig vorausgehen und in der Prävention mitgedacht werden sollten.

Lightshow bei Konzert

24.06.2019 | Epilepsie | Nachrichten

Epilepsie: Lightshow bei Konzerten bringt Hirn aus dem Takt

Die Lichteffekte bei elektronischen Musikfestivals werden immer spektakulärer – und sind für fotosensible Menschen nicht ganz ungefährlich: Das Risiko für epileptische Anfälle ist dabei mehr als dreifach erhöht.

EEG bei einem Kleinkind

15.05.2019 | Fieberkrämpfe | Nachrichten

Warnzeichen beim Fieberkrampf

Wann ambulant, wann in die Klinik? Beim Fieberkrampf im Kindesalter kommt es darauf an, die akute Situation richtig einzuschätzen – und die Eltern für zukünftige Fälle zu beraten. Bei einem erstmalig aufgetretenen Anfall sind drei Fragen entscheidend.

Fieberthermometer

29.04.2019 | Fieberkrämpfe | Nachrichten

Fieberkrämpfe erhöhen Risiko für plötzlichen Tod in der Kindheit

Kleinkinder, die plötzlich und ohne erkennbaren Grund sterben, haben einer US-Studie zufolge signifikant häufiger Fieberkrämpfe in der Anamnese als Kinder der Allgemeinbevölkerung.

Gehirnströme

20.04.2019 | Epilepsie | Nachrichten

Epilepsietherapie: Wie reduzieren Closed-Loop-Systeme Anfälle?

Der Theorie nach soll die direkte Beeinflussung detektierter Anfallsaktivität durch Closed-Loop-Stimulation Epilepsieanfälle beenden. In einer Studie erwies sich das als Irrtum. Die Anfallshäufigkeit wurde nicht durch direkte Wirkungen gesenkt, sondern durch Wirkungen abseits des Störgeschehens.

Ein Hund am Bett seines Herrchens (Symbolbild mit Fotomodell)

08.04.2019 | Epilepsie | Nachrichten

Der Duft der Epilepsie

Hunde können Anfälle bei Epilepsiekranken am Geruch erkennen. Möglicherweise eignen sie sich als Frühwarnsysteme.

Senioren im Bett

21.03.2019 | DGP 2019 | Redaktionstipp | Nachrichten

Der Schlaf kann Freund oder Feind des Gehirns sein

Schlafassoziierte Atemstörungen und Gehirn beeinflussen sich wechselseitig. So ist eine Reihe von neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen häufig mit schlafbezogenen Atmungsstörungen assoziiert. Doch was ist Henne und was ist Ei?

Notfall wird in die Notaufnahme eingeliefert

15.11.2018 | DGN-Kongress 2018 | Nachrichten

Komatöser Patient: Schnelle Ursachenfindung ist lebensrettend

Bei komatösen Patienten kann die rasche Erkennung und Behandlung der Ursache über Leben und Tod entscheiden. Für notfallmedizinisch Tätige ist es daher ratsam, für diese Situation einen klaren Handlungsablauf bereit zu halten.

25.09.2018 | Epilepsie | Nachrichten

Sofort Antiepileptika nach dem ersten Anfall?

Jüngere Patienten profitieren auch dann von einer sofortigen Antikonvulsivatherapie, wenn sie nach einem ersten Anfall ein geringes Rezidivrisiko haben. Denn ein weiterer Anfall hätte bei ihnen oft drastische Konsequenzen.

18.06.2018 | Epilepsie | Nachrichten

Iktale Magnetoenzephalografie spürt Epilepsieherd präzise auf

Ein Anfall während einer Magnetoenzephalografie ist für Epilepsiekranke sicher lästig, liefert Ärzten aber wertvolle Hinweise zum Epilepsieherd. Die Schrittmacherregion können Experten dadurch besser lokalisieren als mit interiktalen Aufzeichnungen.

Cannabis

26.05.2018 | Epilepsie | Nachrichten

Erfolg mit Cannabiswirkstoff bei Lennaux-Gastaut-Syndrom

Eine Zusatztherapie mit Cannabidiol reduziert anfallsbedingte Stürze bei Lennaux-Gastaut-Patienten um über 40%. Zu den Nebenwirkungen zählen vor allem Somnolenz, Appetitmangel und Leberwerterhöhungen.

