Skip to main content
main-content

Epilepsie

Empfehlungen der Redaktion

04.04.2019 | Enzephalitis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2019

CME: Diagnostische Strategien bei akut verwirrten Patienten

Akute Verwirrtheit ist ein häufiges diagnostisches Problem. So kann es nach rein klinischen Kriterien schwierig oder unmöglich sein, eine akute Verwirrtheit sicher von einer chronischen kognitiven Beeinträchtigung zu unterscheiden. 

08.04.2019 | Epilepsie | Nachrichten

Der Duft der Epilepsie

Hunde können Anfälle bei Epilepsiekranken am Geruch erkennen. Möglicherweise eignen sie sich als Frühwarnsysteme.

11.03.2019 | Multiple Sklerose | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Fahreignung bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Wer wegen einer bestimmten Erkrankung noch vor 20-30 Jahren komplett fahrungeeignet war, kann heute dank moderner Therapien ein Kraftfahrzeug führen. Welche rechtlichen Besonderheiten gibt es bei Erkrankungen des ZNS?

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 24.10.2018 | Epilepsie | journal club | Ausgabe 10/2018

    Wie ist das Risiko für kongenitale Missbildungen unter Topiramat und Co.?

    Welche Antiepileptika haben ein erhöhtes Risiko für kongenitale Missbildungen, wenn sie während der Schwangerschaft eingenommen werden? Diese Fragestellung wurde anhand des internationalen EURAP-Registers untersucht. Unsere Kommentatoren meinen: „Eine wichtige Studie für die Beratung von Schwangeren.“

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

04.04.2019 | Enzephalitis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2019

CME: Diagnostische Strategien bei akut verwirrten Patienten

Akute Verwirrtheit ist ein häufiges diagnostisches Problem. So kann es nach rein klinischen Kriterien schwierig oder unmöglich sein, eine akute Verwirrtheit sicher von einer chronischen kognitiven Beeinträchtigung zu unterscheiden. 

11.03.2019 | Multiple Sklerose | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Fahreignung bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Wer wegen einer bestimmten Erkrankung noch vor 20-30 Jahren komplett fahrungeeignet war, kann heute dank moderner Therapien ein Kraftfahrzeug führen. Welche rechtlichen Besonderheiten gibt es bei Erkrankungen des ZNS?

14.01.2019 | Pneumonie | Bild und Fall | Ausgabe 1/2019

Junger Mann mit fieberhafter Pharyngitis und kavernösen Lungenveränderungen

Bei einem gesunden 19-jährigen Mann ohne vorherige Auslandsaufenthalte bestehen seit etwa einer Woche Halsschmerzen. Am Aufnahmetag erhält er wegen des protrahierten Verlaufs ein Antibiotikum. Wegen eines Krampfanfalls mit kurzer Bewusstlosigkeit erfolgt die stationäre Aufnahme in die Klinik.

Neurologie-Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

11.03.2019 | Multiple Sklerose | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Fahreignung bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Wer wegen einer bestimmten Erkrankung noch vor 20-30 Jahren komplett fahrungeeignet war, kann heute dank moderner Therapien ein Kraftfahrzeug führen. Welche rechtlichen Besonderheiten gibt es bei Erkrankungen des ZNS?

10.12.2018 | Epilepsie bei Kindern | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Therapie des Dravet-Syndroms

Das Dravet-Syndrom beschreibt eine seltene, im ersten Lebensjahr beginnende und meist therapieschwierig verlaufende Epilepsieform des Kindesalters. Ursächlich sind bei ca. 80 % der Erkrankten Veränderungen des SCN1A-Gens, das für eine Untereinheit eines spannungsabhängigen Natriumkanals kodiert.

24.10.2018 | Epilepsie | journal club | Ausgabe 10/2018

Wie ist das Risiko für kongenitale Missbildungen unter Topiramat und Co.?

Welche Antiepileptika haben ein erhöhtes Risiko für kongenitale Missbildungen, wenn sie während der Schwangerschaft eingenommen werden? Diese Fragestellung wurde anhand des internationalen EURAP-Registers untersucht. Unsere Kommentatoren meinen: „Eine wichtige Studie für die Beratung von Schwangeren.“

15.10.2018 | Epilepsie | Leitthema | Ausgabe 1/2019

SUDEP: Wenn Epilepsie-Patienten nachts plötzlich sterben

Der plötzliche, unerwartete Tod („sudden, unexpected death in epilepsy“ [SUDEP]) von Epilepsie-Patienten ist eine seltene, aber fatale Komplikation. Was sind pathophysiologische Aspekte und spezifische Gefahrenpotenziale? Und was kann präventiv unternommen werden?