10.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

LGI1-Autoimmunepilepsie: Immuntherapie statt Antiepileptika

Faziobrachiale dystone Anfälle bei einer Autoimmunepilepsie mit Antikörpern gegen LGI1 werden oft zunächst übersehen. Allerdings entwickeln fast alle Patienten im Verlauf kognitive Symptome. In einer retrospektive Beobachtungsstudie wurde nun die Bedeutung einer Therapie mit Antiepileptika untersucht.

Schwangere legt Hand auf ihren Bauch

08.05.2018 | AAN-Jahrestagung 2018 | Nachrichten

Anfallsfrei durch die Schwangerschaft

Frauen mit Epilepsie, die vor einer Schwangerschaft anfallsfrei sind, haben gute Chancen, es auch in der Schwangerschaft und neun Monate danach zu bleiben, berichtete die Neurologin Dr. Page P. Pennell vom Brigham and Women's Hospital in Boston (USA) in Los Angeles. Ohne Anpassung der Medikation geht das aber meist nicht. 

weiße Tabletten

17.04.2018 | Epilepsie | Nachrichten

Hohe Überdosisgefahr bei Epilepsiekranken

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünfmal so hoch wie in der übrigen Bevölkerung. An den meisten Vergiftungen sind jedoch nicht Antikonvulsiva, sondern Opioide und Psychopharmaka beteiligt.

Ärztin hält Dose mit Medizinalhanf

08.03.2018 | Schmerztherapie | Nachrichten

Wer bekommt Cannabis, wer profitiert davon?

Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Cannabis gibt es? Und welche Patienten in Deutschland haben schon vor der Gesetzesänderung 2017 Cannabis genehmigt bekommen? Fakten dazu hat PD Dr. Michael Überall zusammengestellt.

Blitze im Gehirn

25.02.2018 | Epilepsie | Nachrichten

Prognose bei Epilepsie seit 30 Jahren unverändert

Trotz aller Fortschritte bei der Entwicklung neuer Antiepileptika: Nach wie vor werden mit Pharmaka nur zwei Drittel der frisch diagnostizierten Epilepsiekranken anfallsfrei. An diesem Anteil hat sich über Dekaden hinweg nichts geändert.

20.02.2018 | Epilepsie bei Kindern | Nachrichten

Nichtsyndromale Epilepsie: Levetiracetam versus Phenobarbital

Die Behandlung einer Epilepsie bei Kindern ist oft schwierig. In einer US-amerikanischen Untersuchung wurden nun die beiden am häufigsten verordneten Medikamente hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bei Säuglingen verglichen.

18.02.2018 | Epilepsie | Nachrichten

Wovon hängt das Unfallrisiko Epilepsiekranker ab?

Die Unfallgefahr von Epilepsiekranken ist vor allem bei Erwachsenen in den ersten beiden Jahren nach der Diagnose erhöht, weniger bei Kindern. Besonders hoch ist das Risiko, wenn zugleich ein Hirntumor, Schlaganfall oder Diabetes vorliegt.

08.02.2018 | Status epilepticus | Nachrichten

So gut ist die Prognose bei Kindern mit Status epilepticus

Mündet ein erster Krampfanfall bei Kindern in einen Status epilepticus, sind die Eltern oft sehr besorgt, ihr Kind könnte eine Hirnschädigung erlitten haben oder eine Epilepsie entwickeln. Zu recht? Eine aktuelle Studie ging der Frage nach.

Herpes-Virus

14.12.2017 | DIVI 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Enzephalitis geheilt, Patientin psychotisch?

Eine Patientin, die bei einer Herpes-simplex-Virus-Enzephalitis scheinbar erfolgreich geheilt wurde, verschlechterte sich plötzlich wieder und entwickelt einen katatonen Stupor. Schuld war aber nicht eine Rückkehr des Herpes-Virus.

Gehirn

28.01.2018 | Status epilepticus | Nachrichten

Rasche Therapie bei Status epilepticus rettet Leben

Werden bei einem Status epilepticus Benzodiazepine innerhalb von zehn Minuten verabreicht, lässt sich die Mortalität deutlich senken. Das bestätigt eine aktuelle US-Studie bei Patienten mit refraktärem Status.

12.12.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Genanalyse lohnt sich bei Erwachsenen mit Epilepsie

Jeder sechste Erwachsene mit einem Epilepsiebeginn in der Kindheit und kognitiven Einschränkungen trägt bislang nicht erkannte strukturelle DNA-Veränderungen. Diese können oftmals die Ursache der Erkrankung erklären und eine präzise Diagnose ermöglichen.

11.12.2017 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Therapie mit Enzalutamid führt nicht zu mehr Krampfanfällen

Patienten mit metastasiertem, kastrationsresistentem Prostatakrebs (mCRPC) und Risikofaktoren für Krampfanfälle sind unter der Therapie mit Enzalutamid offenbar keinem höheren Anfallsrisiko ausgesetzt.

03.12.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Tiagabin besonders wirksam, Levetiracetam besonders sicher

Das beste Risiko-Nutzen-Profil haben bei therapierefraktärer fokaler Epilepsie offenbar Levetiracetam, Brivaracetam, Vigabatrin und Valproat. Darauf deutet eine Netzwerk-Metaanalyse.

23.10.2017 | Status epilepticus | Nachrichten

Neurosteroid scheitert bei superrefraktärem Status epilepticus

Bei einem superrefraktären Status epilepticus ist guter Rat teuer: Ein Neuropeptid galt bis vor kurzem als heißer Kandidat, um den lebensbedrohlichen Zustand rasch zu beenden. Aktuelle Resultate sprechen jedoch dagegen.

Selbstverletzung mit der Rasierklinge nahe des Handgelenks

16.10.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. Mit Antiepileptika verschwinden die Symptome oft vollständig.

Intensivmedizin

09.10.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Fünffach erhöhtes Epilepsierisiko nach überstandener Sepsis

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht, und zwar auch dann, wenn während der Sepsis keine neurologischen Komplikationen aufgetreten sind.

03.10.2017 | DGN-Kongress 2017 | Nachrichten

Epileptische Anfälle messen – aber wie?

Patienten dokumentieren ihre Anfälle nur unzureichend, vor allem weil ihnen postiktal ein Anfallsereignis häufig nicht bewusst ist. Eine Messung verschiedener mit Anfällen assoziierter Biosignale könnte helfen, die Anfallsdokumentation zu objektivieren.

Hand greif Brot mit Kennzeichnung Glutenfrei

28.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Online-Artikel

Zöliakie macht nicht nur Bauchschmerz

Es kann sich lohnen, bei Epilepsie eine glutenfreie Diät zumindest zu versuchen. Denn Zöliakie macht sich nicht nur im Gastrointestinaltrakt oder an der Haut bemerkbar. Oft übersehen wird die Assoziation mit dem Nervensystem. 

Blitze im Gehirn

02.10.2017 | DGN-Kongress 2017 | Nachrichten

Nehmen Patienten epileptische Anfälle überhaupt wahr?

Die Therapie richtet sich danach, die Entscheidung über die Fahrerlaubnis und sogar die Zulassung von Antiepileptika: Die Anfallsdokumentation. Doch die Zuverlässigkeit der Angaben der Patienten ist erschreckend gering.

Lachende Kinder bilden Kreis

29.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Online-Artikel

Chronisch kranke Kinder im Fokus

Chronisch kranke Kinder können ihr Leben oft gut meistern. Dennoch sollte ihre Lebensqualität regelmäßig erfasst werden, um „Ausreißer“ nicht zu übersehen. Therapeutische Fortschritte soll die Präzisionsmedizin bringen.

25.08.2017 | Apoplex | Nachrichten

Schlaganfall: Video-EEG bringt unentdeckte Epilepsieanfälle zum Vorschein

Nach einem ischämischen Schlaganfall bleiben möglicherweise bei Anwendung ausschließlich klinischer Kriterien ohne neurophysiologische Tests viele Krampfanfälle unentdeckt. Diesen Zusammenhang haben jetzt portugiesische Neurologen in ihrer Stroke Unit dokumentiert.

22.07.2017 | Status epilepticus | Nachrichten

Benzodiazepin i.m. schlägt i.v. bei epileptischem Anfall

Werden Benzodiazepine nicht intravenös, sondern auf anderem Wege verabreicht, lassen sich epileptische Anfälle schneller unterbrechen. Der Grund ist wohl die einfachere Applikationsweise: Einen I.v.-Zugang zu legen, dauert zu lange.

12.07.2017 | Epilepsie bei Kindern | Nachrichten

Benzo statt Beißholz: Lehrer sind lernfähig in puncto Epilepsie

Lehrer über Epilepsie aufzuklären, könnte sich für erkrankte Kinder auszahlen: Die Pädagogen sind dann eher bereit, den Betroffenen Notfallmedikamente einzuflößen und auf rustikale Methoden zu verzichten.

29.06.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Mit innovativen Substanzen gegen die therapieresistente Epilepsie

Für Patienten mit schwerer Epilepsie sind neue Wirkstoffe künftige Therapieoptionen. Beim Europäischen Neurologenkongress in Amsterdam wurden zudem Ansätze für neurochirurgische Verfahren und Radiotherapien vorgestellt.

10.06.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Wird SUDEP als Todesursache unterschätzt?

Die Inzidenz von SUDEP, also von plötzlichen und unerwarteten Todesfällen von Patienten mit Epilepsie, ist laut Erkenntnissen schwedischer Forscher höher, als die Todesursachenstatistik vermuten lässt.

Junge vorm Kopfsprung auf Sprungbrett

18.05.2017 | Epilepsie bei Kindern | Nachrichten

Nur Epilepsie steigert die Gefahr zu ertrinken

Lediglich epilepsiekranke Kinder ertrinken häufiger als gesunde. Bei anderen Leiden wie Asthma oder geistigen Behinderungen besteht offenbar keine erhöhte Gefahr.

01.05.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Neue US-Leitlinie zur SUDEP-Prävention

Eine gute Anfallskontrolle ist entscheidend, um einen plötzlichen Epilepsietod zu vermeiden – vor allem bei generalisierten tonisch-klonischen Anfällen. Eine neue US-Leitlinie rät jetzt, Patienten gezielt über das Risiko aufzuklären.

18.03.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Neue Epilepsieklassifikation vorgestellt

Nach 28 Jahren hat die Internationale Epilepsieliga ihre Klassifikation der Anfallsleiden überarbeitet. Die Diagnose erfolgt nach einem dreistufigen Schema. Dabei bleibt die Grobeinteilung in fokale und generalisierte Anfälle bestehen.

13.03.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Vorsicht beim Absetzen von Antikonvulsiva!

Etwa zwei Drittel aller Epilepsiekranken kommen mit ihrer Medikation klar. Bei solchen Patienten sollten Ärzte die Arzneien nicht leichtfertig absetzen – mehr als der Hälfte drohen dann Rückfälle.

20.01.2017 | Epilepsie | Nachrichten

Kognition nach frontaler Lobektomie besser als angenommen

Jeder zweite Epilepsiepatient hat nach einer frontalen Lobektomie keine nennenswerten kognitiven Einschränkungen. Vor allem jüngere Patienten erholen sich danach wieder gut.

30.11.2016 | Epilepsie | Nachrichten

Bildgebungsverfahren sagt Erfolg von Operation voraus

Ein internationales Forscherteam hat zwei Gehirnregionen gefunden, anhand derer sich die Erfolgsaussichten einer Operation bei Epilepsie genauer als bisher vorhersagen lassen.

27.11.2016 | Epilepsie | Nachrichten

Neue Epilepsiedefinition ändert wenig in der Praxis

Die neue Epilepsiedefinition der ILAE hat für die Praxis kaum Konsequenzen. Nur bei Schlaganfallpatienten und Kindern mit typischen EEG-Potenzialen lässt sich bereits nach einem Anfall eine Epilepsie feststellen.

Cannabis

26.11.2016 | Epilepsie bei Kindern | Nachrichten

Cannabis gegen Anfälle – ein zweischneidiges Schwert

Eignen sich Cannabinoide als Antiepileptika? Nicht unbedingt, dazu wirken sie wohl zu unspezifisch. Offenbar beenden sie aber Anfälle schneller und könnten bei schweren Epilepsiesyndromen von Vorteil sein.

15.10.2016 | Epilepsie | Nachrichten

Gute Anfallskontrolle verhindert plötzlichen Epilepsietod

Ein plötzlicher Epilepsietod lässt sich als Komplikation generalisierter klonisch-tonischer Anfälle verstehen. Entscheidend ist daher eine möglichst gute Kontrolle solcher Anfälle.

04.10.2016 | Epilepsie | Nachrichten

GKV-Versicherte und Ostdeutsche schlechter mit Antikonvulsiva versorgt

Privatversicherte und westdeutsche Epilepsiekranke werden besser versorgt: Sie erhalten häufiger neuere Medikamente mit weniger Nebenwirkungen. Dies führt offenbar zu Unterschieden bei der Adhärenz und dem Therapieerfolg.

11.09.2016 | Epilepsie | Nachrichten

Entwarnung für Topiramat und Levetiracetam bei Schwangeren

Nehmen Epilepsiekranke in der Schwangerschaft Topiramat und Levetiracetam als Monotherapie, drohen dem Nachwuchs keine kognitiven Defizite. Mit Valproat hingegen schon.

12.07.2016 | Epilepsie | Nachrichten

Ein Drittel der Epilepsiepatienten vernachlässigt Medikation

Jeder dritte Erwachsene mit Epilepsie in Deutschland nimmt seine Antikonvulsiva nur unregelmäßig ein. Patienten mit alten Antiepileptika und Ostdeutsche sind besonders nachlässig.

13.06.2016 | EAN-Congress 2016 | Nachrichten

Europäischer Blick auf die aktuelle Neurologie

Ob Schlaganfall, MS oder Demenz: Neurologen aus ganz Europa haben in Kopenhagen auf dem zweiten Kongress der European Academy of Neurology neue Erkenntnisse zur Diagnose und Therapie zusammengetragen.

Leiche eines Ebola-Patienten wird nach Dekontamination an Familie zurückgeben

28.04.2016 | Ebola | Nachrichten

Psychosen, epileptische Anfälle, Meningitis – wenn Ebola ins Hirn gelangt

Selbst wenn Ebola im Blut nicht mehr nachweisbar ist – im Gehirn wütet der Erreger oft noch weiter. Mitunter kommt es erst Monate nach der Infektion zur Hirnentzündung.

verkrampfte Hand

13.04.2016 | Diabetologie | Nachrichten

Epilepsie-Risiko für Typ-1-Diabetiker dreifach erhöht

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes haben einer taiwanischen Kohortenstudie zufolge ein fast dreifach höheres Risiko, eine Epilepsie zu entwickeln, als Kontrollpatienten ohne Diabetes.

Verkrampfte Hand.

01.03.2016 | Epilepsie | Nachrichten

Krebs und Herzinfarkt die größte Gefahr bei Epilepsie

Eine Epilepsie wird gelegentlich durch Hirnmetastasen und Hirntumoren verursacht. Dies mag einen Teil der Übersterblichkeit von Epilepsiekranken erklären.

umgekippter Stuhl unter erhängtem Mann

26.01.2016 | Epilepsie | Nachrichten

Epilepsie birgt Suizidrisiko – schon vor der Diagnose

Patienten mit Epilepsie sind stärker suizidgefährdet als Gesunde – das war bisher schon bekannt. US-Forscher haben nun aber belegen können: Die Gefahr, sich selbst zu töten, ist bereits vor der Epilepsiediagnose erhöht.

Junge mit verdrehten Augen nach oben

04.08.2015 | Pädiatrische Neurologie | Nachrichten

Erster Krampfanfall: Welchen Kinderkopf durchleuchten?

Bei Kindern mit einem ersten Krampfanfall wollen Ärzte ausschließen, dass eine lebensbedrohliche Erkrankung vorliegt und veranlassen häufig ein kraniales CT oder MRT. Dies sei jedoch in vielen Fällen überflüssig, vermuten Pädiater aufgrund einer Studie.

Junge mit verdrehten Augen nach oben

09.07.2015 | Pädiatrische Neurologie | Nachrichten | Online-Artikel

Was wissen deutsche Lehrer über Epilepsie?

Obwohl die meisten Lehrer auch Epilepsiekranke unterrichten, wissen nur die wenigsten, was bei einem Anfall zu tun ist. Manche versuchen mit einem Beißholz statt einem Benzodiazepin zu helfen oder warten einfach, bis der Anfall vorbei ist.

Cannabisblüte vor Arzneimittelflasche

24.04.2015 | AAN-Jahrestagung 2015 | Nachrichten | Online-Artikel

Cannabiswirkstoff senkt Anfallshäufigkeit bei Kindern

Der in Cannabis enthaltene Wirkstoff Cannabidiol kann die Anfallsfrequenz bei Kindern mit schweren, therapieresistenten Epilepsien senken, so das Ergebnis einer auf dem diesjährigen AAN-Kongress vorgestellten kleinen Studie.

Chromosomen, Pipette und Cap

23.04.2015 | AAN-Jahrestagung 2015 | Nachrichten | Online-Artikel

Antisense-RNA und Alkaloide gegen Epilepsie und Ataxie

Genanalysen erleichtern die Entwicklung neuer Therapien bei Epilepsie und Ataxie: Kennt man die Ursache der Erkrankung, ist die Lösung oft verblüffend einfach.

Ein Arzt sitzt am Schreibtisch und schreibt

24.09.2014 | DGN-Kongress 2014 | Nachrichten | Online-Artikel

Aufs Epilepsie-Tagebuch ist kaum Verlass

Welchen Nutzen haben Tagebücher, in denen Patienten mit Epilepsie ihr Anfallsgeschehen aufzeichnen? Auf der Neurowoche wurde dazu ein skeptisches Fazit gezogen.

Leiche Hand tot sterben

23.09.2014 | DGN-Kongress 2014 | Nachrichten | Online-Artikel

Anfallskontrolle beugt SUDEP vor

„Sudden Unexpected Death in Epilepsy“, kurz: SUDEP – der plötzliche und unerwartete Todesfall ist wohl die am meisten gefürchtete Komplikation, von der Patienten mit Epilepsie betroffen sein können. Lesen Sie hier, was man dagegen tun kann.

23.09.2014 | DGN-Kongress 2014 | Nachrichten | Online-Artikel

Der Draht zur Therapie refraktärer Epilepsien

Der Arzneischrank für Antikonvulsiva ist gut gefüllt. Doch nicht allen Patienten, die epileptische Anfälle haben, lässt sich mit den Präparaten hinreichend gut helfen. In solchen therapierefraktären Fällen können elektrische Stimulationsverfahren eine Option darstellen.

Gehirn und EEG

08.12.2013 | DGPPN 2013 | Nachrichten | Online-Artikel

Epileptischer Anfall oder nicht?

War das paroxysmale Ereignis tatsächlich ein epileptischer Anfall? Wie groß ist das Risiko, dass sich der Vorfall wiederholt? Diese Fragen gilt es, bei der Erstmanifestation einer Epilepsie vorrangig zu beantworten.

Iktale EEG-Ableitung bei einem Kind;

18.11.2013 | Epilepsie | Nachrichten | Online-Artikel

Prognose des Janz-Syndroms ist günstiger als angenommen

Die juvenile myoklonische Epilepsie (JME), auch Janz-Syndrom genannt, gilt als lebenslänglich therapiepflichtig. Die Ergebnisse einer retrospektiven Kohortenstudie mit knapp 45-jährigem Follow-up sprechen indes eine andere Sprache.

Iktale EEG-Ableitung bei einem Kind;

03.10.2013 | Pädiatrische Neurologie | Nachrichten | Online-Artikel

Wird das Verletzungsrisiko bei Epilepsie überschätzt?

Zumindest Kinder mit unkomplizierter Epilepsie scheinen sich nicht häufiger zu verletzen als ihre gesunden Geschwister. Die Konsequenzen dieser Beobachtung sind aber noch unklar.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.