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

14.04.2019 | Hirnblutung | CME-Kurs | Kurs

Atypische intrazerebrale Blutungen – Ätiologie und Akutmanagement

Neben der Diskussion der Einteilung intrazerebraler Blutungen fokussiert der CME-Beitrag auf eine Darstellung eines diagnostischen Algorithmus sowie möglicher (seltener) Ursachen für nichttraumatische intrazerebrale Blutungen.

10.04.2019 | ZNS-Schäden durch psychoaktive Substanzen | CME-Kurs | Kurs

Diagnostische Strategien bei akut verwirrten Patienten

Akute Verwirrtheit ist als Fragestellung in Praxen, Notfallzentren oder im Konsildienst ein häufiges diagnostisches Problem. Dieser CME-Kurs informiert Sie über das praktische Vorgehen bei Anamnese und Untersuchung von akut verwirrten Patienten sowie über die Diagnosekriterien, die Labordiagnostik und die Rolle der Bildgebung sowie der Liquordiagnostik.

01.04.2019 | Amyotrophe Lateralsklerose | CME-Kurs | Kurs

Amyotrophe Lateralsklerose früh erkennen und behandeln – Degeneration der Motoneurone

Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die möglichen klinischen Manifestationen der amyotrophen Lateralsklerose und die erforderlichen diagnostischen Schritte.

27.03.2019 | Dysphagie | CME-Kurs | Kurs

Dysphagiemanagement verbessert Lebensqualität und senkt Mortalität – Moderne Diagnostik und Therapie von Schluckstörungen

Schluckstörungen führen neben Mangelernährung und Dehydration zu schwerwiegenden Komplikationen wie Aspirationspneumonie, die eine der häufigsten Todesursachen bei neurologischen Patienten darstellt. Ein frühzeitiges Dysphagiemanagement verbessert deshalb nicht nur die Lebensqualität der Patienten entscheidend, sondern senkt die Mortalität. Die CME-Fortbildung gibt eine Übersicht diagnostischer und therapeutischer Verfahren der neurogenen Dysphagie und soll somit die klinische Entscheidungsfindung erleichtern.

Sonderberichte

01.02.2019 | Schizophrenie und wahnhafte Störungen | Sonderbericht | Onlineartikel

Dem Leben frühzeitig wieder Struktur geben

Bei Patienten mit Schizophrenie sind vorrangige Ziele der medikamentösen Behandlung, Rückfälle und Rehospitalisierungen zu vermeiden. Ein langwirksames Antipsychotikum mit langem Applikationsintervall kann die Therapiekontinuität und -adhärenz fördern und die Chance bieten, den Patienten langfristig zu stabilisieren [1]. Damit wird die psychosoziale Reintegration des Betroffenen unterstützt sowie seine Unabhängigkeit und Lebensqualität verbessert.

Janssen-Cilag GmbH, Neuss

18.09.2017 | Multiple Sklerose | Sonderbericht | Onlineartikel

Video: Interview mit Prof. Dr. Ralf Linker, Erlangen, zu neuen Studiendaten vom AAN-Kongress 2017

Vom 22.-28. April 2017 fand in Boston/Massachusetts, USA, die 69. Jahrestagung der American Academy of Neurology (AAN) statt. Zu diesem Anlass wurden aktuelle Daten zur Behandlung der verschiedenen Verlaufsformen der Multiplen Sklerose (MS) vorgestellt. Im Videointerview fasst Prof. Dr. Ralf Linker, Erlangen, die wichtigsten Studienergebnisse zusammen.

Biogen GmbH, Ismaning

20.06.2017 | Neurologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Vitamin-B12-Mangel hochdosiert oral therapieren

Ein Vitamin-B12-Mangel wird selten frühzeitig erkannt und therapiert. Dadurch werden die Chancen einer hochdosierten oralen Supplementierung verspielt.

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

Jobbörse | Stellenangebote für Neurologen/Psychiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Neurologie/Psychiatrie

Weiterführende Themen


 

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise